Der SchattenClan verändert sich - doch wie tief gehen diese Veränderungen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Die Quelle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14  Weiter
AutorNachricht
avatar
Nuria
Admin a.D.

Anzahl der Beiträge : 3313
Anmeldedatum : 16.03.14

BeitragThema: Die Quelle   So 16 März - 6:18

das Eingangsposting lautete :

Die Quelle befindet sich am Rand des Territoriums und ist der Ursprung des Baches, der zu den anderen Territorien fließt. Hierher kommen die Katzen oft um zu trinken, doch hier ist der Bach noch zu schmal und flach, als dass man dort Fische fangen könnte.
Um den Bach herum wachsen viele Kräuter und läuft auch das eine oder andere Beutetier herum.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://warriors-cats-rpg.aktiv-forum.com

AutorNachricht
avatar
Igelnacht
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause :3

BeitragThema: Re: Die Quelle   Sa 27 Jan - 20:10


Nebelfänger
cf. das Lager des DonnerClans

Mit dem Lärm des erwachenden Lagers ließen sie auch die Kühle der Nacht zurück, es würde Sonnenaufgang sein, wenn sie die quelle erreichen würden. Schon jetzt hörte man die ersten kleinen Insekten geschäftig umherschwirren, sah die ersten feinen Sonnenstrahlen, die sich ihren Weg über die tau-benetzte Pflanzenwelt des Bodens bahnte und fühlte die Wärme, die von diesen ersten Vorboten des Tages ausging. Gegen Sonnenhoch würde es unerträglich heiß werden, vermutete Nebelfänger, der einen dichten Pelz besaß, was jedoch kein Wunder war, immerhin hatten sie die heißeste Zeit des Jahres.
Der Graue strahlte dennoch über beide Backen, als er sich ein weiteres Mal die Nähe Heuregens ins Gedächtnis rief, die, je länger sie liefen, immer mehr den Anschein erweckte, als humpele sie. Getrübt betrachtete er seine Gefährtin, und lief unnauffällig ein wenig langsamer, damit sie sich nicht überanstrengte, denn er wollte diese angenehme, wispernde Ruhe, die sie umgab, nicht durchbrechen, ehe sie die Quelle erreicht hätten.
Erst, als sie jenen Ort, an dem für sie alles begonnen hatte, erreicht hatten, hörte man das leise, quirlige Plätschern des dort aus dem Boden kommenden Wassers. Nebelfänger registrierte, dass der Wasserstand ein wenig gesunken war, was zum einen sicherlich an der Wärme der Sonne in der Blattgrüne, zum anderen jedoch auch an dem durch die Flut vergrößerten Abfluss lag.
Und zwischen all das mischte sich der Geruch seiner Freundin Saphirherz, und ein halb fremder, halb vertrauter Geruch - Vlad? Stirnrunzelnd sah Nebelfänger sich um, und wandte sich hektisch ab, als er die beiden erblickte, sie waren im Begriff, etwas zu tun, bei dem man wohl lieber alleine war. "Wir sollten weiter!", miaute er Heuregen unwohl zu und blickte sie peinlich berührt an, den Kopf unter seinem dichten Pelz dunkelrot. Ach Hilfe, warum hatten die anderen beiden unbedingt hier her kommen müssen?
Angesprochen: Heuregen @Sumpfohr
Erwähnt: Vlad, Saphirherz
Ort: i.d. Nähe d. Quelle

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨


Danke Lichtl! <3 *-*

Gold
fließt zäh
wie die Gewalt
hinter jeder zarten Berührung

Morten Klintø

» Pass auf dich auf, kleine Sonne! «

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Katniss
Legende

Anzahl der Beiträge : 5726
Anmeldedatum : 23.03.16
Alter : 54
Ort : zu Hause

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Sa 27 Jan - 20:25

Saphirherz


Während ich ein Schluck Wasser zu mir nahm, sagte mir mein Körper, endlich allein mit diesem kraftvollen Kater. Langsam ging ich dann wieder zu ihm und setzte mich. Vlad dagegen schnurrte mich liebevoll an und ging er um mich herum,dann merkte ich seine Zunge, die sanft über mein Fell strich. Dies begann bei meinen Schweif und ging bis zu meinem Nacken. Leise fing ich an zu schnurren und mein Herz schlug schnell gegen meine Brust.  Mein Schweif hatte ich bis dahin neben meine Pfoten gelegt und nun wischte ich damit über Boden. Bis ich merkte,dass Vlad mit seiner Zunge an meinem Nacken blieb, nahm ich meinen Schweif , der bis dahin unruhig über den Boden wischte und strich damit an den Hinterbeinen von Vlad entlang. ich hörte durch seinen Schnurren die Worte, die mich zu einem lauten Schnurren veranlassten und so antwortete ich ihm. "Dies glaube ich dir wahrlich, Vlad. Und auch du bist für mich der schönste, aber auch kräftigste Kater, den ich je gesehen habe. Ich habe lange gewartet solch einen Kater zu begegnen und nun ist er mein.Lange habe ich auf deine Worte gewartet, um endlich wirklich dir zu gehören." Mein Schweif unterdessen strich zwischen seine Hinterbeine entlang und in mir kam ein kehliges Geräusch zum Vorschein. So nahm er nun meinen Schweif mit seinem und hielt ihn fest, seine Pfoten,die ich bis dahin nicht so sehr betrachtet hatte, sahen für mich sehr kraftvoll aus und lagen nun vor meinen. Hatte Vlad Angst,ich würde weglaufen? Mit meiner Zunge strich ich jetzt liebevoll über sein Ohr bis hin zu seiner Schnauze und ließ sie dort eine Weile verharren, bevor ich sie weiter Richtung Hals leckte. Und wieder miaute er mir etwas zu und fragte mich um Erlaubnis, ob er weiter machen dürfte. Ich machte gerade mein Maul auf und wollte etwas sagen, als kein Ton raus kam und so nickte ich nur dem Kater neben mir zu. Unterdessen fing meine Haut an zu kribbeln und mir kam es so vor, als wenn mein Fell Feuer gefangen hatte.Die Hitze, dieich jetzt empfand konnte nur noch Vlad löschen. Ich konnte nur noch laut schnurren und Vlad zeigen, wie gerne ich mich von ihm verwöhnen lassen wollte.


direkt: Vlad (@Ostara)
indirekt: Vlad

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨

Silberfluss & Karpfenschweif:
 

Best Mommy ♥:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Sumpfohr
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 04.05.16
Alter : 15

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 28 Jan - 18:38

#Heuregen




Heuregen
Ort: i. d. Nähe d. Quelle
Angesprochen: Nebelfänger (@Igelnacht)
Erwähnte Charaktere: Nebelfänger; Vlad; Saphirherz
<--DonnerClan-Lager

Auch ich bemerkte, dass die Luft wärmer zu werden schien und tappte glücklich neben dem Grauen her. Das mir mein Bein noch immer Probleme machte und ich eigentlich mal einen Heiler aufsuchen sollte, vergaß ich gänzlich. Als mir die Gerüche zweier Clangefährten in die Nase stiegen, dachte ich gar nicht weiter darüber nach. Erst als Nebelfänger sich mir plötzlich zuwandte und hektisch meinte, wir sollten weitergehen, bemerkte ich den Grund ihres Aufenthalts. Schnell drehte auch ich mich von ihnen weg uns beschleunigte meine Schritte ein wenig, sofern es möglich war. „Du hast Recht… Lass uns… Weiter gehen“, ich war vollkommen perplex. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Peinlich berührt spürte ich deutlich, wie ich rot wurde und wollte einfach nur so weit weg wie möglich. Ob die beiden Gefährten uns gesehen hatten?
by Moon

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charaktere:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ravenstorm-foralle.deviantart.com/
avatar
Igelnacht
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause :3

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 28 Jan - 19:27


Nebelfänger
Kaum ein Augenblick war vergangen, nachdem auch Heuregen das andere Gefährtenpaar erblickt hatte, da hastete die Dreifarbige auch schon wieder zurück, weg von dem peinlichen Geschehnis. Nebelfänger hatte kurz Mühe, mit seiner Gefährtin Schritt zu halten, und als er sich an ihr Tempo angepasst hatte, betrachtete er erneut besorgt ihren Gang. Heuregen humpelte eindeutig, woraufhin der Graue einen hilflosen Groll gegenüber Vlad und Saphirherz verspürte, die ja irgendwie daran Schuld waren, dass Heuregen sich jetzt so beeilte. Allerdings wollte er nicht zu viel über die Situation nachdenken, sonst... nein, Nebelfänger wollte das Ganze einfach irgendwie vergessen.
Als sie weit genug weg waren, verlangsamte Nebelfänger seinen Schritt, und sah seine Gefährtin erschrocken an. "Ich werde ihr nicht mehr ins Gesicht blicken können!" Ehrlich verstört vegrub er seine Nase in Heuregens mittellangem, weichem Fell, und atmete ihren frühlingshaften Duft ein. Das beruhigte ihn, wenngleich er den Gedanken an Vlad und Saphirherz immer noch nicht losbekam. Nicht nur dass der ehemalige Streuner fast doppelt so groß wie seine Freundin war, nein, er war doch bestimmt auch noch drei- bis vier Mal so alt wie Saphirherz! Nebelfängers kurzes Fell sträubte sich vor Unbehagen, als er sich wieder normal aufsetzte und Heuregen wehleidig anblickte. Wow, der Spaziergang hatte ja schon toll angefangen! Unglaublich.
Dann erschütterte der nächste Gedanke den Grauen: Haben sie uns gesehen? Beim SternenClan! Er betete inständig, dass dem nicht so war. Wie peinlich! Wuah.
Angesprochen: Heuregen @Sumpfohr
Erwähnt: Vlad, Saphirherz
Ort: weit entfernt von Saphirherz & Vlad

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨


Danke Lichtl! <3 *-*

Gold
fließt zäh
wie die Gewalt
hinter jeder zarten Berührung

Morten Klintø

» Pass auf dich auf, kleine Sonne! «

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sumpfohr
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 04.05.16
Alter : 15

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Mo 29 Jan - 15:57

#Heuregen




Heuregen
Ort: weiter weg v. d. Quelle
Angesprochen: Nebelfänger (@Igelnacht)
Erwähnte Charaktere: Nebelfänger; Vlad; Saphirherz
Ich spürte Nebelfängers besorgten Blick auf mir, versuchte mich aber nicht dadurch irritieren zu lassen. Es war ja lieb gemeint und eigentlich ganz süß, aber ich hasste es einfach, wenn sich jemand Sorgen um mich machte. Oder jemand auf mich Rücksicht nehmen musste. In dieser Situation beließ ich es dabei. Vielleicht musste ich mich daran gewöhnen, jetzt wo ich einen Gefährten hatte? So oder so war es mir das Wert. Als wir beide ein ganzes Stück entfernt waren, wurden wir wieder langsamer und schließlich erklärte der Kater mit leichter Verzweiflung in der Stimme, er würde ihr nicht mehr ins Gesicht blicken können. Ich wusste nicht wirklich etwas zu erwidern, da ich selbst noch immer etwas geschockt war. Nebelfänger vergrub seine Schnauze in meinem Pelz, etwas später merkte ich, dass sein Atem ruhiger wurde. "Vielleicht haben sie uns ja gar nicht bemerkt?" Hoffte ich. Dann überlegte ich, wie oft ich die beiden Katzen zusammen gesehen hatte. Zuvor war es mir nie bewusst aufgefallen und ich wunderte mich doch ein wenig über die großen Unterschiede zwischen den beiden. Könnte ich mit einer so anderen Katze zusammen sein? Ich konnte mir keine andere Katze als Nebelfänger vorstellen.
by Moon

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charaktere:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ravenstorm-foralle.deviantart.com/
avatar
Igelnacht
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause :3

BeitragThema: Re: Die Quelle   Mo 29 Jan - 16:27


Nebelfänger
Der Graue erholte sich allmählich von dem Schock, die Nähe zu Heuregen war da sicherlich nicht ganz unbeteiligt. Zunehmend ruhiger konnte er sich nun eher rationaleren Gedanken widmen, die sich leider immer noch auf das ungleiche Paar, das sie soeben hatten beobachten müssen, bezogen. Er betete wirklich, dass jene sie nicht gesehen hatten. Es wäre schon unglaublich peinlich, allerdings musste man auch eindeutig sagen: Wer sich kein verstecktes Plätzchen suchte, musste einfach damit rechnen, entdeckt zu werden. Das macht es trotzdem nicht wirklich besser, überlegte der Kater mit den türkisblauen Augen naserümpfend, schüttelte dann jedoch den Kopf, mehr um sich einzureden, er könne einen Schlusstrich unter die Sache setzen. Nachdenklich blickte er Heuregen an, als diese sich zu ihren ersten Worten durchrang - dass ihre Clangefährten Heuregen und Nebelfänger hoffentlich nicht gesehen hatten. "Du sprichst mir aus der Seele...", gab der kleine Kater schwach seufzend von sich, und versuchte dann, seinen Rücken zu strecken, jedoch ohne viel an Körperkontakt zu Heuregen einbüßen zu müssen. Das Ergebnis war eine sehr unelegante Verrenkung, die für einen unbeteiligten Beobachter wohl ausgesprochen komisch anmutete.
Der Graue kuschelte sich wieder näher an seine Gefährtin, ein sanftes Lächeln erschien dabei wie automatisch auf seinem Gesicht. Es freute ihn einfach viel zu sehr, dass sie zusammen hier war, als dass er sich lange von dem Vorkommnis die Stimmung verderben lassen konnte und durfte - und ihre Bedeutung für sie beide würde die Quelle doch deswegen auch nicht verlieren, richtig? "Wir sind ja jetzt hoffentlich weit genug weg... Und wenn man uns fragt - wir haben nichts gesehen." Der kleine Kater hob seine imaginären Augenbrauen an und sah seine Gefährtin seitlich von unten hoch an. Kaum zu glauben! Als sie sich besser kennengelernt hatten, hatte er sich so oft darüber geärgert, dass sie einen halben Kopf größer war als er selbst. Aber es hatte auch seine Vorteile - zum Beispiel konnte er sich prima an ihr anlehnen, wenn sie die Kleinere wäre, wäre das im Sitzen nicht so ohne Weiteres möglich.
Angesprochen: Heuregen @Sumpfohr
Erwähnt: Vlad, Saphirherz
Ort: weit entfernt von der Quelle

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨


Danke Lichtl! <3 *-*

Gold
fließt zäh
wie die Gewalt
hinter jeder zarten Berührung

Morten Klintø

» Pass auf dich auf, kleine Sonne! «

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sumpfohr
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 04.05.16
Alter : 15

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Do 1 Feb - 12:48

#Heuregen




Heuregen
Ort: weiter weg v. d. Quelle
Angesprochen: Nebelfänger (@Igelnacht)
Erwähnte Charaktere: Nebelfänger; Vlad; Saphirherz
Der Kater schien wie ich über die Sache zu denken. Wir waren uns einig in der Hoffnung, dass die anderen uns hoffentlich nicht gesehen hatten. Plötzlich begann Nebelfänger sich zu strecken - Zumindest vermutete ich, dass es das sein sollte, denn irgendwie glich es eher einer Verrenkung. Dabei verlor er aber nicht einmal den Körperkontakt zu mir und das war mir nur recht. Dennoch konnte ich mir ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen, welches allerdings wieder wie fortgeblasen war, als er sich wieder normal an mich lehnte. Schließlich erhob der Graue doch noch einmal die Stimme im Bezug zu dem unglücklichen Zufall eben. Er meinte, wir seien nun hoffentlich weit genug entfernt und wenn Fragen kämen, hätten wir nichts gesehen. Entschlossen nickte ich und hoffte, dass das Lächeln auf meinem Gesicht diese Überzeugung nicht seiner Meinung nach minderte. "Vermutlich sind sie sowieso viel zu beschäftigt mit sich selbst um... irgendetwas zu bemerken". Redete ich mir damit etwas ein oder konnte es vielleicht wirklich so gewesen sein? Mein Blick wanderte gen Himmel, der mittlerweile schon recht hell war.
by Moon

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charaktere:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ravenstorm-foralle.deviantart.com/
avatar
Igelnacht
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause :3

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 4 Feb - 13:28


Nebelfänger
Nebelfänger mochte die Überzeugung, mit der Heuregen seinen Vorschlag bezüglich des Vorfalles, und wie sie damit umgehen wollten, zustimmte. Davon beruhigt und irgendwie auch darin sicher, dass es damit aus der Welt geschafft worden war, kuschelte er sich vollends an die Dreifarbige, die in diesem Augenblick meinte, Saphirherz und Vlad seien sicher auch zu beschäftigt gewesen, um etwas von ihnen beiden mitzubekommen. Doch, damit war die Sache endgültig aus der Welt geschafft. Nebelfänger schüttelte den Kopf, amüsiert über die Ausdrucksweise seiner Gefährtin, der er nur zustimmen konnte. "Du hast recht, sie haben sicher nichts mitbekommen." Und wenn doch, wäre es ihnen doch sicherlich auch peinlich, darüber zu reden, oder? Ich würde das nicht jedem erstbesten auf die Nase binden.
Sanft lächelnd sah der Graue zu der Grünäugigen hoch, die ihren Blick gen Himmel gewandt hatte. Während dieser in Richtung des FlussClan Territoriums dunkelgraublau gefärbt war, und noch einige wenige Sterne zu erkennen waren, verwandelte sich der wolkenlose Himmel gegen Osten zu einem hellen, fast weißen Blau, lediglich ein einzelner großer Stern war noch zu erkennen. Mit in den Nacken gelegten Kopf musterte der Graue den wunderschönen Farbübergang, nur um dann festzustellen, dass sie doch hoffentlich noch nicht zurück ins Lager mussten! Nebelfänger fand es viel zu schön und entspannend mit Heuregen, als dass er sich in die Hektik des Lagers zurückbegeben wollte. Oh, er würde sich hüte, irgendetwas zu sagen! Das Leben im DonnerClan lief ja auch ohne sie weiter.
Ob der große Stern Sandsturm war, die ihn beobachtete und über ihn wachte? Als sie noch lebte, hatte sie das zu ihrer Hauptaufgabe gemacht und Nebelfänger war sich fast sicher, dass sie damit auch im SternenClan nicht aufgehört hatte. Vielleicht zeigte sich der Willen des SternenClans in den Taten derjenigen, die noch lebten? Ohne Wieselschweif, der ihn vor dem Ertrinken gerettet hatte, hätte er diesen Tag nicht erlebt. Ohne Glanzblüte hätte er sich wohl immer noch nicht so wirklich eingestanden, was ihm an seiner Gefährtin lag... Und ohne Heuregen, die jetzt neben ihm saß, und von der er hoffte, dass sie noch eine ganze Weile an seiner Seite sein würde, wäre er lange nicht so glücklich, wie er es jetzt war.
Angesprochen: Heuregen @Sumpfohr
Erwähnt: Vlad, Saphirherz, Sandsturm, Wieselschweif, Glanzblüte
Ort: weit entfernt von der Quelle

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨


Danke Lichtl! <3 *-*

Gold
fließt zäh
wie die Gewalt
hinter jeder zarten Berührung

Morten Klintø

» Pass auf dich auf, kleine Sonne! «

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sumpfohr
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 04.05.16
Alter : 15

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 4 Feb - 13:57

#Heuregen




Heuregen
Ort: weiter weg v. d. Quelle
Angesprochen: Nebelfänger (@Igelnacht)
Erwähnte Charaktere: Nebelfänger; Vlad; Saphirherz; Meisenjunges; Sandsturm
Auf welche Weise auch immer schafften wir es die Situation eben irgendwie so zu verarbeiten, dass ihr kaum noch ein Gedanke galt. Stattdessen kuschelten wir uns aneinander und blickten, jeweils an den anderen gelehnt in den Himmel. Während der SternenClan in eine Richtung noch eine starke Präsenz zeigte, wurde seine Sichtbarkeit auf der anderen Seite schon fast vollständig vom heranbrechenden Tag verdrängt. Lediglich ein einzelner Stern blickte hartnäckig aus dem Himmel hervor und leuchtete herab. Als ich einen kurzen Blick auf Nebelfänger warf, bemerkte ich, dass auch sein Blick an diesem hellen Stern heftete. Ob diese SternenClan-Katze nun speziell auf uns herabblickte? Kannten wir sie? Meine Gedanken gleiteten zu meiner verstorbenen Schwester, Meisenjunges, und automatisch überlegte ich, ob sie nun auf uns herab sah und sich mit mir darüber freute, einen so wundervollen Gefährten gefunden zu haben. Aber genauso gut konnte es auch ein Familienmitglied von Nebelfänger sein. ...vielleicht Sandsturm, mit der ja auch ich damals befreundet war? Oder konnten es sogar beeide sein? Meisenjunges und Sandsturm. Diese Vorstellung gefiel mir ausgesprochen gut: Wenn sie sich nun in ihrer Zeit im SternenClan angefreundet hatten und nun Seite an Seite auf uns schauten? Das würde erklären, warum der Stern so hell leuchtete, dass wir ihn noch immer im hellen Himmel erkennen konnten. "Wer das wohl ist?" Stellte ich die Frage. Einen Moment später eine weitere: "Altern die Katzen im SternenClan eigentlich oder bleiben sie so alt, wie als sie ihn betreten haben?"
by Moon

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charaktere:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ravenstorm-foralle.deviantart.com/
avatar
Igelnacht
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause :3

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 4 Feb - 20:46


Nebelfänger
Ganz versunken in sein Gedanken blickte er Heuregen überrascht an, als sie das Wort an ihn richtete. Zunächst schien das Gesagte keinen so rechten Sinn zu machen, wer sollte wo sein? Und wenn da jemand war, konnte sie nicht sehen, wer es war? So tief im DonnerClan Territorium war es doch hinreichend unwahrscheinlich, Fremde anzutreffen. Verwirrt sah der Graue sich um, erst als er erkannte, dass da niemand war, sondern Heuregen den selben Stern anblickte, den er so versunken betrachtet hatte, hellte sein Blick sich auf. Achso! Hätte ich gleich drauf kommen können. "Für mich ist dieser Stern Sandsturm", erklärte der kleine Kater überzeugt, und mit leichter Trauer in der Stimme, wobei gleichzeitig die Gewissheit, dass seine Schwester es dort, wo sie nun war, besser hatte, herauszuhören war. Nebelfänger wurde von der Erkenntnis, dass er mit dem Tod von Sandsturm abgeschlossen hatte, überrascht, und lächelte bei dem Gedanken daran, dass sie dennoch immer einen Platz in seinem Herzen haben würde. So wie Fliederfell, wie Zimthauch, wie Rußkralle, wie all diejenigen, die er immer noch liebte, obwohl sie längst gegangen waren. Vor einigen Monden war er vollkommen aufgewühlt und fertig gewesen, doch mittlerweile konnte er insbesondere die Tode seiner Schwester und seiner Ziehmutter akzeptieren... irgendwie.
"Wer ist dieser Stern für dich?", frage Nebelfänger nach, sich dessen sicher, dass nicht zwingenderweise ein Stern einem geliebten Verstorbenen zugeordnet werden musste und konnte. Ob seine Gefährtin darin wohl ihre Mutter sah? Oder ihren Vater? Oder Meisenjunges, ihre Schwester?
Die nächste Frage seiner Gesprächspartnerin überraschte den Grauen, und er legte einen Augenblick lang nachdenklich den Kopf schief, den Blick wieder auf den letzten Stern am Himmel gerichtet. Alterten die Verstorbenen? Eigentlich wollte er ganz klar nein sagen. Allerdings... Wie sollte es sonst möglich sein, dass sie trotz allem in Kontakt mit ihnen, den Lebenden blieben? Es schien nicht möglich, das die Zeit einerseits stehen blieb, andererseits aber auch regelmäßig weiterlief. "Ich glaube nicht, das das Alter wichtig ist, wenn man im SternenClan ist", meine Nebelfänger vage, und stellte sich gleichzeitig vor, dass ihre Ahnen eher wie ein Bewusstsein ohne festen Köper waren. "Wir könnten doch Eulenfeder fragen, bei den Heilertreffen ist sie doch sicher schon einmal unseren Ahnen begegnet!"
Angesprochen: Heuregen @Sumpfohr
Erwähnt: Eulenfeder, Sandsturm, Meisenjuges, Bensteinlicht, Scheckenstreif, Fliederfell, Zimthauch, Rußkralle
Ort: weit entfernt von der Quelle

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨


Danke Lichtl! <3 *-*

Gold
fließt zäh
wie die Gewalt
hinter jeder zarten Berührung

Morten Klintø

» Pass auf dich auf, kleine Sonne! «

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Ostara
Erfahrener Krieger

Anzahl der Beiträge : 1271
Anmeldedatum : 03.11.15
Alter : 26
Ort : An Luzifer angewachsen

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 4 Feb - 22:48

Vlad

,," reden // denken

spricht mit Saphirherz (@Katniss)


Ein Geräusch, welches einem Knurren glich, entrann der Kehle des großen Katers bei den Liebkosungen seiner Gefährtin. Ihrem zustimmenden Nicken folgte sogleich ein sanftes, wenn auch bestimmtes zu Boden drücken durch ihn. Sein Schweif presste den Körper der Kriegerin fest an seinen und durch den Stand und druck seiner Läufe glitt Vlad in Richtung des Bodens mit ihr. Er hatte Saphirherz zu einer liegenden Position verholfen, blieb jedoch selbst stehen und warf nun einen Blick auf ihren, für ihn, makellosen Körper. Der Kater positionierte sich direkt über der Kätzin. Seine Vorderpfoten standen seitlich zu ihrer Schulter, seine Hinterpfoten seitlich zu den ihren. Allein das plätschernde Geräusch des Wasser drang zu ihm hindurch, alles andere in ihm sah nur noch sie. So entging ihm jegliche Anwesenheit von anderen Katzen in der Nähe. Sein Hals senkt sich nach unten, führten seine Lippen zu den ihren, welche Vlad so sehr begehrte. Er vermochte es nicht ein leichtes Zittern zu unterdrücken, ein deutliches Zeichen von gewisser Aufregung in ihm. Aufregung, etwas das er bei dem was er nun mit ihr vorhatte, schon so lange nicht mehr verspürt hatte. Die Vereinigung mit einer Kätzin war nach gewisser Zeit zur Routine für den Zuchtkater geworden, zu einer Anforderung die er als gegeben angesehen hatte. Doch Saphirherz in ihrer ganzen Pracht vor sich liegen zu haben, sich an ihrem Körper ergötzen zu können und zu wissen das er der Einzige war der sie kosten würde, dem sie nicht nur ihren Körper sondern auch ihr Herz schenkte, ließ sein Herz rasen. Er wollte das dieser Moment für sie perfekt war, das sie seine Berührungen genießen konnte und sich bedingungslos der Lust zu ihm hingeben konnte. Vlads Augen glänzten, seine Nase drückte sich gegen die der Kriegerin ehe er sich ihrem Hals zuwendete. Die Schnurrhaare strichen über die Spitzen ihres Halskragens, ab und an stoppte Vlad, setzte seine Fänge an und biss spielerisch zu, ehe er an ihrer Brust angelangt war. Das Zittern intensivierte sich, es kostet den Kater Disziplin nicht sofort über Saphirherz herzufallen. Doch der Geruch ihrer Hitze und Bereitschaft hatten zur Folge das ein quälendes Drängen seiner Männlichkeit ihn drohte um den Verstand zu bringen. ,, Was tust du mir nur an...", stieß er lustvoll hervor, ehe er sich langsam der Innenseite ihrer Schenkel näherte. Noch immer stehend, sein Haupt hinunter richtend, strich sein Schweif beruhigend über die Seiten der Kriegerin. Vlad drängte es danach sie zu kosten, doch er übte sich erneut in Geduld. Während die Spitze seiner Zunge ab und an die Stellen ihrer Schenkel streifte fragte er: ,, Bist du dir absolut sicher Liebes? Denn lässt du mich nun gewähren, dann gibt es für mich kein Halten mehr."

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
-best friends-:
 


Vlad's Themen AN || Musik AUS

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Katniss
Legende

Anzahl der Beiträge : 5726
Anmeldedatum : 23.03.16
Alter : 54
Ort : zu Hause

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 4 Feb - 23:51

Saphirherz

Ich lag nun am Boden und über mir stand der große Kater aus dessen Kehle ein Knurren erklang. Immer noch strich mein Schweif zwischen den Schenkeln von Vlad und so merkte ich auch, wie es wirklich um ihn stand.Und ich schaute meinen Gefährten an. So merkte ich auch, wie es wirklich um ihn stand. Der nun mein Körper begutachtet und nichts weiter sagte. Gerade in dieser Position, die wirklich eindeutig war, bemerkte ich einen fremden Geruch von anderen Katzen , die gerade an uns wohl vorbei gingen. Vor lauter Scham bekam ich einen roten Kopf und bewegte mich vorsichtig. Aber Vlad hielt mich mit seinen Pfoten am Boden fest. So konnte ich nur hoffen, dass die Katzen, die ich  an ihren Duft erkannt habe, weiter gegangen waren. Es waren Heuregen und Nebelfänger. Es war mir wirklich peinlich das Nebelfänger mich so sehen musste, aber was sollte ich nun machen. Ungeschehen konnte ich dies nun mal nicht mehr machen, ich konnte nur mit Nebelfänger später reden und ihn alles erklären, oder noch besser es lieber vergessen, dass ich Nebelfänger gerochen habe. Noch in meinen Gedanken merkte ich , wie Vlad seine Nase an die meine drückte und dabei seine Augen glänzten. Aber auch mir erging es nicht besser, meine Haut fing an zu kribbeln und mein Herzschlag  schlug schneller gegen meinen Brustkorb. Wie lange konnte ich dies noch aushalten?  So merkte ich, wie Vlad leicht an meinem Hals knabberte und mir dabei ein schnurren aus der Kehle entkam. So merkte ich auch,wie langsam meine Hitze den ganzen Körper einnahm und ich konnte nur noch mein Zittern unterdrückte. " Was ich mit dir mache? Was machst du mit mir Vlad?", miaute ich leise zurück und merkte, wie meine Stimme heiser wurde und eher lustvoll klang, als sonst. Vlad schaute mich genau an und blieb dann an meine Innenschenkel hängen. Gefiel im dies,was er sah? Und so merkte ich, dass meine Hitze, die ich vorher nur leicht wahrnahm, immer mehr wurde und nun von meinem ganzen Körper Besitz nahm.Als ich dachte, dies könnte nicht besser werden, merkte ich seine Zunge an meinen Schenkel und nun fing bei mir auch das Zittern an und mein Körper bebte vor Erregung und Erwartung. Als seine tiefe Stimme  wieder etwas zu mir sagte. " Was soll ich machen Vlad, du hast mich ganz in deinen Pfoten. Mein Körper fängt jetzt schon an zu beben." Mit glänzenden Augen schaute ich ihn an und mein Körper sehnte sich nach Erlösung, aber diese Liebkosen von Vlad, der mich wirklich wunderschön fand, tat mir gut und ich wollte dies unbedingt noch weiter auskosten. Und so versuchte ich nach oben zu kommen. Aber ich wusste auch, dass Vlad viel  erfahrender war als ich. Nun war ich an der Reihe ihn zu zeigen, wie sehr ich ihn begehrte. Leicht ließ ich meine Zunge an seinem Hals entlang gleiten. Mit meiner freien Pfote legte ich aus seine Brust, um ihn zu zeigen, wie sehr ich ihn liebte. Dabei leckte ich ihn nicht nur den Hals entlang, sondern versuchte auch seine Brust zu erreichen. Mit meiner Pfote merkte ich seinen Herzschlag, der genauso schnell schlug, wie bei mir. In einem günstigen Augenblick miaute ich leise zu Vlad." Vlad , wenn wir dies tun und ich nachher Junge erwarte. Würdest du sie mit mir zusammen aufziehen? Und wie stehst du zu Junge?"  Da wir bis dahin nie darüber gesprochen hatten, wollte ich sicher gehen, falls es wirklich dazu kommen sollte, was ich nicht hoffte. Das Vlad auch bei mir blieb. Aber diese Entscheidung musste schon der Kater selber treffen.Nach einer kurzen Zeit,die für mich wie eine Ewigkeit vor kam, schaute ich Vlad noch mal an. "Ja ich bin mir sicher,Vlad. Und ich weiß was ich mache", erwiderte ich mit einer Stimme die mehr lustvoll klang, als wie ich es dachte, dass ich dies überhaupt konnte.


direkt: Vlad (@Ostara)
indirekt: Vlad, Heuregen, Nebelfänger

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨

Silberfluss & Karpfenschweif:
 

Best Mommy ♥:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Sumpfohr
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 04.05.16
Alter : 15

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Mo 5 Feb - 15:20

#Heuregen




Heuregen
Ort: weiter weg v. d. Quelle
Angesprochen: Nebelfänger (@Igelnacht)
Erwähnte Charaktere: Nebelfänger; Meisenjunges; Sandsturm; Eulenfeder
Ich war zu vertieft in meine Gedanken um mitzubekommen, dass Nebelfänger sich nach meinen Worten zunächst etwas verwirrt um sah. Dann erklärte er mit Überzeugung in der Stimme, dass der Stern für ihn Sandsturm war. Seine Aussage eröffnete mir eine ganz neue Möglichkeit: Konnte es tatsächlich sein, dass der Stern für jede Katze eine andere SternenClan-Katze darstellte? Das wäre... wow. Aber je länger ich über all das nachdachte, desto mehr Fragen kamen auf und mir wurde immer bewusster, wie wenig ich als normaler Krieger über unsere Ahnen wusste. Plötzlich fragte mich der graue Kater, wer der Stern für mich war. Die Frage brachte mich irgendwie vollkommen aus dem Konzept, auch wenn ich doch zuvor schon so sehr darüber nachgedacht hatte. "...Sandsturm kann gut sein." Begann ich, fügte dann aber noch hinzu: "Ebenso gut kann ich mir aber auch Meisenjunges vorstellen." Einen Moment schweigte ich, bevor plötzlich eine der vielen Fragen über den SternenClan aus mir heraus brach. Alterten SternenClan-Katzen? - Also war meine Schwester tatsächlich noch ein Junges oder konnte auch sie noch Kriegerin werden? Auch Nebelfänger schien unsicher und meinte, dass er glaubte, dass das Alter im SternenClan unwichtig sei. "Aber wenn ein Junges in den SternenClan kommt, ändert sich dann noch seine Wahrnehmung, also sein Bewusstsein? Oder bleibt es ewig kindlich?" Äußerte ich meine Bedenken bei seinen Worten. Als er schließlich vorschlug, Eulenfeder zu fragen war ich sofort Feuer und Flamme. "Gute Idee!" Rief ich aus und sprang auch sogleich auf, was ich aber sofort wieder bereute, als der warme Pelz meines Gefährten nicht mehr an meiner Seite ruhte. Verfluchte Ungeduld! Aber so war es schließlich schon immer gewesen, wenn ich etwas wissen wollte, kribbelte mein Pelz, meine Pfoten scharrten und ich ließ mir selbst keine Ruhe. "Ich... sollte ihr sowieso mal mein Bein zeigen." Versuchte ich einzulenken, denn ansonsten wäre ich wirklich gerne noch eine Weile mit dem Kater hier sitzen geblieben.
by Moon

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charaktere:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ravenstorm-foralle.deviantart.com/
avatar
Igelnacht
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause :3

BeitragThema: Re: Die Quelle   Mo 5 Feb - 23:02


Nebelfänger
Heuregen blieb einige Zeit still, bevor sie auf seine Frage, wer der Stern für sie war, antwortete. Nebelfänger lauschte still, als die Dreifarbige ihm zögerlich zustimmte, und wenig überzeugt erklärte, der Stern könne genauso gut Meisenjunges darstellen. Der Graue legte nachdenklich den Kopf schief, nickte dann zustimmend. "Dieser Stern ist Meisenjunges. Überleg mal, welche Katze könnte sich so sehr darüber freuen, dass wir hier zusammen sind, dass sie so hell am Himmel strahlt, dass sogar wir sie sehen können? Ich glaube nicht, dass die Liebe eines einzigen Ahnen dazu ausreicht." Was für eine romantische Vorstellung. - Meisenjunges und Sandsturm zusammen. Denn die Sache mit dem Glauben war doch schon im Namen begründet, nicht?
Seine vage Antwort hatte Heuregen nicht zufrieden stellen können, und so sprudelten die Fragen nur so aus der Dreifarbigen heraus. Nebelfängers Pfoten kribbelten aufgeregt, als er erkannte, dass er dieses Mal keine spontane Antwort wusste. Er möchte das Gefühl, etwas lernen zu können, hatte aber gleichzeitig auch die Befürchtung, vielleicht keine Antwort auf die schwierige Frage seiner Gefährtin erhalten zu können, bevor er nicht selbst dem SternenClan beigetreten war (und das sollte erst in sehr ferner Zukunft geschehen!) Aufgrund dessen schlug der Graue Heuregen auch vor, Eulenfeder zu Rate zu ziehen, was diese mit Begeisterung aufnahm. Nebelfänger wurde sich des unbestimmten Gefühls der Leere, als die Wärme seiner Gefährten seine Seite verließ, bewusst, die allerdings schon im nächsten Augenblick über die kindliche Freude darüber, Heuregen glücklich zu sehen, verdrängt wurde. Schnell stand der kleine Kater also wieder auf und stellte sich schnurrend neben die zuvor vorfreudige aufgesprungene Kriegerin, um den Körperkontakt weiter aufrecht zu erhalten. Und zudem würde er sie so unauffällig stützen können, wegen ihres verletzten Beines, das sie auch prompt und nicht wenig kleinlaut erwähnte. Der Kater sah sie unschuldig an, mit einem Blick, der aussagen sollte: "Du hast Recht aber ich habe nichts gesagt!", ehe er wieder laut und zur Feier des Tages theatralisch feierlich erklärte: "Dann ist es hiermit besiegelt!" Er kicherte leise, und schmiegte seinen Kopf einen Moment lang an die Schulter der Dreifarbigen, erst dann lief er langsam los, um seiner Gefährtin (und sich selbst) den Wunsch auf die Antwort auf ihre scheinbar unlösbare Frage zu erfüllen.

tbc. Lager d. DonnerClans
Angesprochen: Heuregen @Sumpfohr
Erwähnt: Eulenfeder, Sandsturm, Meisenjuges
Ort: weit entfernt von der Quelle

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨


Danke Lichtl! <3 *-*

Gold
fließt zäh
wie die Gewalt
hinter jeder zarten Berührung

Morten Klintø

» Pass auf dich auf, kleine Sonne! «

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sumpfohr
Moderator

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 04.05.16
Alter : 15

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Do 8 Feb - 10:21

#Heuregen




Heuregen
Ort: weiter weg v. d. Quelle
Angesprochen: Nebelfänger (@Igelnacht)
Erwähnte Charaktere: Nebelfänger; Meisenjunges; Sandsturm; Eulenfeder
Nebelfänger überzeugte mich mit seinen folgenden Worten weiter, dass Meisenjunges nun dort oben saß. Und auch ihm kam die Idee, dass ein einzelner Ahne nicht eine solche Leuchtkraft erzeugen könnte. Vielleicht sind sie wirklich zu zweit... Als einen Moment später eine weitere Frage aus mir herausplatzte, die er genauso wenig beantworten konnte wie ich. Nachdem seine vagen Worte für mich eher zweifelhaft klangen, schlug er schließlich vor, wir könnten Eulenfeder fragen. Begeistert und übermütig sprang ich auf, um dem Geheimnis gleich auf den Grund zu gehen. Noch nie hatte ich warten können und das wurde mir in diesem Moment schmerzhaft bewusst, als mein Gefährte plötzlich nicht mehr dicht neben mir war. Aber er schien mir nicht böse zu sein, stattdessen stand auch er auf und stellte sich wieder dicht neben mich. Erleichtert drückte ich mich kurz an ihn und damit er auf keinen Fall glaubte, dass ich nicht gerne mit ihm hier geblieben wäre, fügte ich noch hinzu, dass ich ohnehin wegen meinem Bein mal zur Heilerin sollte. Der Blick, den Nebelfänger mir daraufhin zuwarf, sprach Bände. Ja, er musste mich wohl doch besser kennen, als man manchmal dachte. Immerhin schien er zu wissen, wie ungern ich auf so etwas angesprochen wurde. Schließlich begann er zu sprechen und für den Bruchteil einer Sekunde hoffte ich, dass er nicht doch noch damit anfangen würde. Dem war zum Glück aber nicht so. Jedoch meinte er seltsam formell, dann sei es hiermit besiegelt. Ich warf ihm kurz einen schiefen Blick zu, bemerkte dann aber sein Kichern. Nun musste auch ich breit lächeln und lief kurz darauf dicht an seiner Seite los in Richtung Lager.

-->DonnerClan-Lager
by Moon

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Charaktere:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ravenstorm-foralle.deviantart.com/
avatar
Katniss
Legende

Anzahl der Beiträge : 5726
Anmeldedatum : 23.03.16
Alter : 54
Ort : zu Hause

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Mi 21 Feb - 22:27

Saphirherz

Ich hatte Vlad eine Frage gestellt und bis jetzt von ihm keine Antwort bekommen. Entweder wollte mir der große Kater nicht antworten oder .... Ich wusste es nicht und da Vlad mir eine Antwort schuldig blieb und ich nicht länger aus dem Lager fort bleiben wollte. Befreit ich mich von Vlad. " Bitte entschuldige", murmelte ich Vlad zu, schüttelte mein Fell aus, leckte mir noch kurz über die Brust. Eigentlich wollte ich ihn nicht verlassen, aber mir blieb nichts anderes übrig. Schließlich hatte ich ja noch einen Schüler, um den ich mich kümmern musste und mit meiner Schwester Spiegelsplitter wollte ich auch noch reden. Also ging ich langsam von Vlad und der Quelle weg, bevor ich aber den Ort verließ, drehte ich mich noch mal zu Vlad um. Der immer noch an der selben Stelle stand, ich konnte aber nicht sehen, ob er mich ansah. Dann rannte ich in Richtung Lager, wo ich hoffentlich mit meiner Schwester reden konnte.

---> DC Lager

direkt: Vlad (@Ostara)
indirekt: Vlad, Spiegelsplitter, Luchspfote

(out: Bitte entschuldige @Ostara, aber wie abgesprochen, schicke ich jetzt Saphir ins Lager zurück.)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨

Silberfluss & Karpfenschweif:
 

Best Mommy ♥:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
avatar
Ostara
Erfahrener Krieger

Anzahl der Beiträge : 1271
Anmeldedatum : 03.11.15
Alter : 26
Ort : An Luzifer angewachsen

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Sa 31 März - 16:55

Vlad

,," reden // denken

Junge gemeinsam aufziehen? Wie eine richtige Familie? Die Worte von Saphirherz machten den Kater nicht nur wortlos, sondern brachten ihn auch zum Nachdenken. Er war ein Zuchtkater und kein Vorbildvater. Als hätte er je eins einer Jungen mal persönlich gesehen, auch wenn ihm die Begegnung mit Libellenhimmel schon zum Überlegen brachten, aber nein. Der FlussClanKrieger sah einer alten Flamme ähnlich, aber hatte ihre Jungen noch nie gesehen. Junge gemeinsam aufziehen? Das war doch eine Sache nur für Kätzinnen, was sollte ein Kater da schon groß machen? Konnte ein Kater Milch geben? Nein. Diese Voraussetzung verursachten kalte Pfoten bei ihm. War das gemeinsame Aufziehen der Jungen normal im Clanleben? Vlad dachte weiter und weiter und lief gemütlich zurück ins Lager. Vielleicht würde ihm bald eine Antwort einfallen.

-> DonnerClan Lager

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
-best friends-:
 


Vlad's Themen AN || Musik AUS

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4205
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Do 3 Mai - 18:50

Krieger || Donnerclan||  Nr.135
PYTHONSCHATTEN

Titelmusik: AN || AUS
--> Das Donnerclanlager
In einem doch recht energetischen Trab durchpflügte ich die frisch wirkende Erde mit ausgefahrenen Krallen, nur um mich noch besser abstützen zu können. Schließlich behielt mein Orientierungssinn doch recht, vor mir eröffnete sich der Ursprung des Baches. Kristallklares Wasser schimmerte matt schwarz im Mondlicht, sofort fühlte ich mich magisch davon angezogen. Leise stieg das Bedürfnis auf einige kräftige Züge zu schwimmen, doch hier blieben Donnerclankatzen am Land, dem musste ich mich zumindest fürs Erste fügen, wenn mir und Regensprenkel wieder gemeinsame Zeit blieb, wollte ich unbedingt hier noch einmal zurück, zu sehr erinnerte es an den Flussclan. Vielleicht ließ sich an diesem Ort aber auch der perfekte Einstieg schaffen. Deutlich verwies ich dem jungen Kater erneut auf die Quelle, als dieser in meine Nähe trat: „Hier kannst du dir den Schmutz abwaschen, aber geh mir bitte nicht zu Nahe in die Mitte, dort wird das Wasser rasch tiefer und es wird gefährlich für ungeübte Schwimmer. Wenn du fertig bist, komm bitte wieder zu mir.“
angesprochen: Hasenpfote (@Luzifer)
erwähnt: Hasenpfote & Regensprenkel
code by nero

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 01

~Aufgrund dem Anfang meiner Ausbildung beschränkt sich das Posten wahrscheinlich nun aufs Wochenende. Längere Wartezeiten sind bitte zu entschuldigen.~

by Irrlicht <3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 8286
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 27
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶ - An der Weltherrschaft

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Do 3 Mai - 20:15


» Rang und Clan: Schüler im DonnerClan
» Alter: 9 Monde
» Statur: Durchschnittlich, jedoch recht langer Schwanz
» Augen: goldgelb
» Fell: Weiß
» Fellmuster: Schwarze Tigerung, graue Pfoten, Ohren und Aalstrich
» Beziehungen: Schneestern(Mutter); Regensprenkel und Waschbärmaske(Schwestern); Eisvogelpfote(Bruder); Pythonschatten(Mentor&Schwager)
Hasenpfote
Fahr für Infos mit der Maus über das Bild
:: zum Steckbrief :: Titelmusik AN || Musik AUS ::


Post No. #44 :: Chapter #1 ❝Here I am❞



<- DC Lager

Auf dem Weg dorthin sprachen die beiden Kater nicht. Hasenpfote war auch damit beschäftigt sich die Gegend einzuprägen und zeitgleich mit Pythonschatten Schritt zu halten. Der Ältere war natürlich um Längen schneller gewesen. Erst als Hasenpfote etwas außer Atem war, kamen sie an der Quelle an, wo der Krieger ihm befahl sich zu wachsen, aber zeitgleich warnte nicht zu tief ins Wasser zu gehen. Dies hatte der Jüngere auch nicht vorgehabt. Mit nervösen Schritten näherte er sich der Quelle mit dem Blick auf das fließende Wasser. Das Rauschen wurde immer lauter und die Atmung des Katers immer schneller, bis ihn seine Pfoten nicht mehr weiter trugen und verharrten. Seine Augen fixierten sich auf den Mond, der sich im Wasser spiegelten und riefen die unangenehme Erinnerung hervor, als die Sonne sich im kleinen Bach neben dem Heilerbau spiegelte. Wie auch die Sonne, tänzelte der Mond auf der Oberfläche des Wassers und zog damit den Kater in den Bann. Doch der schwer-atmende Kater bewegte sich nicht weiter zum Bach. Er hatte das Gefühl schon im Wasser zu sein und weiter nach Luft zu schnappen, doch versuchte er dabei nach Hilfe zu rufen.


An der Quelle mit Pythonschatten

Erwähnt: Pythonschatten
Spricht mit: -
Postpartner: @Fate

(c) by Luzifer


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨

☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

Graunebel:
 


Aktuell bin ich arbeiten, doch ich versuche einmal in der Woche zu posten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/
avatar
Fate
Admin

Anzahl der Beiträge : 4205
Anmeldedatum : 02.06.14
Alter : 19
Ort : (¬º-°)¬

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Di 29 Mai - 19:46

Krieger || Donnerclan|| Nr.136
PYTHONSCHATTEN

Titelmusik: AN || AUS
Zielstrebig schloss ich die Distanz des Gewässers, welches so verführerisch in der aufgehenden Morgensonne glitzerte, es erinnerte mich sofort an längst vergangene Tage als ich selbst als kleines Junges munter im Fluss geplanscht hatte. Hier würde ich wohl noch öfter herkommen, da ich Wasser noch als letztes, wertvolles Gut sah, das meine Stärken unterstützte. Nach einer Weile stellte ich fest das Hasenpfote ziemlich nervös stehen geblieben war, anscheinend suchte ihn Angst heim. Während die klare Flüssigkeit kühl meine Pfoten umschloss, stakste ich nochmal heraus, bedachte dabei meinen Schüler mit einem freundlichen Blick. „Ist alles in Ordnung? Na komm, gehen wir zusammen hinein!“ Leicht berührte ich das junge Männchen am Rücken und zog ihn sanft, aber bestimmt mit mir, kurz bevor das Ufer endete, ließ ich ihn los, wartete geduldig. Nicht für alle Katzen schien Wasser geheuer, gut das er einen Mentoren hatte, der eine leichte bis starke Affinität zu allerlei Gewässern besaß.
angesprochen: Hasenpfote (@Luzifer)
erwähnt: Hasenpfote
code by nero


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Posts mit der neuesten Kreatur [Kreideschrei]: 01

~Aufgrund dem Anfang meiner Ausbildung beschränkt sich das Posten wahrscheinlich nun aufs Wochenende. Längere Wartezeiten sind bitte zu entschuldigen.~

by Irrlicht <3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Luzifer
Admin

Anzahl der Beiträge : 8286
Anmeldedatum : 18.05.14
Alter : 27
Ort : (۶•̀ᴗ•́)۶ - An der Weltherrschaft

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Di 29 Mai - 20:50


» Rang und Clan: Schüler im DonnerClan
» Alter: 9 Monde
» Statur: Durchschnittlich, jedoch recht langer Schwanz
» Augen: goldgelb
» Fell: Weiß
» Fellmuster: Schwarze Tigerung, graue Pfoten, Ohren und Aalstrich
» Beziehungen: Schneestern(Mutter); Regensprenkel und Waschbärmaske(Schwestern); Eisvogelpfote(Bruder); Pythonschatten(Mentor&Schwager)
Hasenpfote
Fahr für Infos mit der Maus über das Bild
:: zum Steckbrief :: Titelmusik AN || Musik AUS ::


Post No. #45 :: Chapter #1 ❝Here I am❞



Das Hyperventilieren hörte nicht auf und der Kater glaubte gleich alles schwarz zu sehen, als ihn dann etwas am Fell berührte und sich zog, schrie der Schüler verzweifelt auf und sprang weg vom Bach. „NEIN!" Zitternd legte er sich flach auf den Bach, überkreuzte die Vorderpfoten über seinen Kopf und wimmerte hilflos auf. Ich will nach Hause! Ich will... das nicht... Die Laute wurden ruhiger, als Hasenpfote langsam wieder bewusst wurde, dass er an der Quelle mit seinem Mentor war. Immer noch unter Schock nahm er die Pfoten runter und schaute auf zu Pythonschatten, der am Wasser stand. Was mache ich nur? Fragte er sich selbst. Der Ältere musste ihn für den schlechtesten und nichtsnutzigen Schüler halten. „E-E....Entschuldigung, Pythonschatten", miaute Hasenpfote beschämt über sein eigenes Verhalten. Aus ihm würde niemals ein richtiger Krieger werden. Ob sich sein Mentor das auch gerade dachte? Schließlich veranstaltete der Schüler wegen etwas Wasser eine totale Szene. Jeder würde ihn dafür vermutlich auslachen. Auch Schneestern und Eisvogelpfote? Ich bin ein Nichtsnutz...


An der Quelle mit Pythonschatten

Erwähnt: Pythonschatten, Schneestern und Eisvogelpfote
Spricht mit: Pythonschatten
Postpartner: @Fate

(c) by Luzifer


✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨

☾ ~ ☪ ~☽

#BALKEN

Graunebel:
 


Aktuell bin ich arbeiten, doch ich versuche einmal in der Woche zu posten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com/
avatar
Silbermond
Ältester

Anzahl der Beiträge : 2213
Anmeldedatum : 09.10.17
Alter : 17
Ort : Hogwards | Slytherin

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Do 31 Mai - 17:10

Bernsteinglanz
Nr. 20
cf. das Donnerclan Lager

Bernsteinglanz lief eilig neben ihrer Ziehtochter her und führte sie so durch den Wald. dabei konnte sie genau beobachten wie begeistert Flickenjunges davon war, außerhalb des Lagers zu sein. Wie bei allen Jungen war sie erst einmal wohl nur überwältit wie anders es doch hier war und wie viel neues es zu etdecken gab. Trotzdem sollte die kleine doch etwas Geduld an den Tag legen. "Renn nicht so Flickenjunges, nicht dass du schon außer Atem bist wenn wir da sind.", belehrte sie das Kleine deswegen und bremste sie mit ihrem Schweif aus. So langsam kam auch die Quelle in Sicht weshalb Bernsteinglanz in die Richtung zeigte. "Siehst du das? Das ist die Quelle. Hier gehen die Katzen unseres Clan hin um zu trinken."

Angesprochen: Flickenjunges (@Sichelmond)
Erwähnt: Flickenjunges

Bernsteinglanz || ihr Thema

//Out: Ignoriert uns einfach//

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨



Danke für dieses ultra niedliche Bild Lichtl!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.fanfiktion.de/u/ItsJustLarla
avatar
Sichelmond
Junger Schüler

Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 31.03.18
Alter : 17

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 3 Jun - 23:02

Flickenjunges

cf. DonnerClan Lager

Flickenjunges
stolperte fast über den Schweif ihrer Adoptivmutter. Bevor sie sich beschweren konnte deutete Bernsteinglanz auf die Bevorstehende Quelle. Flickenjunges musste sich auf ihre Hinterbeine stellen um zu sehen worauf die ausgewachsene Kätzin zeigte "Oh! Da ist sie!" miaute das Jugne erstaunt. Wie schön das funkelte! Flickenjunges hatte sich das fließende Wasser blau vorgestellt, aber in Wirklichkeit hell auf das Wasser, welches die Quelle in weiß erstrahlen ließ. Sie wollte schon wieder darauf losrennen, doch Ermahnung ihrer Ziehmutter hallte in ihrem Kopf wieder. 'Nicht rennen, nicht rennen!' dachte sie als sie ungeduldig neben Bernsteinglanz herlief. Als sie endlich an der Quelle angekommen waren konnte Flickenjunges es sich nicht verkneifen doch an das Ufer zu flitzen. Fasziniert von dem schillerndem Wasser tauchte sie ohne groß darüber nachzudenken eine Pfote herein. "KALT!" quietschte sie sofort. "Das ist ja wie Eis!"
Angesprochen: Bernsteinglanz (@Silbermond)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
(ノ◕ヮ◕)ノ*:・゚✧
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Silbermond
Ältester

Anzahl der Beiträge : 2213
Anmeldedatum : 09.10.17
Alter : 17
Ort : Hogwards | Slytherin

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   So 10 Jun - 11:22

Bernsteinglanz
Nr. 21
Bernsteinglanz lief eilig neben ihrer Ziehtochter her als diese voller Vorfreude durch den Wald eilte. Allerdings wollte sie auch nicht, dass sich Flickenjunges in ihrer Eile irgendwo verletzte, weshalb sie die junge Kätzin mit ihrem Schweif ausbremste und meinte sie solle nicht so schnell rennen. Dann kam aber auch schon die Quelle in Sicht, deren Wasseroberfläche im Licht der aufgehenden Sonne wie hunderte von Kristallen zu schimmern schien. Es war ein wundervoller Anblick und mitten in dieser Szene machte sich Flickenjunges nun langsamer und bedachter zu dem schillernden Ufer auf. Belustigt konnte die goldene Kriegerin beobachten wie ihre kleine Tochter die Pfoten in das klare Wasser streckte nur um von der Kälte zurück zu schrecken. Bernsteinglanz folgte der Kleinen ans Ufer. "Nun ja es ist noch früh und die Nacht hat das Wasser abgekühlt. Es wird noch dauern bis die Sonne es wieder aufheizt.", meinte die Kriegerin während sie nun auch ihre Pfote in das kühle nass streckte nur um Flickenjunges mit einem gezielten Schlag nass zu spritzen.

Angesprochen: Flickenjunges (@Sichelmond)
Erwähnt: Flickenjunges

Bernsteinglanz || ihr Thema

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨



Danke für dieses ultra niedliche Bild Lichtl!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.fanfiktion.de/u/ItsJustLarla
avatar
Sichelmond
Junger Schüler

Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 31.03.18
Alter : 17

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Die Quelle   Mo 11 Jun - 23:02

Flickenjunges


Gespannt hörte Flickenjunges Bernsteinglanz zu. "Wow! Auf diese Erklärung wäre ich niemals selbst gekomm- AAAII!!!" miaute Flickunjunges verwundert bevor sie empört aufschrie.
Das Wasser hatte es nicht einmal an ihrem dichten Pelz vorbei geschafft, aber es war der Gedanke dahinter der zählte!
Sie schüttelte die Tröpfchen von ihrem Fell."Das heißt Krieg!" quietschte sie belustigt und erwiderte ohne zu zögern den Angriff. Als sie ihre Pfoten nochmals ins kalte Wasser tauchten musste Flickenjunges sich auf die Zunge beißen um nicht wieder aufzuschreien. Ungeschickt und unerfahren wie sie war erreichte ihr Gegenangriff nicht einmal Bernsteinglanz; der Plätscher Wasser kam eine peinlich lange Strecke zu kurz und stürzte in die Quelle zurück.
Enttäuscht setzte sich Flickenjunges auf ihre Hinterbeine zurück. Ihr Schweif tauchte dabei in die Quelle. Stolz auf sich, nicht aufgeschrien zu haben, kam Flickenjunges plötzlich eine Idee. Böse grinsend hob sie ihren nassen Schweif und schwang ihn Richtung Bernsteinglanz. Kleine Wassertröpfchen segelten auf ihre Adoptivmutter zu.

Angesprochen: Bernsteinglanz @Silbermond

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
(ノ◕ヮ◕)ノ*:・゚✧
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Die Quelle   

Nach oben Nach unten
 

Die Quelle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 13 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» In Deutschland beziehen Millionen Frauen und Männer Hartz IV. Eine Studie des Bundesarbeitsministeriums zeigt, dass viele dieser Menschen neben der Arbeitslosigkeit oft auch ganz andere Probleme haben - Hilfe bekommen sie aber kaum. Quelle: Süddeutsche:
» Die Quelle
» Heiße Quelle
» Hot Fuzz

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Das Rollenspiel :: DonnerClan Territorium-