Der SchattenClan verändert sich - doch wie tief gehen diese Veränderungen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Die Wohnhäuser

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 14 ... 28  Weiter
AutorNachricht
avatar
Nuria
Admin a.D.

Anzahl der Beiträge : 3313
Anmeldedatum : 16.03.14

BeitragThema: Die Wohnhäuser   So 16 März - 16:55

Hier stehen viele Häuser nebeneinander. Die einen sind groß und nobel, andere hingegen klein und heruntergekommen. Viele Häuser besitzen auch einen Garten.
Hier leben die meisten Hauskätzchen, da sie hier sicher sind und auch wenige Monster unterwegs sind. 
Es ist eine lange Straße, doch trotzdem sind nur wenige Zweibeiner hier.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://warriors-cats-rpg.aktiv-forum.com

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Di 1 Apr - 17:17

Fendi


Fendi gab ein lautes gähnen von sich.Sie lag auf der obersten Ablage eines Dinges,was ihr Zweibeiner Kratzbaum nannte und hatte die Nacht dort drauf verbracht.Ihr weißes Fell war teilweise durcheinander,sodass Fendi es gründlich putzte.Sie hatte sehr lange gebraucht,aber schließlich hatte ihr Fell wieder seinen alten Glanz.Kurz streckte die kleine weiße Kätzin sich,dann sprang sie von dem Kratzbaum hinunter und trottete durch das Haus.Von Pearl,ihrer Schwester,war gerade nichts zu sehen,so lief sie zu ihrem Fressnapf und setzte sich hin,um etwas zu trinken.Als sie dies beendet hatte,nahm sie ein paar Brocken von dem Futter und verschwand durch die Katzenklappe nach draußen.Es war wie die meiste Zeit ein warmer Morgen,an dem man einfach nur entspannen konnte.Fendi sprang auf den Zaun,der ihr Zweibeinernest von den anderen abtrennte,und sah sich in der Umgebung um.Bisher gab es keinen Anschein danach,dass andere Katzen hier waren,und so legte Fendi ihren dicken,weißen Schwanz ordentlich um ihre Pfoten und wartete ab.
Nach oben Nach unten
avatar
Frostwolke
Krieger

Anzahl der Beiträge : 595
Anmeldedatum : 18.03.14
Alter : 16

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Di 1 Apr - 18:10

Pearl wachte auf und spürte sofort das Fendi nicht da war. Fendi? das ist nicht witzig, versteck dich nicht! Du weisst, dass ich es hasse wenn du mich erschreckst. , flüsterte Pearl, während sie Richtung Fressnapf ging. Dort lag ein frischer Geruch von Fendi und auch ihr Futternapf war fast leer. Pearl aß kurz ein Bröckchen ihres Essens und folgte Fendis Geruch durch die Katzenklappe nach draußen. Dort sah sie auch schon ihre Schwester, die auf einem Zaun saß. Guten Morgen Fendi. Was wollen wir heute machen?

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charas::
 

von Todespfote:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Di 1 Apr - 18:19

Fendi


Die junge Kätzin sah ihre Schwester Pearl kommen und sprang den Zaun hinunter zu ihr hin,wo sie sie mit einem kurzen Schnurren begrüßte.
Wir können ja zu diesen komischen Clankatzen gehen und schauen was die so machen.
Fendi hatte keinerlei Respekt vor den Katzen,die die blöde Idee hatten,sie müssten den Wald einnehmen.Nein,von denen ließ sie sich nicht aufhalten,und wenn schon,was sollten sie ihr tun?Wahrscheinlich waren sie wegen ihren blöden Gesetzen zu feige sie zu töten und würden sie einfach wegschicken.Und Beute fand sie da bestimmt auch,also was sollte man schon dagegen sagen?Ihr Schwanz wedelte in einem sehr langsamen Rhythmus hin und her,während sie auf die Antwort ihrer Schwester wartete.
Nach oben Nach unten
avatar
Frostwolke
Krieger

Anzahl der Beiträge : 595
Anmeldedatum : 18.03.14
Alter : 16

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Mi 2 Apr - 13:06

Pearl

Was? Wrklich? Ehrlich gesagt...wollte ich das schon immer einmal machen. Mir haben ein paar Katzen schon von den Clans erzählt. Sie nennen sich Donner-; Wind-; Schatten- und Flussclan. Sie jagen und patroullieren miteinander. Denkst du wr könnten sie mal besuchen? Also einen nach dem anderen. Zuerst den DonnerClan, dann den FlussClan, den WindClan und dann den SchattenClan., sagte Pearl so mutig und aufgebraust wie nie. Pearl war ganz gespannt und wartete was ihe Schwester dazu sagte.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charas::
 

von Todespfote:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Mi 2 Apr - 13:19

Fendi


Fendi nickte und bewegte sich auf den Zaun zu,vor dem sie noch einmal ihr Fell putzte.Danach drehte sie sich noch einmal zu Pearl um,wedelte sie mit ihrer Schwanzspitze zu ihr und sprang über den Zaun.Den Wald konnte sie schon in der Nähe erkennen und lief los mit der Hoffnung,dass Pearl ihr folgen würde.Sie würde ein gutes Beutestück fangen und mitten auf dem Territorium essen und den Rest liegen lassen,der Clan würde eh nichts unternehmen.Mit einem belustigten Schnurren erreichte Fendi nach einer Weile das DonnerClan Territorium und überquerte ohne irgendwelche Furcht oder sonstiges die Grenze.

-->Das Jagdgebiet (DonnerClan)
Nach oben Nach unten
avatar
Frostwolke
Krieger

Anzahl der Beiträge : 595
Anmeldedatum : 18.03.14
Alter : 16

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Mi 2 Apr - 13:51

Pear

Pearl wartete auf das Einverständnis ihrer Schwester und nickte kurz. Kurz nachdem FEndi losgelaufen war, setzte auch die andere Kätzin hre Beine in Bewegung und rannte hinterher. Wow! Das wird spannend. Vielleicht können wir ja auch irgendwann bei einem der Clans leben. Aber unsere Zweibener würden sich dann riesige Sorgen machen. Andererseits wäre das ein tolles Erlebnis, doch ein bisschen Angst habe ich schon., dachte sich die Kätzin still.

------> Das Jagdgebiet (DonnerClan)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charas::
 

von Todespfote:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 12 Apr - 13:11

Halo
<--- Schrottplatz
Sie sprang über den Gartenzaun und spurtete über den Kiesweg der zum Eingang des Nestes führte. Schneller, Halo!, dachte sie und begann wie wild an der Tür zu kratzen. Ein kleines Zweibeinerjunges öffnete sie und wollte Halo schon auf den Arm nehmen, aber die Kätzin schlüpfte an ihm vorbei und der Zweibeiner ließ sie gewähren. Sie sprang die Treppe in den Keller hinab, denn sie kannte sich im Haus ihrer ehemaligen Hausleute noch ganz gut aus. Der Gestank war fast unaushaltbar, aber verbissen zupfte sie die vielen Spinnenweben von den Wänden und jagte die Stufen wieder hoch. Halo durchquerte den Raum und schlüpfte durch das Fenster wieder ins Freie. Geschafft, dachte sie und rümpfte die Nase um den Gestank wieder los zu werden. Dann ging sie so schnell wie möglich zurück zum Schrottplatz.
---> Schrottplatz
Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Fr 25 Apr - 21:14

Fantasy

Die kleine Kätzin hob den Kopf und sah sich um.
Sie lag wohlig eng zusammen gerollt in ihrem kleinen weißen Körbchen in der Küche und ein paar Sonnenstrahlen fielen auf ihr Gesicht und ihre Schnauze.
Sie blinzelte ein paar mal und wandte dann mit großen Augen den Kopf hin und her.
Es war im Moment keiner ihrer Zweibeiner hier, also konnte ihr auch keiner etwas zu Fressen geben. Doch Sie schreckte sofort hoch, als sie einen Blick auf ihre kleine blaue Futterschüssel warf.
Als sie näher hin kam, bestätigte sich ihre Vermutung und sie sah ihr Futter in der Schüsse. Kleine braune Bröckchen, die wesentlich besser schmeckten, als sie aussahen, aber das Aussehen war der jungen Kätzin eigentlich ziemlich egal, Hauptsache sie bekam etwas zu Essen.
An manchen Tagen bekam sie sogar frisches Fleisch, aber heute war leider kein so ein Tag.
Sie sah sich um, nachdem sie fertig gegessen hatte und trottete zu der kleinen Schüssel neben sich, in der frische Milch auf sie wartete, die sie voller Genuss ausleckte und sich schließlich gesättigt und gut gelaunt auf den Weg nach draußen in den Garten machte.
Draußen angekommen blieb sie stehen und sah sich in ihrem kleinen Garten um, der durch einen weißen Zaun von den anderen Gärten rundherum abgetrennt wurde.
Sie trottete über das grüne Gras und zwängte sich dann durch eine kleine Lücke im Zaun. Sie würde nicht auf die weißen Holzlatten springen, da gab es ein kleines Problem, sie hatte wahnsinnige Höhenangst.
Sie drückte sich durch den Spalt und setzte sich dann auf den Grasstreifen direkt vor dem Zaun, der die Gärten von der Straße trennte. Dort war es zwar nicht sonderlich schön, aber hier konnte sie sich besser umsehen, als drinnen in ihrem Garten, es kam ja doch keiner vorbei.
Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Do 22 Mai - 15:21








Klippensturm


vom FlussClan-Lager

Er folgte Skorpionpfote, der öfter auf ihn wartete.
Als sie bei den Zweibeinernestern ankamen, stach dem grauen Krieger der ekelhafte Geruch von Zweibeinern auf die Kehle und er kräuselte angewidert die Nase.
Er dachte an die Tage an denen er und seine Jungen im Ort gelebt hatten und grub die Krallen in die weiche Erde.







Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Do 22 Mai - 16:31



Skorpionpfote

Genau so gut gelaunt und fröhlich wie sonst, jedoch vorsichter was Laute anging, die er verursachen könnte, trabte Skorpionpfote, dicht von Klippensturm gefolgt, an den Wohnhäusern an.
Es war niemand da, also konnte Skorpionpfote in normaler Lautstärke reden.
,,Geh jagen, solange sammel ich die Katzenminze. Wir treffen uns hinterher hier" mauzte er Klippensturm zu und glitt ohne weitere Worte durch den Zaun in den Garten hinein, wo er sich nach den gut riechenden Blättern der Katzenminze umsah.

Die violetten Blüten stachen in sein Blickfeld und furchtlos, was sein lockerer Gang zeigte, trappelte er zu der Minze rüber.

Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Do 22 Mai - 19:42








Klippensturm


,,In Ordnung", miaute er nickend. Er prägte sich die Backsteinhäuser und die abweisend weiß gestrichenen, typisch englischen Gartenzäune. Der Krieger seufzte und öffnete das Maul, um den warmen Geruch von Beute auf seiner Zunge zu spüren. Er roch Vogel und schalen Kaninchengeruch, jedoch blieb der gewohnte Duft von Fisch aus. Während der Heilerschüler hinter einer losen Zaunlatte verschwand, wandte Klippensturm sich zum Jagen ab.
Warme Gerüche durchströmten seine Nase und frühlingshafter Wind zerzauste sein grau-getigertes Fell. Bald hatte er eine Maus und eine sehr federreiche Taube gefangen und kehrte zum Treffpunkt zurück. Weil Skorpionpfote noch nicht da war, schlüpfte er durch den Zaun, hinter dem der Kater verschwunden war, um ihm beim Tragen der Katzenminze zu helfen.







Nach oben Nach unten
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 6673
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 26
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Fr 23 Mai - 18:39

Sir Lancelot

Schnurrend kreiste Sir Lancelot zwischen den Beinen seines Herrchens. Er sollte ihm die Tür öffnen, denn der alte Kater verspürte das Benürfnis eine Runde um die Häuser zu schlendern. Als ihm der Zweibeiner, mit tiefer Stimme, zu sprach und die Gartentür öffnete, ging der schwarze Kater miauend hinaus. Seine Pfoten trugen ihm zum Blumenbeet, von wo er dort aus, mit viel kraft, auf den Drahtzaun sprang.
„Uff...", japste er, als er oben ankam und erstmal Luft holen musste. Doch lange verblieb er dort nicht und sprang auf den Steinweg, wo dem die Zweibeiner immer gingen. Der Weg war ruhig, kein Hund oder Zweibeiner zu sehen, nicht mal eine Katze. Gemütlich tapste Sir Lancelot weiter und lauschte den Singvögeln zu. Nervige fliegende Nahrung, dachte er und entdeckte das gefiederte Tier aus einem Zaun. Sein Drang es zu fangen war geweckt und ohne Nachzudenken sprang er zu dem Vogel, doch dieser bemerkte den Versuch und flog davon. Zu spät...
Beschämt leckte er sich eilig über die weiße Brust. Seine Nase vernahm einen fremden Geruh und neugierig folgte der Kater diesem Geruh von Katzen. Einpaar Zäune weiter entdeckte der schwarze Kater eine Katze die gerade durch einen Zaun verschwand. Wer war das? Den habe ich hier noch nie gesehen. Schnell folgte Sir Lanclot den Fremden, doch sein rechter Hinterläufer wollte nicht so recht und so musste der alte Kater etwas humpeln. Am Zaun angekommen, schlüpfte er anstrengend durch und erblickte zwei Katzen, die am einem Beet mit Katzenminze etwas machten. Das sind keine Hauskätzchen, bemerkte er und ihm entfloh ein tiefes Knurren. Seine Abneigung gegenüber Streunern war groß.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

best friends:
 

Hana&Lune:
 

Graunebel:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Fr 23 Mai - 21:49

KLIPPENSTURM

Er drehte sich um 180° als er ein tiefes Knurren vernahm. Hinter ihm stand ein Hauskätzchen, dass veriet sein Geruh. Er hatte dichtes, schwarz weißes Fell soch hier und da waren silbrig graue Haare zu erkennen. Der Krieger sträubte sein gruagetigertes Fell und funkelte das Hauskätzchen aus grünblauen Augen an. Ein spöttischer Ton entwischte ihm als er den Kater sah. Erwar ein ziemlich guter Kämpfer und spannte all seine Muskeln an was ihn noch gefährlicher wirken lies, obwohl er nicht die Absicht hatte, mit diesem Hauskätzcjen zu kämpfen.
Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Fr 23 Mai - 23:07



Skorpionpfote

Es dauerte nicht lange, da hielt Skorpionpfote die Blätter der Katzenminze im Maul und trabte zu Klippensturm. Er wollte gerade verschwinden, allerdings schien ein Hauskätzchen genau das verhindern zu wollen. Mit freundlichem Gesichtsausdruck musterte Skorpionpfote den schwarz weißen Kater, der für sein sichtlich hohes Alter doch noch gut gebaut war.

Das knurren und die drohende Haltung von Klippensturm reizte Skorpionpfote ein wenig, weshalb dieser den Krieger in den Hintergrund schob und selbst das Wort ergriff.
,,Hallo. Ich würde mich gerne Vorstellen: Mein Name ist Skorpionpfote.
Ich bin Teil der Waldkatzen und es tut mir außerordentlich leid, wenn wir dich gestört haben oder in dein Territorium eingedrungen sind" er machte einen leichten, höflichen Kopfnick.
,,Wenn du nichts dagegen hast, würden wir auch ganz gerne schon gehen".
Der Heilerschüler blickte kurz funkelnd auf Klippensturm und schob ihm die Kräuter, die er kurz davor ausgespuckt hatte, zu. Dann sah er wieder zum Hauskater. ,,Ich entschuldige mich für das Verhalten meines Kameraden".

Nach oben Nach unten
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 6673
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 26
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Fr 23 Mai - 23:30

Sir Lancelot

Der alte Kater musterte die Beiden. Bei der drohende Haltung des Größeren musste Sir Lancelot die Augen zusammen kneifen. Ein Kampf hier und jetzt? Dafür war er eigentlich schon etwas zu alt. Die letzten Kämpfe lagen schon so weit zurück. Als der jüngere Kater zu ihm sprach, lauschte er ihm genau zu. Waldkatzen? Zum ersten Mal in seinem Leben sah er die angeblich bedrohlichen Katzen des Waldes, die ohne zu zögern ein Hauskätzen töten würden, doch diese Beiden machten gar keinen Eindruck auf todsüchtige Raubtiere. Sir Lancelot verbeugte sich vor ihnen und trat zur Seite, doch dabei behielt er Beide im Blick. Der Weg heraus war so nun frei.
„Seit gegrüßt, Waldkatzen", sprach er mit seiner tiefen Stimme und zeigte dann mit dem Schweif auf das Haus.
„Ich wohne hier nicht. Mein Heim ist einpaar Zäune weiter von hier. Euer Geruh machte mich neugierig", erklärte er ihnen und sein Blick fiel auf die Katzenminze.
„Für was braucht ihr das? Ich dachte, Waldkatzen fressen Vögel und Nagetiere und keine Pflanzen."
Verwirrt legte er den Kopf schief. Sir Lancelot erwartete keine Antwort, immerhin waren sie sich fremd und wollte den Ort auch schon verlassen.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

best friends:
 

Hana&Lune:
 

Graunebel:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Fr 23 Mai - 23:40



Skorpionpfote

Er neigte seinen Kopf ein weiteres mal.
,,Wir nutzen die Katzenminze zur Heilung, sie ist ein starkes Kraut, welches uns ausging und wir so neues besorgen mussten" erklärte er kurz und knapp, doch freundlich und recht offen.
Er stubste Klippensturm sanft, doch bestimmt an um dessen Haltung ein wenig zu lockern.

,,Wenn das nicht dein Territorium ist, ist das gut." fügte er noch hinzu und stellte sich auf seine bunten Pfoten. Er trat zu dem Loch im Zaun und sah zu Klippensturm zurück, wartend, dass ihm dieser zusammen mit den Kräutern folgte.
Nebenbei genoss Skorpionpfote die warmen Sonnenstrahlen, die in einem Garten wie diesem
ungestört auf den Boden und auf die Pelze der Katzen fallen konnten.
Hauskatzen hatten es schon gut, sie brauchten selten irgendwelche Sorgen haben.
Dennoch würde der Heilerschüler seinen Platz in einem so wundervollem Clan wie seinem niemals hergeben. Dafür liebte er das Leben zwischen Schilf und Wasser zu sehr, gemischt mit dem täglichem Geruch und der bunten Farben von den Kräutern.

Immernoch auf Klippensturm wartend setzte er sich hin und legte seinen Schweif ordentlich um die Pfoten. Wenn man Skorpionpfote's verhalten ab und zu beobachtete, konnte man oft glauben, dass er eine Haus bzw Hofkatze war. Erst im Kampf und bei der Jagd zeigte er, wo er geboren war, was er gelernt hatte und dementsprechend auch, was er konnte.
Oft wurde er unterschätzt, was ab und zu zu einem brutalem Fehler werden konnte.
Allerdings wurde er gerne unterschätzt, so waren die Gesichter der Katzen noch geschockter, wenn sie den Clankatzen-Teil in ihm sahen.

Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 24 Mai - 16:10








Klippensturm


Er wusste, was der Hauskater dachte. So sahen keine wilden, knochenfressenden Raubkatzen aus, für die die Waldkatzen immer gehalten wurde.
Als Skorpionpfote ihn warnend anstupste, legte er sein silber-grau getigertes Fell an und hörte auf, mit dem Schweif zu schlagen.
,,Wir fressen zwar Mäuse, Kaninchen, Eichhörnchen und Fische, aber keine Katzen", schnaubte er.
Er klemmte einen Büschel Kräuter unter sein Maul und hob seine Beute wieder auf.
,,Kommscht du, Schkorpionpfote?", murmelte er durch ein Maul voll Taubenfedern.
,,Wir leben in Clans", erklärte er dem Hauskätzchen. ,,Und müssen jetzt zurück. Wie heißt du?"
Ihm war klar, wie unangebracht die Frage war, aber er hatte bisher noch nie einen Hauskätzchen-Namen gehört.








Nach oben Nach unten
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 6673
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 26
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 24 Mai - 19:29

Sir Lancelot

Als Heilkraut also, verstand der große Katze, mehr oder weniger. Doch war es für ihm immer noch eine seltsame Vorstellung. Denn wenn es ihm schlecht ging, umsorgten das alte Pärchen sich um ihn. Der kleiner Kater war freundlich gesinnt und verließ den Garten, im Gegensatz zu seinem Begleiter. Dieser schien genau zu wissen, was Sir Lancelot dachte. Bevor der Kater mit den silber-grau getigertes Fell gehen wollte, bemerkte der schwarz-weiße Kater die Beute. Waldkatzen jagen besser... ich hingehen nicht, dachte er und musste an das Vögelchen von vorhin zurück denken. Überraschend erkundigte sich der Waldkater nach seinem Namen. Um seine Verwunderung zu vertuschen, leckte sich der alte Kater über die Brust.
„Ich heiße Sir Lancelot, doch die meisten nennen mich nur Sir", stellte er sich, mit seiner tiefen und rauen Stimme, vor und verbeugte sich selbstbewusst.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

best friends:
 

Hana&Lune:
 

Graunebel:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 24 Mai - 19:41







Klippensturm


Der kräftige Krieger zögerte einen Moment, dann, unsicher was er erwidern sollte, murmelte er:
,,Ähm...hallo." Sir Lancelot? Was ein komischer Name.
,,Klippensturm", stellte er sich zögernd vor und sog den warmen Beuteduft ein. Das Wasser lief ihn im Mund zusammen und er erinnerte sich an Skorpionpfote.
,,Tschüss. Möge der SternenClan deinen Weg erleuchten." Im selben Moment fiel ihm ein, das Hauskätzchen nicht an den SternenClan glaubten, doch er hatte sich schon abgewandt und den Weg zum FlussClan-Lager eingeschlagen.

zum FlussClan-Lager

[sie können sich ja irgendwann wiedertreffen]




Nach oben Nach unten
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 6673
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 26
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 24 Mai - 21:52

(Ja vielleicht ^^)

Sir Lancelot

Klippensturm, der Name klingt ja komisch, aber das Selbe wird er auch über meinen Namen denken, dachte sich Sir Lancelot, denn Waldkatzen waren so anderes als die Katzen in der Gegend hier. Als sein Gegenüber den Anderen folgte, sprach er etwas von SternenClan. Doch was war das, oder wer? Verdattert aber auch zufrieden über die kämpffreie Begegnung, humpelte der Kater zu der Katzenminze. Er beäugte die Pflanze mit den wunderschönen kleinen violetten Blüten. Dessen Duft war betörend und doch für Sir Lancelot auch beruhigend. Die Müdigkeit überkam ihn und entspannt legte sich der ältere Kater hin. Stille, nur der Gesang der Vögel und nur wenige Geräusche der Monster.
Nach einiger Zeit vernahm der schwarz-weiße Kater ein Laut aus dem Haus und promt verschwand der durch den Zaun. Auf dem Weg wieder dachte sich der Kater, dass es besser sei, wieder nach Hause zu gehen. Gerade eine Pfote gesetzt entdeckte er ein kleines Kätzchen auf der anderen Straßenseite.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

best friends:
 

Hana&Lune:
 

Graunebel:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 24 Mai - 21:59

Fantasy

Gelangweilt saß sie immer noch an derselben Stelle wie gerade vorhin und starrte Löcher in die Luft. Manchmal würde sie wirklich gerne etwas erleben, aber weiter weg als bis hierher war sie eigentlich noch nie gekommen.
Schweigend kratzte sie mit einer Pfote im Gras und im Dreck vor ihr, weil sie noch überlegte, was sie anderes tun sollte.
Sie hatte Stimmen vernommen, von Katzen, die weiter weg miteinander sprachen, aber inzwischen hatten diese auch schon wieder aufgehört.
Manchmal fragte sie sich, was andere nur erlebten, wenn sie keine Hauskätzchen waren, sondern Streuner oder irgendwelche Katzen, die im Wald lebten.
Von denen hatte sie schon viele Geschichten gehört, von anderen Katzen hier aus der Gegend, aber sie hatte noch nie eine wirkliche Waldkatze gesehen und wüsste wahrscheinlich auch nicht, wie man sie erkannte, wenn man sie sah.
Gerade als es ihr fast zu langweilig wurde und sie sich umdrehen wollte, um wieder zurück ins Haus zu gehen entdeckte sie einen Kater auf der anderen Straßenseite, der sie geradewegs ansah.
Sie setzte sich wieder und erwiderte seinen Blick, ein leichtes freundliches Lächeln huschte über ihr Gesicht.
Nach oben Nach unten
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 6673
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 26
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Sa 24 Mai - 22:20

Sir Lancelot

Das kleine Kätzchen wollte gerade gehen, doch anscheinend vernahm sie seine Anwesendheit, denn sofort setzte sie sich wieder und starrte zu den alten Kater. Die Neugier überkam ihm und vorsichtig setzte er eine Pfote auf den breiten Weg der Monster. Zwischen zweien ging er und betete, dass sie nicht aufwachten. Ein Blick nach links, dann ein Blick nach rechts. Keine Monster, die Chance!
Schnell flitzte er rüber, obwohl sein rechter Hinterläufer noch weh tat. Erschöpft kam er drüben an, atmete tief durch und leckte sich über die Ballen. Nachdem er fertig war sah er auf und begrüßte die junge Katze mit seiner tiefen Stimme, die noch etwas nach Luft rankte: „Sei Gegrüßt. Dich habe ich hier noch nie gesehen."
Danach verbeute er sich leicht nach vorn und musterte die hellgraue Kätzin mit dunkelgrauen Streifen.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

best friends:
 

Hana&Lune:
 

Graunebel:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Mo 26 Mai - 17:32



Skorpionpfote

Ein stupsen von Klippensturm signalisierte Skorpionpfote,
dass sie jetzt gehen würden.
Unterwegs jedoch, war er ein wenig in Gedanken vertieft,
sein Blick war meist nach oben gerichtet und er beobachtete die ganzen Vögel die am Himmel umher flogen. Sie schienen immer so glücklich, obwohl sie genügend Feinde hatten, vor denen sie sich fürchten sollten. Ein rascheln im Gebüsch, nicht weit vom Lager entfernt, riss Skorpionpfote aus den Gedanken. Ein kleiner Vogel hatte wohl seinen ersten Flugversuch gewagt und endete am Boden.
Hilflos zwitschernd sprang er umher, wobei er keine Angst vor dem braunem Kater zeigte.
Anstatt den Vogel jetzt zu fangen und zu fressen beschloss Skorpionpfote weiter zu gehen.
Er setzte sich gerade in Gang, als die Mutter des kleinen auftauchte und ihr Kücken zurück ins Nest brachte. Gutmütig lächelnd und als hätte er etwas neues gelernt lief er die letzten Fuchslängen ins Lager.

tbc: Das Lager | Flussclan

Nach oben Nach unten

Gast
Gast


BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   Mo 26 Mai - 19:57

Fantasy

Während sie immer noch nahe dem Zaun ihres Gartens saß, ließ sie den Kater, der älter als sie zu sein schien, nicht aus den Augen.
Sie wartete ab, was er tun würde und hielt die Luft an, als der Kater quer über den Donnerweg flitzte. Sie selbst hatte das noch nie versucht und hatte auch nicht vor dies zu tun, das machte ihr viel zu große Angst.
Es könnte immerhin ein Monster kommen und dann wäre es aus mit ihr.
Als er zu ihr herüber gekommen war atmete sie hörbar erleichtert aus und lächelte den Kater freundlich an.
"Hallo, ich bin Fantasy, ich hab dich hier auch noch nie gesehen. Das ist aber kein Wunder, weil ich komme meistens aus meinem Garten nicht wirklich heraus. Wie heißt du? Bist du auch ein Hauskätzchen hier aus der Nähe?", fragte sie und sah ihn mit leicht schief gelegtem Kopf an.
Ja, sie redete viel, aber das war inzwischen nichts neues mehr.
Fantasy redete immer und gerne, sobald sie die Möglichkeit hatte und das ließ sie jeden, den sie traf auch recht gleich bemerken.
Freundlich und gut gelaunt grinste sie den Kater mit schief gelegtem Kopf an.
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Die Wohnhäuser   

Nach oben Nach unten
 

Die Wohnhäuser

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 28Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 14 ... 28  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Die Wohnhäuser
» Hogwarts Häuser
» Speziell an die männlichen User, was haltet ihr davon?
» blutige Häuser am Düsterwald
» Die Götterhäuser

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Das Rollenspiel :: Zweibeinerort-