Der SchattenClan verändert sich - doch wie tief gehen diese Veränderungen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Die Suche hat 2 Ergebnisse ergeben 247

AutorNachricht
Beiträge mit dem Tag 247 auf Warrior Cats Keine10Thema: WindClan Lager
Luzifer

Antworten: 998
Gesehen: 17750

Suchen in: 
Alte RPG Themen
   Beiträge mit dem Tag 247 auf Warrior Cats I_icon_minipostThema: WindClan Lager    Beiträge mit dem Tag 247 auf Warrior Cats I_icon_minitimeDi 19 Jun - 21:05
//Mal schnell hier posten... sorry für's warten//


» Rang und Clan: Stellvertreter im WindClan
» Alter: 49 Monde
» Statur: schlank, kräftig, scharfe Krallen
» Augen: Himmelblau
» Fell: Graubraun, kurz
» Fellmuster: schwarze Tigerung; schwarze Ohren und Schweif; weiße Umrandung um die Augen, sowie weißer Kinn, Hals und Bauch; weiße Pfoten, außer die rechte Vorderpfote
» Beziehungen: Abendsonne(Bruder); Funkensprung(Nichte); Vipernfluss(Neffe); Fuchsherz(Schwägerin); Wolkenstern(Ex-Mentor); Bussardkralle und Adlerstolz(Ex-Schüler)
Falkenjäger
Fahr für Infos mit der Maus über das Bild
:: zum Steckbrief :: Titelmusik AN || Musik AUS ::


Post No. #247 :: Chapter #5 ❝True Determination❞




Niedergeschlagen reagierte Bachsprung nicht. Sie sah stattdessen ihre Chance bei der Jagdpatrouille dabei sein zu können. Über die Gruppe für die Jagd hatte Falkenjäger bisher noch nicht nachgedacht, aber vielleicht sollte er auch diese bald los schicken, wenn nicht schon einige Mentoren mit ihren Schülern unterwegs waren. Denn man sollte nie zu viel jagen, sonst könnte sich die Beute nicht erholen. Als hätte die kleine Bemerkung die Kriegerin hungrig gemacht, entschuldigte sie sich und holte sich etwas vom Frischbeutehaufen. Sie kam mit einem mageren Kaninchen wieder und erkundigte sich, ob es ihn stören würde, wenn sie hier bei ihm fressen würde. Der Kater schüttelte nur den Kopf, nahm aber ihr Angebot des Teilens dankend an. „Um ehrlich zu sein, kommt es mir ganz gelegen. Ich habe gefühlt die gesamte letzte Blattwende nichts gefressen... so hungrig bin ich. Danke Bachsprung." Doch wollte der Kater nicht unhöflich wirken und überließ den ersten Happen der Kriegerin. „Was machen eigentlich Krieger und Kriegerin, wie du, den ganzen Tag, wenn es nichts zu tun gibt? Ich meine... so ganz ohne Schüler oder Patrouillen hat man nicht wirklich Pflichten, oder? Nicht dass ich euch als faule Katzen sehe, doch ich wüsste schon gerne was ich als 2. Anführer besser machen könnte. Für euch...", fragte Falkenjäger dann ungehemmt nach. Er wollte sich in seiner Position auch verbessern, aber außer Patrouillen einteilen und Wolkenstern bei Entscheidungen mehr oder weniger helfen, hatte er für den Clan auch nicht viel getan. Ob ein kleines Ausfragen ihm helfen würde dem Clan zu helfen?


Auf der Lichtung bei Bachsprung

Erwähnt: Bachsprung und Wolkenstern
Spricht mit: Bachsprung
Postpartner: @Federschwinge



(c) by Luzifer





» Rang und Clan: Kriegerin im WindClan
» Alter: 4 Jahre und 10 Monde
» Statur: schlank, flink, klein
» Augen: Dunkelblau
» Fell: Fuchsfarbend, lang, dicht
» Fellmuster: Zum Verwechseln mit einem Fuchs
» Beziehungen: Abendsonne(Gefährte); Funkensprung(Tochter); Vipernblut(Sohn); Löwenfeder(Bruder); Blütenheer(Vater); Falkenjäger(Schwager); Kirschblüte(Ex-Schülerin); Rabenpfote(Schüler)
Fuchsherz
Fahr für Infos mit der Maus über das Bild
:: zum Steckbrief :: Titelmusik AN || Musik AUS ::


Post No. #237 :: Chapter #4 ❝The Content of Life❞



Funkensprung versprach mit knapper Stimme, dass sie zurückkehren würde, wenn sie einen der genannten Katzen finden würde. Diese Vorstellung und Versprechen rührte Fuchsherz sehr, doch sie musste loslassen. Mit jedem Schritt ihrer Tochter wollte Fuchsherz aufschreien und sie zurückhalten. Die Angst ihr geliebtes Kind zu verlieren raubte ihr fast den Verstand, wäre Abendsonne nicht neben ihr gewesen. Ihr Halt an die Realität. Die Rote lehnte sich vorsichtig an ihren Gefährten und schaute Funkensprung nach, bis sie nicht mehr zu sehen war. Zu viel wurde gerade genannt, weshalb die Kriegerin jetzt keine Worte mehr fand. Es war zu viel und zu schwer. „Ich... werde sie vermissen...", seufzte sie traurig und vergrub ihre Schnauze in das Fell von Abendsonne. Jetzt hatten sie beide nur noch Vipernblut gehabt. Würde er sie auch irgendwann verlassen? Doch für Trauer war keine Zeit. Fuchsherz musste sich ablenken. Mit Rabenpfote könnte sie auf die Jagd gehen, doch wo war der Schüler gewesen? „W-Wir sollten zum Alltag zurückkehren. was meinst du, Abendsonne? Hier sitzen und jammern wird uns nicht helfen und Funkensprung auch nicht. Wenn es dich nicht stört würde ich mit Rabenpfote auf die Jagd gehen. Er brauch seine Ausbildung. Ruh dich doch solange aus, oder möchten du und Rauchpfote mitkommen? Wo ist Rauchpfote eigentlich?" Verwundert schaute sie sich um, aber von Abendsonnes Schüler war nichts zu sehen. Sie schaute auf und fand nur Rabenpfote in der Ferne und winkte ihm mit einem Schwanzzeichen zu sich.



Im Lager


Erwähnt: Abendsonne, Funkensprung, Rabenpfote und Rauchpfote
Spricht mit: Abendsonne
Postpartner: @Efeuherz @Luna(wenn es für dich okay ist)



(c) by Luzifer

Beiträge mit dem Tag 247 auf Warrior Cats Keine10Thema: WindClan Lager
Fate

Antworten: 998
Gesehen: 17750

Suchen in: 
Alte RPG Themen
   Beiträge mit dem Tag 247 auf Warrior Cats I_icon_minipostThema: WindClan Lager    Beiträge mit dem Tag 247 auf Warrior Cats I_icon_minitimeDo 22 Jun - 20:52


Wolkenstern

Anführerin || Windclan || #247

In großen Mengen quollen mir Tränen aus dem einzig verblieben Augen. Das helle Gelb verschwamm zu flüssigen , Schmerz tanzte um die schmale Pupille. Immer wieder ließ ich den stumpfen Blick über Mondjunges gleiten, der kleine Körper ertrank im Tränenmeer. Weshalb nur bestrafte man mich mit so vielen Verlusten? Billigte der Sternenclan die Jungen nicht? Wollte er mich mit noch mehr sinnlosen Toden bestrafen? Vor vielen Monden war bereits die Hälfte meines ersten Wurfes verschwunden, wobei ich sie mittlerweile im Tod wusste, und jetzt Mondjunges. Einfach war das kleine Herz stehengeblieben, hatte nie die Luft des Trainings schnuppern dürfen, sondern würde unter der Erde verrotten, fort von ihrer Familie. Nie wieder durfte ich ihres Wachstums miterleben. Stark regte sich in mir das Verlangen sie zu berühren, wer wusste schon wie lange mir noch die Zeit blieb? Sanft begann ich meiner Tochter den Kopf zu waschen, verfehlte allerdings mehrmals das Ziel, da ich dermaßen stark zitterte, dass volle Kontrolle unmöglich schien. Schmerzerfüllt kniff ich das Auge zusammen. Aus schierer Verzweiflung hatte ich meine Trauer herausgeschrien, trotzdem wollte diese erdrückende Leere nicht verschwinden. Von hinten erspürte ich den Kopf des Katers, leise Worte versuchten mich zu erreichen.
Schattenjäger meinte ich hätte genug Schmerzen und Verluste erlitten. Der Kater wusste selber nicht weshalb der Sternenclan Groll hegte, vielleicht sogar gegen den Windclan. Er konnte sich vorstellen, wie stark der Schmerz sei und fühle es dabei selber zum ersten Mal. Kaum vermochte das Männchen den Anblick der eigenen Tochter zu ertragen. Allerdings solle ich nicht aufgeben, Sturmpfote, wie Adlerpfote bräuchten mich, ebenso der Clan. Es sei ein schwerer Verlust, man könne nichts dagegen machen, egal wie sehr man wölle. Knurrend schüttelte ich den Kopf, erstickte ein lautes Jaulen zwischen zusammengebissenen Zähnen. Ich wusste einen besseren Weg, etwas was der Misere prompt ein Ende setzte. Zwanghaft versuchte ich die bebenden Schultern unter Kontrolle zu bringen. „Das Leben…wird nie fair sein, ich werde die Entscheidungen des Sternenclans nie verstehen. Sie haben mich dem Anschein nach verlassen, bestrafen mich für Unfälle indem sie meine gesamte Familie beinahe auslöschen. Dann habe ich in dir die Liebe meines Lebens gefunden und…wieder Verluste, aber ich weiß dem entgegen zu wirken.“ Verzweifeltes Lachen drang schrill aus meiner trockenen Kehle. Langsam war mir wirklich alles egal, was sollte mir denn sonst noch genommen werden? Der Sternenclan würdigte mich anscheinend keiner richtigen Anführerin mehr, wie sollte ich dann einen Clan führen?
Stimmt, Falkenjäger kann ja übernehmen, ich bin auswechselbar.Wut trat begann mein Gesicht zu verzerren, ich konnte nichts dagegen machen, gar wehren. Dies alles wollte ich schlichtweg nicht wahrhaben. „Ich verzichte jetzt einfach komplett auf Jungen. Egal was ich mache. Dafür werde ich bestraft, also weshalb weitermachen? Es waren Unfälle, nicht gewollt und trotzdem ist es passiert. Wurde für Zufall bestraft? Egal wie sehr ich darüber nachdenke, es will nicht in meinen Kopf. Meine übrig verbliebenen Jungen Blitzflamme und Samtbriese hegen eh keinen Kontakt mehr zu mir, also warum noch scheren? Als Anführerin tauge ich auch nichts.“ Selbstzweifel drohten den Ton der Stimme zu übersteuern. Grollend streckte ich die Schnauze in die Höhe, Mondjunges nach wie vor zwischen den Pfoten. „Dem Sternenclan bin ich wohl nichts wert, als Mutter bin ich es nicht wert wenn sie einem nach dem anderen…sterben oder verschwinden. Was ist meine Rolle?“ Ich versage in allem und jeden…ich bin keine gute Anführerin, vielleicht hätte ich mich nie…den Jungen verführen lassen sollen, schon damals nicht mit Regensturm. Flach legte ich die Ohren an den Schädel an und starrte an Schattenläufer vorbei. Er hatte diese Worte nicht verdient, doch ich wusste langsam nicht mehr wohin mit diesem Trennungsschmerz.

Immer wieder präsent.

Immer und immer

wieder.

Angesprochen
Schattenläufer
Erwähnt
Sternenclan, Regensturm, Grünjunges, Rosenjunges, Eulenjunges Mondjunges, Samtbriese, Blitzflamme & Schattenläufer

@H a b i c h t f l u g


Pastellregen

Kriegerin || Windclan || #12

Stur sah ich gerade aus, blendete jegliche Katzen innerhalb des Lagers aus als ich flugs durch den Eingang schritt. Ausgerechnet der blutrote Idiot hatte es geschafft das Level meiner Wut auf eine neue Ebene zu befördern. Jener, der absichtlich mit Worten sparte. Nur weil er gut Emotionen zu Eis erstarren lassen konnte, hieß es nicht, dass ich dazu fähig war! Missmutig knurrte ich etwas durch den Pelz meiner Beute durch. Zur Not verwendete ich eben seine Unfähigkeit zu Jagen gegen ihn, wagte Bluttiger mich weiterhin zu reizen, dann ließ ich es mir sicherlich nicht nehmen. Schnurstracks schritt ich einmal quer durchs Lager und ließ mich in der Nähe des Kriegerbaus nieder. Von dort aus besaß ich einen wunderbaren Ausblick auf alle Katzen des Windclans. Zum einen sah ich Schüler mit ihren Mentoren, zum anderen auch meine Freundin Weidenwind, welche bei Fledermausgift saß. Lieber wollte ich nicht stören, erst Mal musste ich die eigenen Gedanken sortieren, analysieren was geschehen war. Weshalb stellte ich mich der eisigen Art des Katers so quer? Gefiel mir diese Emotionslosigkeit nicht? Zwar wusste ich um den Verfall meiner Familie, jedoch reagierte ich äußerst empfindlich darauf. Schließlich trieb mich immer noch mein eigener Glauben an. Mal dachte ich, ich besäße alles, doch dann holte mich der Tod ein.
Seufzend kreuzte ich die Vorderpfoten und begann winzige Teile von der Wühlmaus zu nagen. Mich plagte kein wirklicher Hunger, so vergnügte ich mich nur minimal an dem Nager. Hauptsache ich konnte mir irgendwie die Zeit vertreiben. Ich denke viel zu intensiv über diese Sache nach. Am besten ich vergesse es einfach.

Angesprochen
-
Erwähnt
Bluttiger, Fledermausgift & Weidenwind

@H a b i c h t f l u g

Nach oben 
Seite 1 von 1
Gehe zu: