Der SchattenClan verändert sich - doch wie tief gehen diese Veränderungen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Der Sternenbaum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20, 21, 22  Weiter
AutorNachricht
avatar
Nuria
Admin a.D.

Anzahl der Beiträge : 3313
Anmeldedatum : 16.03.14

BeitragThema: Der Sternenbaum   So 16 März - 15:56

das Eingangsposting lautete :

Dieser Baum ist der größte im SchattenClan Territorium und dort befinden sich auch viele Beutetiere, besonders Vögel leben hier in großen Zahlen. Hier ist es zudem windgeschützt. 
Oft klettern die Schüler auf diesem Baum, um ihre Fähigkeiten zu messen oder machen eine Mutprobe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://warriors-cats-rpg.aktiv-forum.com

AutorNachricht
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Sa 3 Feb - 23:50


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 51 Monde ◾️

Bereitwillig berichtete ich meinem Gefährten von jener großen Versammlung die diese Nacht stattgefunden hatte und eigentlich bloß gewirkt hatte wie das Machtspiel dummer, naiver Schüler. Honigstern hatte sich aufgespielt wie der Chef aller Clan´s und dabei seinen Clan offen als schwach, beziehungsweise geschwächt dar gestellt. Schneestern hatte sich großteils raus gehalten und Wolkenstern hatte wie immer über jeden Pfotenschritt von Froststern gejammert welcher anscheinend der einzig erwachsene mit Hirn in der Runde der Anführer war. Am Ende meiner Erzählung schüttelte Infernotanz knurrend den Kopf ehe er eigentlich die selbe Meinung wie ich vertrat. Auch in seinen Augen schien Froststern der einzige zu sein der stark war und dabei nannte er die anderen Anführer Weichpfoten. Welch passender Name! Amüsiert deswegen lauschte ich den weiteren Worten des Kater´s die die große Versammlung betrafen und konnte nicht mehr tun als zustimmend zu nicken "Glaub mir, ich hoffe das selbe. Ich würde es mir zu gerne gönnen einem dieser Fischfresser die Visage zu zerkratzen nach dem arroganten Auftritt ihres hirnlosen Anführers" miaute ich und spielte kurz etwas mit den Krallen. Leicht zuckte auch mein Schweif, doch als die aufgewühlten Gefühle in dieser Richtung abklangen richtete sich mein Interesse doch auf andere Dinge. So lenkte ich das Thema nun auf diese Entführung und erfragte den Grund für diese wobei ich es mir nicht nehmen ließ meinem Gefährten einmal zärtlich den Hals entlang zu lecken. Ein Grinsen erschien auf dem Gesicht des Kolosses, seine Augen schienen für einen Augenblick zu blitzen ehe er das Wort ergriff. Der Grund war dass er etwas Zeit mit mir verbringen wollte, keine Patrouillen, keine Aufgaben, nur er und ich. Schlussendlich fragte er mich was ich davon hielt und ehrlich gesagt klang das alles doch nicht schlecht "Klingt verlockend, der Entführung gebe ich mich doch gerne hin" miaute ich ehe ich seinem verführerischem Schnurren lauschte. Melodisch klang dies in meinen Ohren und als er dann auch noch damit begann meinen Rücken zu massieren stieg auch in mir ein Schnurren auf. Langsam ließ ich mich zu Boden sinken und streckte mich leicht und genüsslich unter den kräftigen Pranken des kolossalen Kater´s "mhm... ist das schön..." gab ich leise schnurrend von mir und sah dann mit leicht funkelnden Augen zu ihm hinauf "Was hast du vor du frecher Kater?" fragte ich in mit einem verführerischem Klang aber auch frechem Unterton dazu an den Kater gewandt. Leicht zuckte mein Schweif und mein Herz schlug höher, was war sein Plan?

◾️ Redet mit || Infernotanz  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Wolkenstern, Froststern, Honigstern & Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4162
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 4 Feb - 0:15

Krieger || Schattenclan || Nr.84
INFERNOTANZ

Titelmusik: AN ||AUS
Zufrieden nahm ich Wolfsregens Antwort hin. Gerne gab sie sich jener Entführung hin und ehrlich gesagt konnte ich mich kaum an dem Weibchen sattsehen. Elegant rundete sich der agile Körper. Direkt nahe meiner Pranken wirkte sie winzig, doch gleichzeitig unglaublich kraftvoll. Selbst die ausgestrahlte Attraktivität schlug in starken Wellen nach oben. Ein wohliger Schauer kribbelte unter dem dichten Pelz, das türkise Augenlicht flammte förmlich auf. „Ohhh, das freut mich natürlich…du ersparst dir deine Schönheit nicht, oder?“ Umso kräftiger massierte ich ihren biegsamen Rücken, nahm deren süßlichen Geruch tief auf. Anscheinend gefiel Wolfsregen meine Berührungen sehr, was mich insgeheim antörnte.
Sie macht mich fast wahnsinnig. Wie sehr dieses Weibchen mit mir spielt. Sowohl körperlich als auch verbal. Sanft schnitt ihr Schnurren durch die Luft. Auf die Frage hin, was ich denn vorhätte. Strich ich schelmisch an ihrer Flanke entlang bis ich am Brustkorb ankam. „Tja, einiges meine Liebe. Wer mich so mitreißt bleibt nicht sehr lange vor mir verschont.“ Etwas forscher als es noch damals im Lager der Fall war nahm ich sie an meinen Bauch. Trotz all ihrer Ausdruckskraft blieb Wolfsregen im Vergleich zu mir winzig und unbedarft. Dabei bist du wilder als jeder Fuchs…
angesprochen: Wolfsregen (@Efeuherz)
erwähnt: Wolfsregen
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 00

by Irrlicht <3

Fool, love me, now:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 4 Feb - 1:30


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 51 Monde ◾️

Zu gerne gab ich mich der bis dato beinahe schon geheimnisvollen Entführung hin welche eine Aktion meines Gefährten dar stellte. Eine wirklich interessante Aktion wie ich zugeben musste und mein Fell kribbelte in leichter Aufregung bei dem Gedanken daran was wohl seine Idee war. Irgendwie genoss ich es wie der starke Kater auf mich herab sah während ich mich genüsslich schnurrend unter seinen mächtigen Pranken streckte die meinen Rücken massierten. Ein unglaublich entspannendes Gefühl, zu gerne genoss ich die zarten Berührungen des sonst so rauen stattlichen Kater´s. Auf meine Worte hin zeigte jener nun mit förmlich flammenden Augen eine Reaktion, sagte dass ihn dies freuen würde und ich meine Schönheit ja nicht ersparte. Ein Funkeln trat in meine dunkelblauen Augen, ich genoss es wenn mich Infernotanz so ansah oder auch so nannte. Es gefiel mir einfach unglaublich gut zu wissen dass ich ihm gefiel, auch wenn dies vielleicht für den ein oder anderen komisch klang. Doch statt meine Gedanken an andere zu verschwenden dachte ich in diesem Moment einzig und allein an Infernotanz und seine Berührungen die ich noch immer schnurrend am Boden liegend genoss. So fragte ich meinen Gefährten nach wenigen Augenblicken nach seinem Plan, dabei ließ ich es mir nicht nehmen einen verführerischen Klang in meine Stimme zu legen. Daraufhin strich mir der Kater die Flanke entlang bis hinauf zu meinem Brustkorb, ehe er mir sagte dass er so einiges vor habe. Wer ihn so mit riss würde nicht lange verschont bleiben, leicht schlich sich ein grinsen auf mein Gesicht ehe ich dem Koloss tief in die Augen sah "So ist das also, also ich..." begann ich und strich mit meinem Schweif kurz die Innenseite seines Schenkels entlang "habe nichts gegen deine Pläne ein zu wenden" beendete ich meine Aussage mit einem schnurren. Den Blickkontakt hielt ich noch einige Augenblicke aufrecht ehe ich den Kopf etwas streckte um an sein Ohr heran zu kommen "Ich bin schon gespannt darauf was du zu bieten hast Infernotanz" raunte ich ihm verführerisch hauchend ins Ohr und legte den Kopf wieder zurück. Zart erfasste das Kribbeln nach und nach meinen gesamten Körper, leicht zuckte mein Schweif hin und her. Wie würde mein Gefährte mit dieser offensiven Art der Aufforderung umgehen? Ob ich es hin bekam ihm wirklich den Kopf zu verdrehen? Noch immer polterte ein Schnurren in meiner Kehle und mein Herz schlug ebenfalls in etwas schnellerem Takt weiter.

◾️ Redet mit || Infernotanz  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4162
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Di 13 Feb - 21:33

Krieger || Schattenclan || Nr.85
INFERNOTANZ

Titelmusik: AN ||AUS
Nur allzu deutlich schien das Weibchen jene, langsam einschlagende Richtung zu verstehen. Nicht umsonst präsentierte sich ihr biegsamer Körper derart attraktiv und spielte dabei alle Reize aus, welcher in seinem Repertoire vorherrschten. Zusätzlich strich der dünnpelzige Schweif meiner Gefährtin an bestimmten Regionen entlang, die langhaltig kribbelten. Ob Wolfsregen bereits anderen Katern den Kopf verdreht hatte? Ab jetzt sorgte ich höchstpersönlich für ihren Schutz und ließ sicherlich kein weiteres Männchen in unsere Nähe. Normale Freunde waren mir dabei relativ egal, da ich mich selbst als relativ locker sah, doch betörende Signale würde ich sofort im Keim ersticken. Instinktiv schwoll das einstige Schnurren zum lustvollen Grollen an. Ohren wurden erwartungsvoll nach vorne gestellt, jener buschige Schweif schlug lauernd umher. Deren Worten nach, schien sie keinerlei Einwände zu beherbergen. Also sollte ich Wolfsregen zeigen, was ich zu bieten hatte? „Hoffentlich verlierst du dabei deinen Atem nicht, denn ich laufe bereits auf Hochtouren.“ Gierig leckte ich mir meine feuchten Lefzen, die türkisen Augen fokussierten schmal auf einen einzigen Punkt, welcher zum Großteil ihren Hintern mit einfing. Um dem Weibchen ästhetisch ebenfalls etwas bieten zu können, plusterte sich automatisch die Mähne auf, den Schweif trug ich selbstbewusst nach oben. Das kleine Vorspiel schien uns gleichermaßen zu gefallen.
Beide spielten jeweils ihre Reize aus. Die eine zeigte pure Eleganz, während der männliche Part Sicherheit ausstrahlte. Vorsichtig fuhren meine Pranken über das dünne Rückgrat. Unter mir wirkte Wolfsregen beinahe winzig, doch wies sie beständige Festigkeit auf. In jener Hinsicht vertraute ich ihr vollkommen. Bereits stand die Sonne am Himmel, viel kümmern tat es mich allerdings nicht. Meine Mission bestand daran unsere gemeinsame Liebe auf eine neue, intensivere Ebene zu beordern. So flammte das rote Fell fast auf, Hitze nahm beider unserer Körper ein. Erregt von ihrer unglaublichen Schönheit stieß ich ein leises Seufzen aus. Hier und jetzt plötzlich zu reden, brachte bestimmt jegliche Lust zum erlegen, daher beschränkte ich mich aufs Schweigen.
Warnung: Sexuelle Inhalte Ü16 <3:
 
angesprochen: Wolfsregen (@Efeuherz)
erwähnt: Wolfsregen
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 00

by Irrlicht <3

Fool, love me, now:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mi 14 Feb - 3:33


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 51 Monde ◾️

Dieser Ausflug schlug langsam eine gewisse Richtung ein die dafür sorgte dass ein Kribbeln meinen Körper immer weiter erfasste. Mein Herz schlug höher und diese Entwicklung gefiel mir ehrlich gesagt ziemlich gut. Daher schreckte ich auch nicht davor zurück etwas offensiver an die Sache heran zu gehen, mit dem Schweif strich ich Infernotanz absichtlich an der Innenseite des Oberschenkels entlang in dem Willen so seine Lust zu entfachen, ihm so den Kopf zu verdrehen. Dies schien mir nicht einmal so schlecht zu gelingen wie es schien, das schnurren des stattlichen Kater´s wurde zu einem lustvoll klingendem Grollen. Der buschige Schweif schlug lauernd hin und her wie der meine und auf meine Worte hin sagte er dass er hoffte dass ich dabei nicht meinen Atem verlor denn er lief schon auf Hochtouren. Er leckte sich die Lefzen, verführerisch und lustvoll wirkte das Lächeln auf meinem Gesicht nun "Verlier du deinen Atem nicht" flüsterte ich und genoss es wie er sich mir zeigte. Die Mähne aufgeplustert wirkte der Kater noch stattlicher, noch attraktiver. Der buschige Schweif stand senkrecht, wirkte so sicher und stark, so selbstbewusst. Infernotanz gefiel mir einfach unglaublich gut und dies merkte man an meinem Schnurren was lauter wurde. Mit einer Vorderpfote fuhr ich dem Kater durch die Mähne, ließ meinen Blick seinen Körper betrachten und tiefes Verlangen erfüllte mich. Mit einem Zucken meines Schweifes spürte ich die Pranken meines Gefährten an meinem Körper, genoss diese Berührung "Er ist der Wahnsinn!" dachte ich mit einem tiefen, gewolltem schnurren und wehrte mich nicht dagegen als ich bemerkte welche Position der kolossale Kater einnahm. Ein leises Seufzen erklang, dieses klang aber nicht negativ weswegen ich meinen Körper dann auch willig an den seinen presste in der Sehnsucht nach mehr seiner Berührungen.
FSK 16:
 


◾️ Redet mit || Infernotanz  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4162
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mi 14 Feb - 23:43

Krieger || Schattenclan || Nr.86
INFERNOTANZ

Titelmusik: AN ||AUS
Wunderbar bewegte sich das Becken der Kätzin mit, stellte sich nicht quer und ermöglichte mir ein noch kräftigeres Vorankommen. Wild schlugen unsere Herzen in völliger Eintracht, verschmolzen beinahe zu einem Organ. Beide Kreisläufe arbeiteten Seite an Seite, frische Energie pulsierte durch stabile Venen. Die Luft knisterte förmlich vor Elektrizität, ließ mir alle Haare zu Berge stehen. Immer weiter hielt mich jene Lust gefangen. Wolfsregen zeigte sich mehr als willig, daher ließ ich sie auch nicht zu Atem kommen. Langsam, aber sicher bereitete sich mein Körper auf den Höhepunkt vor. Das Feuer entfachte seine Stärke und ließ mich erneut heißer auf knurren. Instinktiv nahm ich das Weibchen fester am Nacken, damit sich keinerlei Fluchtmöglichkeit bot. Zumindest für diesen besonderen Moment. Mit einem besonders heftigen Stoß setzte ich mehrere Salven frei. Schnell rückte ich der Kätzin auf die Pelle, drängte mich enger an das runde Hinterteil. Wie sehr ich ihren süßlichen Geruch genoss und gleichzeitig tief einatmete. Das gesamte Konstrukt wirkte so fragil, doch hielt sie all meinen Bewegungen stand. Schon schien der Höhepunkt langsam vorbeizugehen. Zwar hielt ich die Intensität bei, jedoch wurde der Rhythmus gediegener.
angesprochen: //
erwähnt: Wolfsregen
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 00

by Irrlicht <3

Fool, love me, now:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Do 15 Feb - 2:47


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 51 Monde ◾️

FSK16:
 
Mit einem leisen fauchen befreite ich mich aus seinem Griff nur um dann für den Augenblick der Nähe meines Gefährten zu entkommen. Kaum eine Schweiflänge Abstand gewonnen blieb ich stehen, schüttelte mich einmal wild wodurch das Fell etwas zerzauster wirkte als es sowieso schon war ehe ich mich zu Boden legte. Mit einem Gefühl der Befreiung wälzte ich mich ein paar mal am Boden ehe ich ruhiger nieder ließ um mich einer Wäsche hin zu geben wozu ich förmlich getrieben wurde. Doch als dies getan war kühlte auch langsam die beinahe gegen Ende hin unerträgliche Hitze ab. Mit aufmerksam nach vorn gerichteten Ohren sah ich zu Infernotanz, ein freches Grinsen schlich sich auf meine Lippen "Nicht schlecht" raunte ich provokant, stand auf und schritt eleganten Schrittes auf den Kater zu. Vor ihm blieb ich stehen, meine Nase berührte fast die seine "Ich liebe dich Infernotanz" schnurrte ich leise ehe ich ihm mit der Zunge zärtlich aber auch leicht frech über die Nase leckte "Du bist echt der Wahnsinn" miaute ich leise. Leicht strich ich an ihm vorbei, strich ihm dabei mit dem Schweif unter dem Kinn entlang "in vielerlei Hinsicht" fügte ich leise hinzu und lächelte den Kater liebevoll an. Das war wirklich... unbeschreiblich gewesen...


◾️ Redet mit || Infernotanz  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4162
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mo 26 Feb - 20:51

Krieger || Schattenclan || Nr.87
INFERNOTANZ

Titelmusik: AN ||AUS
Mit einem Schlag löste sich der Körperkontakt, die Hitze entlud ihre Flammen schlagartig. Süßlich klang das Knurren Wolfsregen in meinen Ohren. Während sie automatisch Distanz suchte, schüttelte ich das widerborstige Fell, welches wild zu beiden Seiten abstand. Umso mehr legte es sich struppig um meinen starken Nacken. Langsam ließ jenes Kribbeln unterhalb der Leistengegend nach. Kurz noch schnaubte ich lustvoll auf, so schnell konnte ich diese Begier auch nicht wieder abstellen, doch zwang die Kätzin zu keinen weiteren Kontakt. Stattdessen folgten türkise Augen genau ihren Bewegungen, selbst auf dem Boden rollend, wirkte sie unglaublich elegant. Heute Nacht durfte ich Wolfsregen offiziell mein Eigen nennen, sowohl auf emotionaler als auch körperlicher Ebene. Immerhin hatten wir sehr intime Momente geteilt. Schweigsam, eines riesenhaften Monuments ähnlich, wartete ich daher ab. Abgeschreckt schien das Weibchen nicht, wieder strahlte ihr hübsches Gesicht Provokation aus. Zäh…einer Schattenclanerin würdig. Zuckenden Schweifes erwiderte ich jenes freche Lächeln und grollte dazu noch gespielt warnend: „Nicht schlecht? Jetzt bin ich aber enttäuscht.“ Zusätzlich wurden die Augenbrauen hochgezogen. Recht schnell schloss Wolfsregen wieder den Abstand zwischen uns und hauchte ein „Ich liebe dich“ zu mir herüber. Grinsend sah ich auf sie herunter. Gerade mal im Stand erreichte sie meine Nase, leckte rasch darüber.
Liebevoll nahm ich die Kätzin zwischen meine Pranken, das lange Brustfell staute sich auf ihrem Kopf. „Hmm, du weißt das ich ebenfalls so empfinde.“ Zusätzlich wurde ich nun als Wahnsinn betitelt, in vielerlei Hinsichten wohlgemerkt. Theatralisch nahm ich eine Pfote hoch, bedeckte damit das vernarbte Gesicht. „Solange ich dir nicht zu sehr den Atem raube. Dir muss ich wahrscheinlich nicht sagen das du eine absolute Wucht bist? Natürlich in diversen Hinsichten.“ Ohne Vorwarnung packte ich Wolfsregen etwas fester und ließ mich langsam nach hinten fallen. Nun saß sie über mir, während ich mich genüsslich kurz reckte. „Na wie ist es mal oben zu sein?“ Im Vergleich zu mir wog das Weibchen kaum etwas, dementsprechend leicht schob ich meine Gefährtin leicht mit dem Schweif nach vorne, bis der Brustkorb erreicht war. Von dort aus funkelte ich sie amüsiert an.
angesprochen: Wolfsregen (@Efeuherz)
erwähnt: Wolfsregen
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 00

by Irrlicht <3

Fool, love me, now:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Di 27 Feb - 16:28


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 51 Monde ◾️

Instinkte waren etwas starkes wogegen man sich kaum wehren konnte, besonders dann nicht wenn Lust und Liebe aus dem Funken eine Flamme machten und ein wahres Inferno der Gefühle entfacht wurde. Intensivste Ebenen der Nähe hatten wir einander geschenkt, näher konnten wir uns wohl kaum sein oder? Doch gerade das war das besondere an uns. Wir waren einfach wir... und es passte perfekt. Kaum hatte ich mich wieder auf die Pfoten gerappelt richtete ich die dunkelblauen Augen auf Infernotanz der in circa zwei Schweiflängen Abstand dort stand und mich betrachtete. Ob ihm gefiel was er sah? Ein provokantes grinsen schlich sich auf mein Gesicht ehe ich den Akt als nicht schlecht betitelte, prompt wurde die Provokation erwidert und ein warnendes grollen begleitete diese. Er wiederholte meine Worte, sagte dass er nun enttäuscht sei woraufhin ich den Abstand zwischen uns eleganten Schrittes wieder schloss. Um Schnurrhaaresbreite berührte meine Nase fast die seine, hauchend teilte ich ihm meine Gefühle mit ehe ich ihm zärtlich und zugleich frech über die Nase leckte. Pranken schlossen sich sofort danach um mich, dichtes, warmes Brustfell hieß mich förmlich willkommen und mit leicht zuckenden Ohren vernahm ich die Worte meines Gefährten welche mich zart lächeln ließen. Zeit für die Wahrheit. So betitelte ich Infernotanz nun als absoluten Wahnsinn in vielerlei Hinsicht woraufhin theatralisch seitens des Kater´s eine Pfote gehoben wurde. Das vernarbte Gesicht bedeckend begann er zu sprechen und seine Worte ließen mich zuerst schmunzeln ehe sich ein selbstbewusstes Lächeln auf meinem Gesicht ausbreitete "Danke für das Kompliment, wir sind eben beide in Zusammenarbeit die absolute Perfektion" miaute ich und fiepte ungewollt kurz erschrocken auf als Infernotanz mich ohne jegliche Vorwarnung fester packte und sich nach hinten fallen ließ. Nun war ich über ihm, recken tat sich der Koloss ehe er fragte wie es denn sei mal oben zu sein. Amüsiert schmunzelte ich während er mich bis zu seiner Brust schob sodass ich mich etwas an sein dichtes Fell kuscheln konnte und ihm in die Augen sah "Eine interessante Erfahrung, vielleicht tauschen wir beim nächsten mal ja die Rollen" miaute ich, zwinkerte frech und schmiegte dann meine Schnauze an sein dichtes Brustfell. Sein vertrauter Duft umhüllte mich, betörte mich fast und ein tiefes, genießerisches Schnurren stieg in meiner Kehle auf. Meinen Schweif legte ich absichtlich zur stillen Provokation genau zwischen seine Hinterläufe und sah ihm dennoch in die Augen "Was gedenkst du nun zu tun? Mich wieder hinunter zu werfen?" fragte ich leise, sah Infernotanz aber liebevoll an. Alles mit diesem Kater war einfach ein... wie sollte ich es nennen? Abenteuer. Es machte Spaß Zeit mit ihm zu verbringen und es war absolut schön seine Nähe zu genießen so wie jetzt. Nicht nur auf der intensivsten Ebene war die Nähe des kolossalen fuchsroten eine Besonderheit, auch so wenn er sich dem kuscheln hingab oder wir uns einfach aneinanderschmiegten. Wenn wir einfach Spaß zusammen hatten und was ich dabei noch ganz besonders genoss, ich war die einzige die diese Seite an Infernotanz kennen durfte. Er gehörte mir und ich ihm. Einfach perfekt.

◾️ Redet mit || Infernotanz (@Fate)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4162
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Sa 3 März - 19:01

Krieger || Schattenclan || Nr.88
INFERNOTANZ

Titelmusik: AN ||AUS
Nun befanden wir uns in vertauschten Rollen. Während ich, in verletzlicher Weise, meine Unterseite präsentierte, thronte Wolfsregen wie der stolzeste Habicht auf mir, dabei spürte ich das Gewicht kaum, mehr noch erzeugte es lediglich einen leichten Druck, der jedoch auszuhalten war. Unter der mächtigen Atmung hob oder senkte ich ihr filigraner Körper. Nun wusste ich sie nah an meinem schlagenden Herzen, welches noch immer, leicht erregt, pulsierte. Die Kätzin versprach mehr noch als öde Liebhaberei. Leidenschaft brannte in dunkelblauen Tiefen. Zusammen entflammte es unsere Gefühle füreinander, brennendes Feuer, das immer wieder in heißen Funken explodierte. Wolfsregen wusste zu provozieren, sodass meine Aufmerksamkeit nie schwand. Auf die Frage hin, wie sie den Rollentausch fand, reagierte die Kätzin positiv und meinte nächstes Mal könnte man ja tauschen. Grinsend hob ich die Pranken an den breiten Brustkasten, nahm den Kopf des Weibchens sanft auf. Nachdem Wolfsregen mir davor schon ohnehin in meine Augen geblickt hatte, erwiderte ich ihn frech. „Na, wenn du es, ohne Springen, auf meinen Rücken schaffst können wir gerne darüber reden! Bis dahin übernehme ich sehr gerne.“ Danach ließ ich das Weibchen gewähren, sie drückte sich eng an das ohnehin schon massige Brustfell.
Dumpfes Schnurren arbeitete sich empor. Auch wenn die Sonne bereits schien, fühlte ich mich wie unter einem sternenübersäten Himmel, in tiefster Dunkelheit verborgen. Still genoss ich unseren engen Körperkontakt. Zwei schlagende Herzen nahe beieinander. Auf einmal spürte ich einen gewissen Schweif in meiner Leistengegend. Wolfsregen ließ tatsächlich keine Situation aus, um mir stille Provokation entgegen zu bringen. Aus glühenden Augen erwiderte ich ihren Blick. Nun fragte das Weibchen was ich jetzt machen würde. Lange musste natürlich nicht überlegt werden. Grinsend nahm ich sie erneut mit meinen Pfoten in die vorsichtige Zange und hob rasch den Kopf. „Ich kann dich für immer festhalten, außer du bevorzugst einen wilden Ritt“, schnurrte ich amüsiert und verwickelte meinen Schweif mit ihren, dass sie dabei auf selbiger Stelle liegen blieben, interessierte mich nur wenig. Liebevoll drückte ich Wolfsregen die Nase an die Wange. „Nur selten schafft es jemand mich umzuhauen. Bild dir aber nicht zu viel darauf ein!“ Kurz breitete sich Schweigen aus, in der ich sie lustvoll betrachtete. „Sowohl äußerlich als auch charakterlich eine absolute Schönheit, eine Seltenheit im Schattenclan. Dafür lohnt es sich doch den Clan beschützen zu wollen…allein nur wegen dir.“
angesprochen: Wolfsregen (@Efeuherz)
erwähnt: Wolfsregen
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 00

by Irrlicht <3

Fool, love me, now:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 4 März - 16:21


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 52 Monde ◾️

Ach so ein Rollentausch war doch auch mal eine ganz schöne Sache und noch dazu wirklich bequem! Infernotanz mächtiger Körper und sein dichtes Fell bildeten in Zusammenarbeit das wohl beste Nest auf dem ich je gelegen hatte. Auch wenn dieses Nest einiges an Kraft versprach, so hob und senkte sich mein Körper stetig leicht unter der kräftigen Atmung des kolossalen Kater´s. Tief sahen wir einander in die Augen, leidenschaftlich leuchteten die dunkelblauen Augen doch das selbe spiegelte sich in dem wunderschönen türkis meines gegenüber wieder. Auf seine Frage hin wie mir der Rollentausch denn gefiel konnte ich nur eine positive Rückmeldung geben und schlug vor die Rollen doch auch beim nächsten mal zu tauschen. Dass wir die Erfahrung wie wir sie eben gemacht hatten wiederholen würden bezweifelte ich in keinster Weise und ich freute mich ehrlich gesagt sogar darauf. Eine wahre Gefühlsexplosion! Während seine Pranken meinen Kopf an seiner Brust aufnahmen erwiderte mein Gefährte daraufhin frech meinen Blick und meinte dass wenn ich es ohne springen auf seinen Rücken schaffte wir gern darüber reden konnten. Bis dahin aber übernahm er, schmunzelnd sah ich ihm ins Gesicht "Wollen wir eine Wette daraus machen dass ich es schaffe? Frage ist dann nur was ist der Wetteinsatz mein Hübscher?" fragte ich grinsend ehe ich mich eng an seine Brust schmiegte. Schnurrend genoss ich die Nähe des Kater´s aber konnte es nicht lange dabei belassen Infernotanz in stiller Hinsicht zu provozieren. Natürlich in körperlicher Hinsicht. So platzierte sich mein Schweif zwischen seinen Hinterläufen und nahm wieder Blickkontakt auf wobei ich den Koloss fragte was er nun tun würde. Glühend erwiderte der Kater meinen Blick ehe mich mit seinen Pranken erneut in die Zange nahm was mich lächeln ließ. So sprach er dass er mich für immer festhalten könnte, es sei denn ich bevorzugte einen wilden Ritt "hmm, von beiden ein wenig klingt doch gut nicht wahr?" murmelte ich in gewisser sinnlicher Tonlage und spürte wie er den Schweif um meinen schlang ihn aber an von mir ausgewählter Stelle liegen ließ. Als man mir dann liebevoll die Nase an die Wange drückte schnurrte ich leise auf, genoss die Berührung und zuckte auf seine Worte hin leicht mit den Ohren in stiller Aufmerksamkeit. So sagte er dass es selten jemand schaffen würde ihn um zu hauen, aber ich sollte mir nichts darauf einbilden. Tief genoss ich seinen lustvollen Blick der allein mir galt und musste auf seine letzten Worte einfach den Kopf etwas an seinen drücken "Du weißt wirklich wie man ein Weibchen um seine Pfote wickelt" schnurrte ich ehe ich den Kopf zurück nahm und ihm erneut in die Augen sah die so tief wie Seen schienen "Verwunderlich dass dich nicht etliche Weibchen im Schattenclan anhimmeln und sich nicht um dich prügeln" führte ich diese Aussage zu Ende und grinste etwas. Es war wirklich beinahe schon verwunderlich für mich wie ein stattlicher Kater wie er noch Single sein konnte als wir uns fanden. Doch das Schicksal hatte es wohl einfach so gewollt.

◾️ Redet mit || Infernotanz (@Fate)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Wirbelherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 3803
Anmeldedatum : 22.06.14
Alter : 18
Ort : Handenaaand

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 11 März - 16:02

Krallenmond

<-- SC Lager

Erleichtert seufzte sie, als sie endlich beim Sternenbaum angekommen waren. Sie hatte den Grad ihrer Müdigkeit eindeutig unterschätzt. Vielleicht hätte sie mit dem Kräuter sammeln doch bis zum nächsten Tag warten sollen.. Ehe ich mich versehe ist schon wieder Blattfall und mir fehlen noch so viele Kräuter.., dachte Krallenmond und lief langsam weiter. Vor dem Sternenbaum angekommen, ließ sie sich zu Boden plumpsen. Müde sah sie zu dem Baum mit seinem kräftigen Wurzeln hinauf. Dort, am Fuße des Baumes lagen ihre Jungen vergraben. Die Jungen, die es verdient gehabt hätten zu leben, doch denen es nicht vergönnt war, weil sie den SternenClan verärgert hatte. Die Erinnerungen stiegen wieder in ihr hoch, sie musste an Staubträne denken, die im Lager glücklich mit ihren Jungen in der Kinderstube lag. Tränen stiegen in ihren Augen auf. Sie sah in die Richtung, aus der Fuchsschatten sich gleich zu ihr gesellen würde. Sie konnte nicht mehr.. sie wollte sich ihm öffnen, selbst wenn es nur ein Stückchen weit war..

[kommt an / wartet auf Fuchsschatten]

Erwähnt: Fuchsschatten, Staubträne und ihre Jungen, ihre eigenen Jungen
Angesprochen: -

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charas:
 

'An entire sea of water can't sink a ship unless it gets inside the ship.
Similarly, the negativity of the world can't put you down unless you allow it to get inside you.'

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 11 März - 16:12


➺FUCHSSCHATTEN
◾️ Schattenclan | Krieger | 54 Monde ◾️

<----------- SC Lager

Im stillen folgte ich Krallenmond und bemerkte während des Weges dass sie den Weg zum Sternenbaum einschlug. Gewisse Traurigkeit legte sich auf mein Herz "Hier ist so viel geschehen zwischen uns. So viel gutes, wunderschönes... und so viel schlimmes... vielleicht kann ich ja nun das erste mal an das Grab unserer Jungen gehen. Zwar ändern sich dadurch nichts aber ich muss es einfach tun" überlegte ich still vor mich hin und tappte neben der hübschen, grauen Heilerin her. Ob es für sie in Ordnung war dort am Grab dann kurz an zu halten? Die Hoffnung auf ein Gespräch war verflogen als Krallenmond gesagt hatte dass der Weg für Sturmseele zu weit gewesen wäre. Sie hätte wohl lieber einen anderen Krieger als mich mitgenommen... aber das war in Ordnung, ich sollte es so langsam einfach akzeptieren und einsehen. Leise seufzte ich, war ein Stückchen hinter der Heilerin zurück gefallen und holte das letzte Stück zum Sternenbaum nun auf. Als ich sah dass die graue Heilerin sich zu Boden plumpsen ließ ging ich ruhig auf sie zu bis sie zu mir zurück sah. Tränen standen in ihren schönen, türkisblauen Augen was mir weh tat und ich erwiderte ihren Blick bis ich bei ihr ankam "Möchtest du drüber reden? Du siehst schrecklich traurig aus..." murmelte ich leise und wollte ihr bloß helfen...


◾️ Redet mit || Krallenmond (@Wirbelherz)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Krallenmond  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Wirbelherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 3803
Anmeldedatum : 22.06.14
Alter : 18
Ort : Handenaaand

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 11 März - 17:04

Krallenmond

Es dauerte nicht lange, da war Fuchsschatten bei ihr. Er erwiderte mit einem ruhigen Ausdruck in den Augen ihren Blick. Leise fragte er nun also, ob sie darüber reden wollte. Sie sah wohl schrecklich traurig aus. Einen Moment lang schloss sie die Augen und seufzte einmal laut. Sie sah nur schrecklich traurig aus? Krallenmond könnte schwören, dass da noch tausend andere Gefühle in ihr waren die umher schwirrten und sie nicht in Ruhe ließen. Doch vielleicht war sie langsam auch zu müde um all das zu begreifen.
>>Als ich vorhin zu Staubträne in die Kinderstube gegangen bin um ihr bei der Geburt zu helfen.. die Erinnerungen haben mich erstarren lassen.<<, erklärte sie leise. >>Wie soll ich das machen, Fuchsschatten? Wie soll ich all diese glücklichen Königinnen aushalten, die mit ihren Jungen in der Kinderstube liegen, während unsere Jungen leblos unter der kalten Erde liegen?<<, fragte sie leise und ihr Herz krampfte sich zusammen. Es fühlte sich so hart an, diese Worte einmal laut auszusprechen. >>Ich kann diesen Schmerz nicht bewältigen. Nicht.. alleine bewältigen.<<, sprach sie weiter und sah ihm in seine bernsteinfarbenen Augen. Ihr Körper schwankte ganz leicht auf Fuchsschatten zu, sie war kurz davor sich an seine warme und starke Schulter zu lehnen, doch trotzdem wagte sie es nicht ihn zu berühren.
Ganz leicht schüttelte ihren Kopf. >>Ich versuche dich die ganze Zeit wegzustoßen und das ist mein größter Fehler. Ich.. ich brauche dich um dieser Wunde in mir zu mindest irgendwie entgegen zu wirken.<<, flüsterte sie kaum hörbar, >>es.. es tut mir alles so Leid.<<
Dann schien etwas in ihr einzuknicken. Die Tränen in ihren Augen rollten ihr über die Wangen, sogleich rückte sie näher zu Fuchsschatten und drückte ihren Kopf gegen seine Brust, lehnte ihren Körper gegen seine Flanke. Sie brauchte ihn.. sie brauchte ihn so sehr.. Doch was war, wenn er nicht ihre Stütze sein wollte? Wenn er sie fallen ließ, so wie sie ihn so oft fallen gelassen hatte? Konnte sie es ihm dann überhaupt verübeln?

[bei Fuchsschatten]

Erwähnt: Fuchsschatten, ihre Jungen
Angesprochen: Fuchsschatten

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charas:
 

'An entire sea of water can't sink a ship unless it gets inside the ship.
Similarly, the negativity of the world can't put you down unless you allow it to get inside you.'

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 11 März - 18:42


➺FUCHSSCHATTEN
◾️ Schattenclan | Krieger | 54 Monde ◾️

Kurz nach Krallenmond erreichte auch ich den Sternenbaum und sah sofort wie traurig die Heilerin aussah als diese mit Tränen in den schönen, türkisblauen Augen zu mir zurück sah. Ruhig erwiderte ich ihren Blick und begab mich zu ihr wo ich sie leise fragte ob sie darüber reden wollte und dass sie schrecklich traurig aussah. Still wartete ich ab, spitzte die Ohren als die graue nun begann zu sprechen. Sie erzählte mir mit leiser Stimme dass sie vorhin als sie bei Staubträne in der Kinderstube gewesen war sie die Erinnerungen hatten erstarren lassen. Sie fragte mich wie sie das machen sollte, wie sie all die glücklichen Königinnen aushalten sollte die mit ihren Jungen in der Kinderstube lagen während unsere leblos unter der kalten Erde lagen. Es war also wie ich gedacht hatte, es quälte sie ebenso wie mich das Glück anderer zu betrachten während man uns alles genommen hatte. Mein Blick ruhte auf Krallenmond die zum Ende nun noch sagte dass sie diesen Schmerz nicht bewältigen konnte, nicht alleine bewältigen konnte. Sie sah in diesem Moment auf, ihr Blick traf auf meinen und ich sah ihr in die türkisblauen Augen in denen so viel Schmerz, Trauer und so viel mehr lag. Doch ehe ich was sagen konnte schüttelte sie leicht ihren Kopf und sagte dass sie mich die ganze Zeit versuchte weg zu stoßen und dies sei ihr größter Fehler. Und dann sagte sie dass sie mich brauchte um dieser Wunde in ihr irgendwie entgegen zu wirken. Flüsternd entschuldigte sie sich und dann liefen ihr Tränen über die Wangen, es schmerzte sehr sie so leiden zu sehen. Und als sie plötzlich näher zu mir rückte, den Kopf an meine Brust drückte und sich an meine Flanke lehnte schien es so als würde ich aufhören zu atmen. Mein Herz schlug um ein vielfaches schneller und ich zögerte nicht länger. Mit Druck schlang ich den Schweif um sie, Tränen sammelten sich in meinen Augen und liebevoll fuhr ich Krallenmond mit der Zunge über den Kopf "Es tut weh die anderen mit dem zu sehen was man uns nahm, ich weiß... ich habe mir die ganze Zeit gewünscht ich könnte dir beistehen und dir helfen. Dich unterstützen und wenn es nur das ist den Schmerz mit dir zu teilen damit du es nicht allein ertragen musst" sprach ich leise und schmiegte sich leicht an sie. Ihre Nähe war so unglaublich schön... sie fehlte mir so sehr... "Ich habe die ganze Zeit versucht dich zu verstehen, habe versucht zu begreifen wieso alles... kaputt ging. Obwohl meine Hoffnung nur noch ein winziger Funke war wollte ich nicht aufgeben und hatte sogar Angst als ich sah dass meine Wunde verheilt ist da ich einfach nicht weg von dir will" murmelte ich leise. Eine Träne lief mir die Wange runter und ich sah leicht in Richtung des Sternenbaum´s "Sie... wollten sicher nicht dass wir in unserem Unglück versinken..." murmelte ich leise, schüttelte den Kopf und schmiegte ihn an ihren "Ich bin da Krallenmond... und ich werde es immer sein. Ich will für dich da sein, den Schmerz kann ich dir nicht nehmen aber du musst ihn nicht allein ertragen. Du musst mich nur an dich ran lassen... ich werde dich nie allein oder im Stich lassen... egal... ob du mich nun als deinen Gefährten willst oder eben nicht..." flüsterte ich leise und holte Luft. Es tat so weh und war gleichzeitig genau das was mir die ganze Zeit so sehr gefehlt hatte "Egal wie du dich entscheidest oder was du willst. Du wirst mich immer in deinem Rücken haben und ich werde dich immer stützen meine süße Krallenmond... für immer..." fügte ich noch hauchend hinzu und schloss kurz die Augen. Ich wollte diesen Moment der Nähe fest halten, ihren süßen Duft... ich hoffte so sehr die richtigen Worte gefunden zu haben um der Heilerin Kraft zu geben, sie war so stark...

◾️ Redet mit || Krallenmond (@Wirbelherz)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Krallenmond  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Wirbelherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 3803
Anmeldedatum : 22.06.14
Alter : 18
Ort : Handenaaand

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mi 14 März - 15:54

Krallenmond

Sie hatte keine Ahnung wie Fuchsschatten reagieren würde, als sie sich schließlich an ihn schmiegte. Sie hatte keine Ahnung wie sie damit umgehen sollte, wenn er sie nun fallen lassen würde, obwohl sie ihn gerade eben so sehr brauchte. Doch wie könnte sie ihm das dann verübeln? Immerhin hatte sie ihm in letzter Zeit immer wieder fallen gelassen..
Doch sie wurde nicht von Fuchsschatten enttäuscht. Er schlang sofort seinen Schweif fest um sie und zog sie somit noch näher zu sich. Sogleich begann er mit liebevollen Berührungen ihr über den Kopf zu streichen. Schlagartig wurde ihr bewusst wie sehr sie ihn vermisst hatte. Seine Wärme. Seinen Duft. Seine sanften Berührungen. Einfach seine Nähe.. Sogleich liefen ihr noch mehr Tränen über die Wangen.
Der silberne Kater konnte ihren Schmerz nachvollziehen. Es war schwer, andere mit dem zu sehen, was ihnen verwehrt geblieben war. Er hatte sich die ganze Zeit gewünscht sie irgendwie unterstützen zu können, auch wenn sie nur den Schmerz teilten, damit sie das nicht alleine ertragen musste. Ja.. vielleicht hätte sie ihn nicht die ganze Zeit von sich stoßen sollen.. vielleicht hätte sie auch an mal an seinen Schmerz denken sollen. Doch was sollte sie tun? Ihre Beziehung war zum scheitern verurteilt gewesen.. wegen ihr.
Fuchsschatten schmiegte sich an sie und sprach dann weiter. Er hatte die ganze Zeit versucht sie zu verstehen. Er hatte versucht zu begreifen warum alles kaputt gegangen war. Seine Hoffnung war nur noch ein einziger kleiner Funke gewesen,
doch trotzdem hatte er nicht aufgeben wollen. Er hatte sogar Angst davon den Heilerbau verlassen zu müssen, weil er einfach nicht weg von ihr wollte. Krallenmond drückte sich enger an ihn. Trotz allem was sie ihm angetan hatte,
sah er immer nur noch das Gute in ihr. Leicht löste sie sich von ihm und wollte sich bei ihm für seinen Beistand bedanken. Sein Blick war auf den Sternenbaum gerichtet und eine Träne rollte ihm über die Wange. Er meinte, dass sie sicher nicht wollten, dass sie im Unglück versanken. Krallenmond richtete ihren Blick nun ebenfalls auf den Baum. Heute Nacht war das Heilertreffen. Ob.. ob sie wohl auf sie warten würden? Ob Krallenmond wohl mit ihnen sprechen durfte. >>Ich würde so gerne mit ihnen sprechen..<<, hauchte sie. Aber wie sollte das möglich sein?
Warum sollte der SternenClan, der wütend auf sie war, sie mit ihren Jungen sprechen lassen? Wenn sie überhaupt im SternenClan wandelten..
Fuchsschatten schmiegte nun seinen Kopf an den ihren. Krallenmond schloss ihre Augen und genoss seine Berührungen, die den Schmerz in ihrer Brust ungemein milderten. Er war immer für sie da und das würde er auch immer sein. Er wollte für sie da sein, auch wenn er ihr den Schmerz nicht nehmen konnte, so musste sie ihn nicht alleine ertragen. Sie musste ihn bloß an sich ran lassen. Denn er würde sie nie alleine oder gar im Stich lassen. Egal ob sie nun eben Gefährten waren oder nicht.
Danach holte er Luft. Sie musste daran denken, als sie im Baumstamm waren und er sie gefragt hatte, ob sie nun keine Gefährten mehr waren. Sie hatte diese Frage nie verneint, weder verjaht. Weil sie es nicht konnte. Sie hatte es nicht über sich gebracht laut auszusprechen, dass sie keine Gefährten mehr waren.
Die Graue sah ihn als, als er erneut wiederholte, dass egal wie sie sich entscheiden würde, er für sie da sein würde. Er würde sie immer stützen.. Nun schloss er seine Augen, als ob ihm all die Worte fiel Kraft gekostet hätten.
>>Fuchsschatten<<, flüsterte sie sanft. Ganz kurz legte sie ihre Nase an seine Wange.
>>Wie schaffst du das nur, obwohl ich dich immer und immer wieder verletze und von mir stoße, trotz allem das Gute in mir zu sehen?<<, miaute sie leise weiter. Ihr Herzschlag beschleunigte sich. >>Ich möchte den Schmerz bewältigen.. mit dir. Du hast Recht. Der SternenClan ist grausam, uns auf diese Art zu bestrafen und uns unsere Jungen zu nehmen.
Als ich nach.. der Fehlgeburt unsere Beziehung beendet habe, habe ich gedacht es wäre die richtige Entscheidung gewesen. Ich bereue es.. und ich möchte es wiedergutmachen. Weil ich es sowieso nicht ohne dich aushalte, Fuchsschatten.<<, flüsterte sie weiter und schlang ihren Schweif um den seinen.
>>Ich bin so froh, dich an meiner Seite zu haben.. jemanden auf den ich mich immer verlassen kann und der es mit mir aushält. Egal wie kompliziert ich sein mag.<<, sprach sie weiter und ihre Stimme zitterte ganz leicht.
>>Ich.. ich liebe dich immer noch genauso stark wie zuvor..<<, miaute sie leise und drückte ihren Kopf wieder gegen seine Brust. Noch einmal löste sie sich von ihm und schaute ihm in seine bernsteinfarbenen Augen.
>>Willst.. willst du..<<, stotterte sie, doch brachte den Satz einfach nicht über ihre Lippen. ... Willst du wieder mein Gefährte sein?

[bei Fuchsschatten]

Erwähnt: Fuchsschatten, ihre Jungen
Angesprochen: Fuchsschatten

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charas:
 

'An entire sea of water can't sink a ship unless it gets inside the ship.
Similarly, the negativity of the world can't put you down unless you allow it to get inside you.'

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mi 14 März - 18:30


➺FUCHSSCHATTEN
◾️ Schattenclan | Krieger | 54 Monde ◾️

Dass sich Krallenmond je wieder von sich aus an mich drücken würde hätte ich nie erwartet, doch umso glücklicher machte mich diese Nähe, dieses Gefühl. Es fühlte sich fast an wie früher als wir uns dazu entschieden es als Gefährten zu versuchen, wir hatten eine wundervolle Nacht. Ihre Worte gingen mir ans Herz, die Tränen in ihren Augen. Niemals könnte ich sie abweisen und tat es auch nicht. Ohne zu zögern schlang ich den Schweif um sie, drückte sie an mich und leckte ihr liebevoll über den Kopf um sie zu trösten. Mehr Tränen liefen ihr über die Wangen aber dennoch begann ich leise zu sprechen und sagte ihr dass ich ihren Schmerz verstand. Natürlich tat es weh andere mit dem zu sehen was man selbst genommen bekam. Ich sagte ihr dass ich so gern in allem unterstützt hätte, ihr so gerne geholfen hatte und schmiegte mich dann enger an sie. Immer hatte ich versucht zu verstehen wieso alles kaputt gegangen war, meine Hoffnung war immer weiter gesunken und doch wollte ich nicht aufgeben. Ich gab nun sogar zu Angst gehabt zu haben den Heilerbau verlassen zu müssen da ich nicht weg von ihr wollte und da spürte ich wie sie sich enger an mich drückte. Tränen stiegen mir in die Augen und ich sah zum Sternenbaum wobei ich spürte wie sie sich leicht von mir löste. Leise sagte ich dass sie sicher nicht wollten dass wir im Unglück versanken und als Krallenmond leise hauchte dass sie so gerne mit ihnen sprechen wollte sah ich sie wieder sehr sanft an "Sie werden sich sicher freuen mit ihrer Mutter zu sprechen... ich wünsche dir beim Heilertreffen viel Glück und wenn du sie siehst sag ihnen dass wir sie lieben, von ganzem Herzen ja?" flüsterte ich leise und schmiegte meinen Kopf an den ihren. So viel lag mir noch auf dem Herzen was ihr auch sagte, ich würde immer für sie da sein, immer hinter ihr stehen und sie mit dem Schmerz nie allein lassen. Sie musste mich nur an sich ran lassen und ich würde sie nie im Stich lassen, egal ob sie mich als Gefährten wollte oder nicht. Dann musste ich erst einmal Luft holen, mein Herz raste und zog sich zugleich schmerzhaft zusammen. Doch dann sagte ich ihr noch dass es egal war wie sie sich entschied ich immer für sie da sein würde, sie stützen würde... meine Augen schloss ich dann und hoffte nur dass ich die richtigen Worte gefunden hatte und ich ihr Kraft geben konnte.
Als sie dann plötzlich sanft meinen Namen flüsterte öffnete ich die Augen wieder und spürte auch schon wie sie ihre Nase kurz an meine Wange legte. Zart gab ich mich der Berührung hin und sah sie an als sie leise mit mir sprach und mich fragte wie ich es schaffte nach allem das gute in ihr zu sehen. Ich wollte ihr sofort antworten aber sie nicht unterbrechen, also ließ ich sie weiter reden. Sie wollte den Schmerz bewältigen mit mir. Ich hatte Recht, der Sternenclan war grausam uns damit zu bestrafen uns die Jungen zu nehmen. Als sie nach der Fehlgeburt die Beziehung beendet hatte hatte sie gedacht es sei das richtige, doch nun bereute sie es und wollte wiedergutmachen. Und das weil sie es ohne mich sowieso nicht aushielt und dann schlang sie den Schweif um meinen. Ich erwiderte diese Geste, schlang den Schweif fest um ihren und mein Herz schlug mit jedem ihrer Worte höher. Geschah das hier wirklich oder war das bloß ein Traum aus dem ich bald gerissen werden würde? Bisher schwieg ich aber meine Augen funkelten als sie weiter sprach. Sie sei froh mich an ihrer Seite zu haben, jemand auf den sie sich immer verlassen konnte und der es mit ihr aushielt. Sanft schlich sich ein Lächeln auf mein Gesicht und ihre Stimme begann zu zittern. Sie sagte mir dass sie mich noch immer genau so stark liebte wie zuvor... und das war der Moment wo mir tatsächlich erneut Tränen in die Augen traten. Sie drückte den Kopf an meine Brust nur um ihn dann wieder zurück zu ziehen und mir in die Augen zu sehen. Sie begann stotternd einen Satz aber brach ihn wieder ab. Sie musste ihn nicht beenden. Vor Erleichterung und Glück lief mir eine Träne die Wange hinunter, unsere miteinander verschlungenen Schweif schlang ich noch enger um sie und dann legte ich meine Nase an ihre. Tief sah ich ihr in die wunderschönen türkisblauen Augen "Ja will ich...ich liebe dich auch, von ganzem Herzen meine süße Krallenmond" flüsterte ich ergriffen und drückte mich dann eng an sie. Leicht zitterte mein Körper während mein Herz so unglaublich schnell schlug voller Gefühl und zugleich so viel vergangenem Schmerz "lass mich nie wieder alleine" hauchte ich und leckte ihr dann liebevoll über die Wange ehe ich den Wange an ihre schmiegte "Du hast mir so sehr gefehlt..." brachte ich noch flüsternd mit zitternder Stimme raus und schwieg dann. Dieser Moment raubte mir einfach den Atem...


◾️ Redet mit || Krallenmond (@Wirbelherz)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Krallenmond  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Wirbelherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 3803
Anmeldedatum : 22.06.14
Alter : 18
Ort : Handenaaand

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mo 26 März - 23:51

Krallenmond

Jetzt sah sie es. Sie sah ganz klar, dass sie einen riesigen Fehler begangen hatte, indem sie die Beziehung zwischen Fuchsschatten und ihr ohne weitere Bedenken einfach.. zerstört hatte. Sie konnte den Verlust der Jungen nicht ohne eine Katze an ihrer Seite bewältigen. Und sie war unglaublich froh, dass dieser Jemand, der immer an ihrer Seite war, Fuchsschatten war. Das sagte sie ihm auch, wobei sich auf seine Lippen ein Lächeln schlich. Allein wegen diesem Lächeln, fühlte sie sich schon besser. Dieser kaputte und niedergeschlagene Fuchsschatten war nicht schön anzusehen.. vor allem nicht, weil sie selber daran Schuld war, dass er diese.. ja, fast schon, depressive Stimmung verkörpert hatte. Sie wollte das was sie in ihm kaputt gemacht hatte so gut es ging wieder heilen..
Somit sprach sie nun also mit zitternder Stimme weiter und sagte ihm, dass sie ihn immer noch so sehr liebte wie zuvor. Ihre Gefühle hatten nie abgenommen.. wie auch?
Tränen sammelten sich in den wunderschönen, bernsteinfarbenen Augen von Fuchsschatten, die sie immer und immer wieder in ihren Bann zogen. Sie drückte ihren Kopf an seine kräftige Brust, nur um ihn dann wieder anzusehen. Stotternd begann sie einen Satz, den sie einfach nicht schaffte zu beenden. Sie war zu.. ergriffen von diesem Moment, in dem sie all diese Gefühle die sie in sich hinein gefressen hatte, heraus lassen konnte. Doch anscheinend musste sie ihren Satz auch gar nicht beenden, denn Fuchsschatten schien sie auch ohne Worte zu verstehen. Eine einzelne Träne rollte ihm über die Wange, ehe er ihre umschlungenen Schweife noch enger um sie legte. Krallenmond hielt den Atem an, als er ihr noch näher kam. Sein Atem streifte ihre Schnurrhaare.. und dann lag auch schon seine Nase auf der ihren. Die Graue schloss ihre Augen und entspannte sich sofort unter der Berührung von Fuchsschatten. Sanft erwiderte sie den Druck mit ihrer Nase und stellte zufrieden fest, wie ein warmer Schauer durch ihren Körper sauste. Im gleichen Moment schien sich etwas wieder in ihr gerade zu rücken.. zwar war da noch einiges nicht richtig.. doch der Anfang war gemacht. Und sie wusste, dass nun, wo Fuchsschatten wieder voll und ganz an ihrer Seite war, ihr inneres nicht mehr so sehr einfallen konnte, wie es in den letzten Monden eingefallen war.
Krallenmond öffnete ihre Augen nun wieder, sah Fuchsschatten in seine bernsteinfarbenen Augen, ehe er ihre angefangene Frage mit "Ja" beantwortete. Er wollte sie und auch er liebte sie.. von ganzem Herzen. Sogleich drängte er sich noch enger zu ihr, was sie nur erwiderte. Sie löste ihre Nase von seiner und vergrub ihre Nase in seinem Brustfell. Leise seufzte sie. Sie konnte spüren, wie der Körper von Fuchsschatten leicht bebte. Sie leckte ihm einmal sanft über die Brust, dann über die Wange, ehe auch er ihr über die Wange leckte und dann seine Wange an ihre schmiegte.. Sie sollte ihn nie wieder alleine lassen.. er hatte sie so vermisst..
>>Es tut mir immer noch unendlich Leid..<<, flüsterte sie und leckte ihm noch einmal über die Wange, um die Spur der einzigen Träne die er vergossen hatte, zu verwischen. >>Du hast mir auch gefehlt.. jede Nacht, wenn ich alleine in meinem Nest lag.. ich war immer kurz davor zu dir ins Nest zu kriechen.<<, miaute sie und legte kurz leicht die Ohren an.
>>Es tut mir Leid, dass ich dich immer so.. ablehnend behandelt habe.. ich.. ich habe gedacht damit kann ich die Gefühle die mich zu dir hin zogen.. verdrängen..<<, versuchte sie sich zu erklären. Still schmiegte sie ihren Kopf wieder an seine Wange. An die Wange, ihres Gefährten..

[bei Fuchsschatten]

Erwähnt: Fuchsschatten
Angesprochen: Fuchsschatten

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charas:
 

'An entire sea of water can't sink a ship unless it gets inside the ship.
Similarly, the negativity of the world can't put you down unless you allow it to get inside you.'

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Di 27 März - 1:35


➺FUCHSSCHATTEN
◾️ Schattenclan | Krieger | 54 Monde ◾️

All die Worte die Krallenmond sprach schienen mir fast den Boden unter den Pfoten weg zu ziehen. Doch dieses mal im positiven Sinne. Sie sagte dass sie mich brauchte, dass die Trennung ein Fehler war den sie bereute und mit zitternder Stimme sagte sie auch dass sie mich immer noch so sehr liebte wie damals. Ihre Gefühle hatten nie abgenommen. Mit diesen Worten begannen sich Tränen in meinen Augen zu sammeln, diese Worte bedeuteten mir so unglaublich viel und zugleich beantworteten sie mir so viele Fragen die ich mir immer wieder gestellt hatte. Doch das sollte nicht der Höhepunkt sein, die hübsche Heilerin suchte die Nähe zu mir und drückte ihren Kopf an meine Brust ehe sie mich wieder ansah und einen Satz begann. Allein wie sie den Satz begann, wie sie dabei wirkte, all das verriet mir welche Frage sie mir stellen wollte. Gefühle übermannten mich, ich schlang unsere miteinander verschlungenen Schweife fest um sie während eine Träne meine Wange runter lief. Ich bemerkte wie Krallenmond den Atem anhielt während meine Atmung sich sogar etwas beschleunigte, mein Herz raste und dann legte ich meine Nase an ihre. Wir sahen einander in die Augen bis die hübsche, graue Heilerin die Augen schloss und sich spürbar entspannte. Als sie den Druck meiner Nase dann sanft erwiderte konnte ich es nicht verhindern dass ein ganz leises schnurren in meiner Kehle aufstieg. Und als sie die Augen wieder öffnete und ich mich in dem wunderschönen türkisblau verlor beantwortete ich ihre Frage natürlich mit einem Ja. Ich wollte ihr Gefährte sein und ich liebte sie auch, von ganzem Herzen. Eng drückte ich mich an sie, die Nasen lösten wir voneinander und sie vergrub ihre in meinem Fell an der Brust. Leise seufzte sie während ein leichtes Zittern meinen Körper mittlerweile erfasst hatte und als Krallenmond mir über die Brust leckte und auch über die Wange tat ich es ihr gleich. Zärtlich leckte ich ihr über die Wange, schmiegte meine dann an ihre und hauchte leise dass sie mich nie wieder allein lassen sollte und dass sie mir gefehlt hatte... Flüsternd entschuldigte sich die Kätzin bei mir und leckte mir erneut über die Wange wobei ich mich ihrer Berührung nun zart entgegen drückte. Auch ich hatte ihr gefehlt, jede Nacht wenn sie allein in ihrem Nest lag war sie immer kurz davor zu mir ins Nest zu kriechen. Auf diese Worte legte sie leicht die Ohren an und entschuldigte sich ein weiteres mal für ihre Ablehnung, versuchte sich zu erklären ehe sie den Kopf an meine Wange schmiegte "Du musst dich nicht entschuldigen" miaute ich leise und schmiegte meinen Kopf ihrem entgegen "Ich bin einfach nur so erleichtert und glücklich dass nun alles gut werden kann... zusammen werden wir alles schaffen und alles überwinden, egal wie schlimm der Schmerz ist. Ich weiß es" flüsterte ich und leckte Krallenmond dann liebevoll über die Wange "egal wann, ich werde immer für dich da sein. Vergiss das nie. Ich trage dir nichts nach okay? Ich will einfach nur glücklich sein, mit dir... weil es nur mit dir geht..." gegen Ende hin hauchte ich die Worte und kuschelte mich etwas an die Heilerin, an meine Gefährtin... Wollen wir diese Nacht hier draußen verbringen? Nur wir zwei?" fragte ich sie leise flüsternd und bedachte gar nicht dass diese Nacht Halbmond und somit die Heilerversammlung war.

◾️ Redet mit || Krallenmond (@Wirbelherz)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Krallenmond  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Wirbelherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 3803
Anmeldedatum : 22.06.14
Alter : 18
Ort : Handenaaand

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Fr 30 März - 15:43

Krallenmond

Es tat ihr so Leid ihm all diese seelischen Schmerzen zugefügt zu haben. Sie hatte ihn immer weiter von sich weggestoßen, bis an diesen Punkt, wo sie endlich begriff, dass es falsch war. Sie brauchte ihn an ihrer Seite.. mehr als je zuvor.
Sie entschuldigte sich bei ihm, auch wenn sie das Gefühl hatte, dass ihre Worte für diese Entschuldigung nicht ausreichten. Sie gab nun zu, dass sie jede Nacht kurz davor gewesen war zu ihm ins Nest zu kriechen. Denn sie war sich sicher, dass allein seine Nähe den Schmerz in ihrem inneren gemildert hätte. Sie legte ihre Ohren an und wiederholte nochmals ihre Entschuldigung für all die Situationen in denen sie ihn strikt abgelehnt hatte um sich von ihm fernzuhalten.
Sanft schmiegte sie ihren Kopf an seine Wange und Fuchsschatten schien sicher zu sein, dass sie sich für nichts entschuldigen musste. Er erwiderte zart ihre Berührungen. Sie genoss es vollkommen und schloss ihre Augen, lauschte nur seiner sanften Stimme.
Er schien einfach nur erleichtert zu sein. Er war glücklich, dass nun alles wieder gut werden könnte, denn zusammen konnten sie alles überwinden. Da war es ganz egal wie schlimm der Schmerz war. Krallenmond nickte ganz leicht. Er hatte Recht. Allein in diesem Moment spürte sie, dass es ihr besser ging, auch wenn der Schmerz noch lange nicht verschwunden war. Wieder jemanden zu haben, mit dem man über den ganzen Schmerz offen reden konnte, war wunderschön.
Ihr Gefährte leckte ihr von neuem über die Wange und sie drückte sich seiner Berührung leicht entgegen, ehe sie ihre Augen wieder öffnete um sich in Fuchsschattens Augen zu verlieren. Er betonte noch einmal, dass egal was war, er immer für sie da war. Das sollte sie nie vergessen. Und er würde ihr auch nichts nachtragen. Er wollte einfach nur glücklich mit ihr sein.. denn er würde nur mit ihr glücklich werden, hauchte er. >>Fuchsschatten..<<, hauchte sie nun seinen Namen, dann fehlten auch ihr die Worte. Wie hatte sie einen solch verständnisvollen Gefährten bloß verdient? So wie er vorhin drückte sie nun ihre Nase an die seine, dieses Mal aber mit einem etwas stärkeren Druck. Als wollte sie damit noch einmal zum Ausdruck bringen, wie sehr er ihr gefehlt hatte. Wie glücklich sie war, dass er alles einfach so hinnahm.. sie ohne Widerworte einfach zurücknahm.. Mit ihm konnte sie ihr Leben, dass in Stücke zerfallen war, endlich wieder zusammen setzen.
Fuchsschatten fragte nun leise, ob sie diese Nacht zusammen verbringen wollten. Nur sie zwei. Sie wollte es so sehr.. am liebsten wollte sie nie wieder von seiner Seite weichen. Doch auch wenn sie nun wieder Gefährten waren, waren da immer noch die Pflichten. Sie löste sich von ihm und schüttelte ganz leicht ihren Kopf. >>Ich kann nicht.<<, miaute sie leise, >>Diese Nacht ist Halbmond.<<
Sie drückte leicht mit ihrem Schweif seinen. >>Wie wäre es mit nächster Nacht?<<, fragte sie leise und sanft.

[bei Fuchsschatten]

Erwähnt: Fuchsschatten
Angesprochen: Fuchsschatten

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charas:
 

'An entire sea of water can't sink a ship unless it gets inside the ship.
Similarly, the negativity of the world can't put you down unless you allow it to get inside you.'

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Fr 30 März - 17:28


➺FUCHSSCHATTEN
◾️ Schattenclan | Krieger | 54 Monde ◾️

All die Worte die Krallenmond sprach erreichten nicht nur meine Ohren und meine Gedanken, nein, sondern auch sofort mein Herz. Wir kamen uns nach so langer Zeit wieder näher und alles wirkte fast so perfekt wie zu Beginn damals. Erneut entschuldigte sich die hübsche Heilerin bei mir für alles, legte ihre Ohren an und wiederholte ihre Entschuldigung sogar nochmals und bezog dabei all die Situationen mit ein wo sie mich strikt abgelehnt hatte. Es war süß von ihr und als sie ihren Kopf an meine Wange schmiegte erwiderte ich dies zart und sagte ihr dass sie sich für nichts entschuldigen müsste. Ich sagte ihr wie ich mich fühlte, dass ich einfach nur erleichtert und glücklich darüber war dass nun alles wieder gut werden könnte. Gemeinsam würden wir alles überwinden können, egal wie schlimm der Schmerz war. Krallenmond nickte leicht, sanft lächelte ich und drückte mich weiterhin an sie. An meine Gefährtin... Das sanfte Lächeln wurde zu einem glücklichen, besser konnte es doch nicht mehr werden oder? Endlich waren wir wieder zusammen. Ich leckte der hübschen grauen über die Wange und sie drückte sich meiner Zunge entgegen ehe wir einander in die Augen sahen. Wie beinahe immer verlor ich mich in diesem wunderschönen türkisblau und sagte ihr dass egal was war ich immer für sie da sein würde. Das sollte sie niemals vergessen. Außerdem würde ich ihr nichts nachtragen, ich wollte nur glücklich mit ihr sein denn nur mit ihr konnte ich glücklich sein. Sie hauchte daraufhin meinen Namen und als sie ihre Nase mit mehr Druck an meine presste schnurrte ich etwas auf "All dies hat unsere Beziehung nur noch gestärkt. Nichts wird uns je wieder trennen können" flüsterte ich und drückte meine Nase ebenso gegen ihre. Deutlich spürte man die Sehnsucht in ihrer wie auch meiner Berührung, ich hatte ihr genauso gefehlt wie sie mir und das bedeutete mir so unglaublich viel. Wie oft hatte ich befürchtet ich würde ihr egal werden? Aber nun war alles gut... Leise fragte ich also ob wir die Nacht hier zusammen verbringen wollten, nur wir zwei...
Doch auf einmal löste sie sich etwas von mir und schüttelte leicht den Kopf ehe sie leise meinte dass sie nicht konnte. Diese Nacht war Halbmond. Leise seufzte ich, doch als sie mit ihrem Schweif den meinen drückte und fragte wie es mit nächster Nacht sei sah ich sie wieder lächelnd an "Sehr gerne" miaute ich sanft und schmiegte mich wieder dicht an sie "bleiben wir aber noch zusammen hier bis du gehen musst? Ich will... dich nicht so schnell wieder loslassen müssen" miaute ich mit leiser und sehr liebevoller Stimme. Sie jetzt los zu lassen wäre wirklich schwer einfach weil wir uns gerade erst versöhnt hatten. Am liebsten wollte ich einfach nie wieder von ihr weg...


◾️ Redet mit || Krallenmond (@Wirbelherz)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Krallenmond  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4162
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mo 2 Apr - 2:05

Krieger || Schattenclan || Nr.89
INFERNOTANZ

Titelmusik: AN ||AUS
So wollte das Weibchen wissen, was denn der Wetteinsatz sei. Grinsend sah ich die auf mir thronende Kätzin an. „Tja, ich kann vieles bieten Kleine. Musst nur sagen was. Aber eine Wette hört sich tatsächlich interessant an…“ Irgendwie gefiel mir die Tatsache, dass solch ein Leichtgewicht gerade auf meinem Brustkorb saß, von dort oben strahlte Wolfsregen eine noch erregendere Dominanz aus. Anscheinend durfte ich mich glücklich schätzen. „Hm, muss Schicksal gewesen sein als ich über dich gestolpert bin…Hättest du auch nur etwas später dagelegen oder jemand Anderes wäre mein Hindernis gewesen, nicht auszumalen!“ Voller gespielter Theatralik wurden beide Pranken über dem massiven Schädel zusammengeschlagen. „Früher hatte ich wirklich nur in den Himmel geschaut und geträumt, jetzt weiß ich das es besser ist bodenständig zu sein. Wenn du verstehst was ich meine.“ Im Gegensatz meinte sie nun, dass ich wüsste wie man Weibchen um die Pfoten wickelte. Sachte strich ich ihr über den Kopf. „Von irgendwoher muss es ja kommen, oder? Immerhin gebe ich mir nur Mühe bei Kätzinnen, die es wirklich wert sind. So kann aus dem Kotzbrocken ganz schnell ein Charmbolzen werden, aber pass auf, dass du dich nicht verbrennst. Nicht umsonst trage ich den Namen Infernotanz.“
Von allen Katzen bisher liebte ich es bei Wolfsregen am meisten, sie einfach nur ins lustvolle Visier zu nehmen. Deren Körper wies immer wieder andere Details auf. Vom prallen Hintern bis zum unglaublich hübschen Gesicht passte schlichtweg alles. Scheinbar verwunderte es das Weibchen, weshalb mich nicht etliche Katzen weiblichen Geschlechts anhimmelten. Feixend blitze ich sie an. „Nicht jeder kommt mit meiner Art klar, weißt du? Ich entscheide, zu wem ich nett bin, bei uns hat es ja auch lang genug gedauert, oder?
angesprochen: Wolfsregen (@Efeuherz)
erwähnt: Wolfsregen
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 00

by Irrlicht <3

Fool, love me, now:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Mo 2 Apr - 4:09


➺ WOLFSREGEN
◾️ Schattenclan | Kriegerin | 53 Monde ◾️

Was würde wohl der Wetteinsatz sein? Grinsend schmiegte ich eng an die Brust meines Gefährten und sah ihn aus dunkelblauen Seen an, hatte er eine Idee? Seine Antwort fiel beinahe aus wie erwartet, zumindest was die Richtung anging. Immerhin hatte er viel zu bieten und ich solle nur sagen was ich wollte, eine Wette klang in seinen Ohren tatsächlich interessant "Gut, dann lass uns den Wetteinsatz festlegen und wir machen diese Wette. Ich suche mir was von dir aus und du von mir, du fängst an" miaute ich mit einem leicht herausforderndem Funkeln in den Augen. Was würde er wohl wählen? Ich war gespannt und lauschte seinen weiteren Worten. So sprach er von Schicksal dass er über mich gestolpert war denn wäre nur eine Kleinigkeit anders gewesen wäre es eventuell ja ganz anders gekommen. Die gespielte Theatralik des stattlichen Kater´s ließ mich schmunzeln und seine folgenden Worte klangen fast schon poetisch "Ich bin froh dass alles so gekommen ist wie es gekommen ist. Ein ungewöhnlicher Weg sich kennen zu lernen und sich näher zu kommen, aber unser Weg. Und dies macht ihn perfekt" miaute ich und genoss die Nähe des Kolosses. Seinen lustvollen Blick genoss ich aber sogar noch mehr, er zeigte mir einfach wie sehr ich Infernotanz gefiel und dieses Gefühl was er mir damit gab war kaum zu beschreiben. Einfach wundervoll. Deswegen sagte ich ihm nun dass er wusste wie man Weibchen um seine Pfote wickelte woraufhin er mir sachte über den Kopf strich. Von irgendwo her musste es ja kommen, immerhin gab er sich nur Mühe bei Kätzinnen die es wert waren. Seine Selbstbeschreibung fand ich amüsant und als er mich davor warnte mich zu verbrennen leckte ich ihm kess über die Nase "Verbrennen? Ich? Geht gar nicht. Ich halt deiner Hitze schon stand, mein Name spricht mitunter von Regen der das Inferno schon unter Kontrolle kriegen wird mein Hübscher" schnurrte ich mit zuckersüßem Ton und konnte es nicht lassen dabei auch einen leicht verführerischen Ton ein zu schlagen. Um meiner vorherigen Aussage den letzten Schliff zu verpassen miaute ich dass es ein Wunder war dass sich nicht etliche Weibchen um den stattlichen, erotischen Kater prügelten. Seine türkisen Seen blitzten auf ehe er meinte dass nicht jeder mit seiner Art klar kam, er entschied zu wem er nett war und bei uns hatte es schließlich ja auch lange genug gedauert oder? "Das auf jeden Fall. Aber jeder Augenblick des Wartens war es wert nicht wahr?" fragte ich und presste meinen Körper an seinen "Du sagtest du gibst die nur Mühe bei Kätzinnen die es wert sind. Bedeutet das es gibt da etwa noch jemanden? Ich bin kein Spielzeug mein Hübscher, damit das klar ist" miaute ich selbstbewusst aber sah ihm mit liebevollen und warmen Blick in die Augen wobei im dunklen Blau auch eine leichte Warnung aufblitzte. Natürlich sollte dies keine wirkliche Drohung sein, eher ein Spiel was ich mit Infernotanz beginnen wollte und wo ich hoffte er verstand. Wie würde seine Reaktion ausfallen? Mit klopfendem Herzen wartete ich darauf.

◾️ Redet mit || Infernotanz (@Fate)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Infernotanz  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 8073
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 27
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶ - An der Weltherrschaft

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   Sa 7 Apr - 22:37

Krallenmond (Vertretung für @Wirbelherz)

Der Mond rückte immer näher zum Mondhoch und zauberte einen silbernen Schleier über die Umgebung des Sternenbaumes. Nur mit schweren Herzens wollte die Heilerin von Fuchsschatten loslassen, auch wenn die Zeit drängte, daher fragte sie ihn, ob die nächste Nacht besser wäre. Der Graue stimmte zu und schmiegte sich erneut an sie. Ihr Herz pochte stärkte, als er leise seine Bitte äußerte, doch sie konnte nicht länger mit ihm hier Verweilen. Es war schön wieder an der Seite des Katers zu sein, aber die Pflicht rief immer lauter in ihren Gedanken. "Es tut mir leid, Fuchsschatten. Aber es könnte auffallen, wenn ich zu später oder gar nicht am Heilertreffen auftauchen. Du weißt doch wie wichtig es ist, aber ich verspreche dir bei Sonnenaufgang sofort ins Lager zurück zu kehren. Warte dort auf mich", sprach die graue Heilerin und entfernte sich mehr unfreiwillig von dem Kater. Sie lief einige Schritte und schaute noch einmal zurück zu ihm. Dort wo er alleine stand. Sei unbesorgt, ich bin bald zurück, sprach sie in Gedanken und lächelte ihm zu, bevor sie sich dann auf dem Weg machte.

-> Mondsee

Angesprochen: Fuchsschatten
Postpartner: (@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨

☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

Graunebel:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 7810
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   So 8 Apr - 0:28


➺FUCHSSCHATTEN
◾️ Schattenclan | Krieger | 55 Monde ◾️

Ehe wir uns versahen stand der Halbmond bereits hoch am Himmel und erleuchtete gemeinsam mit den Sternen den finsteren Nachthimmel. Es war eine wunderschöne Nacht, sie war wie dafür gemacht sie mit Krallenmond hier draußen zu verbringen, doch leider riefen die Pflichten bereits wieder nach der grauen. Das Heiletreffen stand ausgerechnet in diese Nacht an weswegen meine neu gewonnene oder besser gesagt zurück gewonnene Gefährtin mein Angebot ablehnen musste. Dafür machte sie mir das Angebot genau das selbe zu tun, nur in der darauffolgenden Nacht was ich natürlich nicht ablehnte. Ich gab ihr meine Zustimmung mit schneller schlagendem Herzen und schmiegte mich erneut an sie, sie hatte mir so gefehlt. Dennoch bat ich Krallenmond erneut um etwas, ich wollte einfach jede Sekunde mit ihr genießen die ich konnte... Doch leider war die Nacht bereits zu weit fort geschritten, der Mond zu hoch gewandert. Sie musste ablehnen und fügte auch hinzu dass nachher etwas auffiel wenn sie zu spät oder gar nicht kam, auch erinnerte sie mich daran wie wichtig es war. Leicht nickte ich und lauschte ihren weiteren Worten "Ich werde auf dich warten, bitte gib acht auf dich" miaute ich leise darauf und sah sie an. Liebevoll lächelte ich und leckte ihr noch über die Wange ehe sie sich bereits begann von mir zu entfernen. Mit meinen bernsteinfarbenen Augen sah ich ihr nach bis sie verschwand, leise seufzte ich und schritt zu dem Grab unserer Jungen an welchem ich mich kurz nieder ließ "Ich weiß nicht ob ihr mich hören könnt oder es wollt. Aber wenn ihr könnt, bitte sprecht in dieser Nacht zu eurer Mutter, sie liebt euch und braucht euch... genau so wie ich" dachte ich still für mich und verharrte eine Weile dort ehe ich mich erhob und auf den Weg ins Lager machte.

-----------> SC Lager


◾️ Redet mit || Krallenmond (@Wirbelherz @Luzifer)  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Krallenmond  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I kill them all:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Der Sternenbaum   

Nach oben Nach unten
 

Der Sternenbaum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 19 von 22Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20, 21, 22  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Der Sternenbaum
» Wenn du keine Hobbys hast

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Das Rollenspiel :: SchattenClan Territorium-