Der SchattenClan verändert sich - doch wie tief gehen diese Veränderungen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Krähenflug | WiC | nicht annehmbar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 6742
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 23
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Krähenflug | WiC | nicht annehmbar   Mo 22 Jan - 16:50

Krähenflug ~ 18 Monde ~ Krieger ~ Windclan ~ Kater

character by Efeuherz

»Und wenn sie sagen du bist anders und die Hoffnung erlischt, zeigt das nur eins und zwar dass du etwas besonderes bist!«

aussehen
Hey du, hast du Lust mit mir zu spielen? Oder zu raufen? Nein? Du willst lieber von mir hören wie ich aussehe? Nun gut, das klingt zwar nicht genau so spaßig wie spielen oder raufen aber gut, wie du es halt gern möchtest. Wo fange ich denn am besten an? Oh ja! Bei meinem kurzen, aber dichten Fell welches immer eng an meinem Körper anliegt. Du wirst gar nicht glauben wie robust mein Fell ist, den kältesten Winden des Moores kann es trotzen! Ok gut, nicht ganz. Wenn es wirklich richtig kalt wird in der Blattleere wird selbst mir kalt, aber wem denn bitte auch nicht? So eine Katze existiert glaube ich nicht einmal. Aber weiter im Text. Nur an meinem Schweif ist das Fell ein wenig länger wodurch mein Schweif fluffig, beinahe schon recht flauschig wirkt. Doch zum Glück ist mein Fell weder dort noch am Rest meines Körper´s länger, wäre sicher mehr wie nur nervig bei allem was man tut. Nun zur Farbe, grundsätzlich trägt mein Fell eine dunkel bis rauchgraue Färbung jedoch ist das noch lange nicht alles was es an mir zu sehen gibt! Im übrigen bin ich ein circa mittelgroßer Kater, bei weitem nicht der größte den man gesehen hat aber auch nicht der kleinste. Muskulös gebaut bin ich, jedoch nicht im übermäßigen Sinne. Ich bin ein gut trainierter, junger Krieger und das sieht man auch. So, weiter mit meinem Fell. Abgesehen von dem dunkelgrau findet sich in meinem Fell noch schwarz und ein schönes helles grau was beinahe schon silber wirkt. Silber sind hierbei die Spitzen meiner Ohren, die Spitze meines Schweifes so wie meine linke Vorderpfote. Meine beiden Hinterbeine sind ebenfalls silber, es beginnt an den Pfoten unten und wird nach oben hin aber immer blasser bis es ins dunkelgrau übergeht und wieder verschwindet. Vom schwarz ist da in meinem Fell mehr zu sehen, meine rechte Vorderpfote ist Schwarz wie auch meine Ohren und an den Hinterpfoten trage ich eine Art Socken. Wenn man es so nenne kann. Naja, du siehst ja was ich meine. Ebenso zeigt sich ein kleiner schwarzer Fleck auf meinem Nasenrücken und ein Strich verläuft jeweils einmal vom Auge zur Wange hin und ein weiterer vom Auge zum Mundwinkel. Am Schweif zeigen sich schwarze Streifen, tatsächlich sogar in einem ich nenne es mal geregeltem Muster denn schaut man von oben auf meinen Schweif trägt dieser das Muster einer Feder. Oder besser gesagt er sieht aus wie eine Feder. Ansonsten trage ich am Körper noch eine schwarze Tigerung, diese jedoch ist besonders und nicht wie jede andere, außerdem geht sie von dem Aalstrich aus welchen ich auf dem Rücken trage. Es gibt aber noch mehr zu ihr zu sagen, sie geht nicht horizontal, sondern vertikal und weißt nicht wirklich ein gewisses Muster oder eine Regelung auf. Jedoch sieht sie auf beiden Seiten exakt gleich aus. Und zu meiner absoluten Besonderheit bezüglich meines Fell´s, mitten auf der Brust trage ich einen Fleck der aussieht wie eine fallende Feder. Auf diesen bin ehrlich gesagt fast schon stolz, er passt so gut zu mir und meinem Namen. Meine Augen sind ebenso besonders, sie sind eine angenehme und wunderschöne Mischung aus türkis und orange, man könnte meinen die Sonne selbst geht in meinen Augen auf. Meine Nase wie meine Pfotenballen sind rosa und ich trage sogar schon die ein oder andere Narbe. Eine am rechten Hinterbein, eine am Bauch die teils auch auf der linken Flanke zu sehen ist. Und zu guter letzt ist mein rechtes Ohr etwas zerfetzt, jedoch ist das absolut nicht schlimm, immerhin gehören Narben zu einem großen Krieger wie ich es werden werde dazu!
charakter
Wenn du dann nun alles weißt was du wissen solltest, können wir dann jetzt spielen? Nein? Du willst noch mehr wissen? Nun gut, wo fange ich bei meinem Charakter denn am besten an... Wohl am besten da zu beschreiben wie ich so drauf bin. Also, ganz am Anfang erwähne ich mich dass ich wohl egal wie alt ich je werde ein wirklich sehr verspielter Kater bin. Gerne gehe ich vieles spielerisch an, raufe einfach gern und habe großen Spaß an eigentlich allem. Dabei bin ich ein recht wilder Charakter, bin immer aufgedreht und wirkte förmlich zu als hätte ich einen unendlichen Vorrat an Energie. Dass ich je wirklich müde wirke wird man wohl nie sehen und selbst wenn ich vor Müdigkeit fast von den Pfoten kippe würde ich wohl noch immer wild durch die Gegend titschen. Ich habe eigentlich immer gute Laune, bin fröhlich und stolz auf meine Familie, meine Herkunft und meinen Clan! Immerhin trage ich meinen Namen durch das hohe Ansehen was meine Mutter im Clan trug und ich habe eben ihre besten Seiten geerbt. Dazu kommt meine große Euphorie und mein Selbstbewusstsein. Niemand kann mir eigentlich irgendetwas an mir schlecht reden, jedoch kann man auch schnell eine andere Seite an mir kennen lernen. So werde ich wirklich kalt, abweisend und sogar aggressiv wenn ich bemerke dass jemand einen meiner Freunde ausnutzt oder schlecht über meine Familie spricht. Ich mag Katzen nicht die alles auf Lügen und Maskenspiele aufbauen, sich anders zeigen als sie eigentlich sind. Ich hasse sowas! Man sollte sein wie man ist und sich nicht verstellen nur um gemocht zu werden oder gar wen aus zu nutzen. Manchmal kann ich auch recht nachdenklich wirken, gerne denke ich über vieles nach, seien es nun schöne, schlechte oder traurige Dinge. Doch ich beweise eine große Treue meinem Clan gegenüber, für nichts auf der Welt würde ich diesen verraten und habe den größten Respekt vor meiner Anführerin, dem zweiten Anführer und den Heilerkatzen. Nur dank ihnen ist der Clan wie er ist und alles läuft so gut. Wolkenstern führte uns schon durch einige Kämpfe gegen unseren Erzfeind, Falkenjäger stand ihr stets treu zur Seite und die Heiler sorgten dafür dass es immer allen gut ging. Liebend gerne stelle ich viele Fragen, ich bin sehr wissbegierig und will so viel wie möglich wissen und lernen. Jedoch habe ich mich dabei gut im Griff, ich frage nicht unkontrolliert drauf los und bestürme alles und jeden mit Fragen wie ein Junges. Allerdings vertrete ich fest meine Meinung wenn ich eine habe und muss ehrlich zugeben dass ich dann auch wirklich gern diskutiere und meinen Standpunkt vertrete. Jedoch muss ich ehrlich zugeben dass ich Angst vor dem Tod habe. Ich habe Angst davor Katzen zu verlieren die mir viel bedeuteten und ich habe Angst davor mich eines Tages viel zu früh dem Sternenclan an zu schließen. Allerdings schrecke ich deswegen nicht davor zurück alles im Kampf für meinen Clan zu geben!

Nun erläutere ich dir mal meine Stärken und Schwächen. Zum einen bin ich wie meine Mutter ein sehr schneller und guter Läufer, klar, das ist eine typische Eigenschaft der Windclankatzen. Jedoch bin ich besonders flink, wendig und schnell und habe eine unerschöpfliche Ausdauer. Mit dazu kommt dass ich ein guter Springer bin, Hindernisse die ich nicht überwinden kann im Sprint gibt es nicht. Außer ich müsste wie auch immer senkrecht über einen Baum laufen. Denn im klettern bin ich eine absolute Niete. Manchmal versuche ich es aber irgendwie will es mir einfach nicht gelingen, ist wohl einfach mehr so eine Sache für Donnerclan und Wolkenclankatzen. Die leben ja förmlich auf Bäumen. Meine aufgedrehte Art wirkt zwar so als würde sie nur Vorteile bringen, aber das ist nicht wahr. Ich besitze wenig Geduld und bin dadurch echt nicht wirklich gut im jagen. Einem Kaninchen nach zu sprinten und es zu erlegen stellt für mich kein Problem da, aber alles andere liegt mir kaum und einem Beutetier auflauern bekomme ich kaum hin. Ständig ist mein Körper irgendwie in Bewegung und das ist im anschleichen eine eher störende Sache wenn mein Schweif z.B ständig hin und her zuckt. Schwimmen ist auch eines der Dinge die ich nicht kann, ich kann mich gerade so über Wasser halten aber das auch nur notdürftig und knapp. Doch worin ich dafür wiederum richtig gut bin ist kämpfen! Ich liebe es zu kämpfen, dabei kann ich mich so richtig verausgaben und meine beinahe unendliche Energie ist hier natürlich von großem Vorteil. Ebenso meine Flinkheit und Schnelligkeit in jeder meiner Bewegungen.

Und zu guter letzt kommen wir zu meinen Vorlieben und Abneigungen. Dann müsstest du ja eigentlich alles wissen. Alsooo ich liebe den Blattfall, das ganze Laub überall eignet sich einfach super zum spielen genau so wie Schnee! Außerdem mag ich das stürmische und regnerische Wetter welches der Blattfall oft mit sich bringt. Ich liebe die stürmischen Winde dabei die einem durchs Fell wehen und Regen ist einfach so eine Sache für sich. Meine Mutter liebte Regen ebenfalls, also habe ich dies wohl von ihr. Dass ich Kämpfen mag weißt du ja schon und ich liebe die Nacht. Ich sehe mir so gerne die strahlenden Sterne an und denke an meine Familie dir dort oben ist und hoffentlich erfüllt von stolz auf mich herab sieht.
Jedoch gibt es auch Dinge die ich ebenso nicht mag, die Blattgrüne z.B aber auch nur wenn es wirklich richtig heißt wird. Mein dunkles Fell zieht die Hitze einfach viel zu sehr an. Auch hasse ich Krieg, ich weiß es widerspricht sich mit der Tatsache dass ich kämpfen mag, aber ich mag es absolut nicht wenn Katzen die ich mag oder auch allgemein meine Clankameraden verletzt oder gar getötet werden. Was ich aber noch mehr hasse sind Katzen denen das Leben andere nichts bedeutet, die einfach aus Spaß töten oder ohne darüber nach zu denken. Ich selbst würde nie eine andere Katzen töten wenn es nicht wirklich dringendst nötig ist. Auch hasse ich die Einsamkeit, bin einfach ungern allein und habe ebenso panische Angst vor Feuer. Und... das war´s denke ich eigentlich auch, das müsste alles gewesen sein...
familie

MUTTER:
Heideflug – schöne, silber-graue Kätzin mit türkisfarbenen Augen – WiC – verstorben (fiktiv)
VATER: Marderbiss – rauchgrauer, fast schwarzer Kater mit orangen Augen – WiC – verstorben (fiktiv)
GESCHWISTER: Haseljunges – silberner Kätzin mit schwarzer Tigerung – WiC – verstorben (fiktiv)

MENTOR: Milanjäger – Heller Kater mit dunklen Schweif, Pfoten und Ohren sowie graubraunen Augen – WiC – lebt (Kamiika-Akiyo)
SCHÜLER: xxx

GEFÄHRTE: Name – Aussehen – Clan – Verbleib (Spieler wenn vorhanden)
JUNGEN: xxx

SONSTIGE: Name – Aussehen – Art der Verwandtschaft – Clan – Verbleib (Spieler wenn vorhanden)
vergangenheit
Nun habe ich dir bereits von meinem Aussehen berichtete und bin detailliert auf meinen Charakter eingegangen. Was möchtest du jetzt noch wissen damit wir endlich spielen können? Meine Vergangenheit? Na gut, aber danach raufen wir hoffentlich! Also, wo fange ich an... am besten wohl bei meiner Geburt... Ich wurde wohl behütet in der Kinderstube des Windclan´s zur Welt gebracht, anwesend waren dabei mein Vater, natürlich logischerweise meine Mutter und Nebelhauch. Ich war kein Einzelkind und hatte im Wurf eine Schwester die den Namen Haseljunges erhielt während ich Krähenjunges als Namen bekam. Meine Mutter war eine hoch angesehene Kriegerin im Clan, sehr beliebt und mit Abstand die beste Jägerin und Läuferin des Clan´s. Mein Vater war ein guter Krieger und Kämpfer, hatte mehr Talent in den kämpferischen Zügen. Die Zeit in der Kinderstube war unbeschwert und glücklich, Haseljunges und ich verband ein enges Band, jedoch war meine Schwester immer ziemlich schwächlich und war schnell erschöpft. Mit nur drei Monden wurde sie schwer krank und erlag dieser Krankheit mit jungen vier Monden... Ein schwerer Schlag für mich den ich tatsächlich nur schwer verarbeitete und für den nächsten Mond verkroch ich mich bloß bei meiner Mutter die genau wie ich sehr um Haseljunges trauerte. Schon hier zeigte sich dass meine Mutter mich bedingungslos liebte und uns eine sehr enge Bindung verband. Mein Vater wiederum war zwar sehr liebevoll, doch hatte er seine Ansprüche an mich. So verfolgten meine Eltern beide voller Stolz wie ich mit sechs Monden zum Schüler ernannt wurde und als Mentor den recht still wirkenden Krieger Milanjäger erhielt. Ich freundete mich eigentlich ziemlich gut durch meine offene, aufgeweckte Art mit dem Kater an und fand in ihm einen guten Freund. Das Training verlief immer sehr strikt und tatsächlich ging es zu Beginn hauptsächlich immer ums kämpfen und das Gesetz der Krieger. Im jagen unterrichtete mich Milanjäger zu beginn gar nicht, aber das störte mich nicht denn ich wollte meine Eltern einfach stolz machen! Als es dann zum Jagdtraining bekam lernte ich wieso der Kater es mir nicht beibringen wollte, sehr oft wenn er jagte zerfetzte er die Beute regelrecht. Am Anfang erschreckte mich dies etwas, doch schnell hatte ich mich daran gewöhnt und wollte die Ursache heraus finden und meinem Freund auch helfen. Als er wieder ein Beutetier zerfetzte lief ich zu ihm und wollte ihn beruhigen, doch war dies ein absolut falscher Augenblick. Scharfe Krallen zerrissen mir das rechte Ohr und eine gut sichtbare Narbe blieb davon zurück die ich bis heute trage. Doch ich war deswegen nicht böse auf Milanjäger und hasste ihn auch nicht, er war eben nicht er selbst gewesen und es machte mich eher glücklich dass ich den Mut nicht verlor und bald lernte wie ich meinem Freund in einem solchen Fall helfen konnte. Ich lernte wie ich ihn beruhigen konnte und der Vorfall war vergessen, für mich zumindest. Als ich ungefähr elf Monde alt war sagte Marderbiss zu mir dass es langsam an der Zeit war dass meine Augen nach einer Partnerin offen halten sollte, Junge waren immerhin sehr wichtig für den Clan. Doch ich hatte keinerlei Interesse an einem Weibchen, konnte mich irgendwie auch nicht mit dem Gedanken anfreunden einer Kätzin nahe zu sein und genoss die Nähe von Katern tatsächlich mehr. Als ich dies meinem Vater beichtete reagierte dieser jedoch mit gewisser Abneigung und beendete das Gespräch auf recht ruppige Art und Weise. Es knickte mich, jedoch heiterte sich meine Stimmung auf als meine Mutter Heideflug einen Ausflug mit mir machen wollte, sie hatte von Marderbiss wohl gehört was geschehen war und wollte mal mit mir sprechen. Zuerst hatte ich Sorge sie würde es auch ablehnen, doch ganz im Gegenteil. Sie war stolz auf mich dass ich zu dem stand was ich wollte und sie sagte mir dass sie mich über alles und von ganzem Herzen liebte, egal was je geschehen oder ich tun würde. Es machte mich unglaublich glücklich und gemeinsam hatten wir einen wundervollen Tag, gemeinsam rannten wir über die Moore und jagten gemeinsam Kaninchen. Im Thema laufen kam ich perfekt nach meiner Mutter, ich rannte genau so schnell und flink wie sie und die Jagd auf Kaninchen lag mir ebenso wie ihr. Doch als wir uns am Abend auf den Heimweg machen wollten tauchte vor uns ein junger Dachs auf der auf unsere Beute aus war, zwei fette Kaninchen. Einem Kampf entkamen wir nicht, würden wir fliehen würde er wohl unserer Spur folgen und es kam zu einem Kampf. Ich war euphorisch und warf mich förmlich ins Getümmel, wild schlug ich auf den Dachs ein wobei sich mein kämpferisches, von meinem Vater geerbtes Talent zeigte. Jedoch war ich einen Augenblick zu unvorsichtig, ich rutschte auf feuchtem Gras aus und die Pranke des Dachses flog auf mich zu. Ich kniff die Augen zusammen aus dem Schreck heraus als ein lautes Jaulen erklang und ein dumpfer Aufprall folgte. Heideflug hatte den Angriff abgefangen und eine klaffende Wunde zeigte sich an ihrem Bauch, Blut floß hinaus... Panik erfasste mein Herz doch ich stellte mich sofort vor meine Mutter. Dachsklauen hinterließen ihre Spuren an meinem Hinterbein, doch ich lief nicht weg sondern schlug nach dem Dachs, ich ließ meine Mutter nicht im Stich! Da tauchte Marderbiss auf und stürzte sich wie wild auf das Raubtier, der Dachs war jung und ergriff die Flucht beim Anblick des kräftigen Kater´s ehe er sofort zu Heideflug und mir eilte. Wir rannten ins Lager, Nebelhauch behandelte mich wie auch meine Mutter und die ganze folgende Nacht machte ich kein Auge zu. Heimlich war ich ins Nest meiner Mutter gekrochen und hatte mich an sie geschmiegt, ihr Schweif legte sich um mich und sie sprach leise mit mir. Sie gab mir ein Lebensmotto für mein weiteres Leben auf den Weg und sagte mir dass sie mich für immer lieben und auf mich stolz sein würde. Liebevoll fuhr ihre Zunge über meine Ohren wie zu der Zeit als ich noch ein Junges gewesen war, nur nun erwiderte ich dies und putzte sie ebenso liebevoll. Leise war ihr schnurren, es wurde immer leiser und verklang schließlich. Ihre Flanke regte sich nicht mehr... und am nächsten Morgen erwachte sie auch nicht mehr... Sie hatte die Verletzung nicht überlebt... Ein Schlag der mich für längere Zeit vollkommen aus der Bahn warf, stumm lag ich in meinem Nest im Heilerbau und selbst als meine Wunden verheilt waren war ich nicht bereit dazu das Nest zu verlassen in dem meine Mutter gestorben war. Eines Tages aber kam mein Vater zu mir, stumm nahm dieser an meiner Seite platz und begann mich zu putzen. Sofort begann ich zu weinen, presste mich an Marderbiss und hatte diesen Trost wohl einfach dringend gebraucht... Ich begann langsam wieder damit zu trainieren und die Zeit mit Milanjäger half mir ebenfalls über den Verlust meiner Mutter hinweg zu kommen. Erfolgreich wurde ich zum Krieger ernannt, bekam den Namen Krähenflug zum Andenken an Heideflug! Ich war stolz auf meinen Namen und träumte nach meiner Nachtwache davon wie meine Mutter und ich gemeinsam über´s Moor liefen... Vor drei Monden starb Marderbiss an grünem Husten, trotz der Ansteckungsgefahr war ich täglich bei ihm gewesen und auch sein Atem stoppte an meiner Seite. Er sagte mir mit seinen letzten Atemzügen dass er mich sehr lieb hatte und ihm seine Abneigung leid tat, solange ich glücklich wäre wäre er es auch. Und nun würde er gemeinsam mit Heideflug und Haseljunges über mich wachen... Es brach mir das Herz und zugleich erfüllten seine Worte mich mit Freude. Ich kuschelte mich an ihn bis er sich in aller Ruhe dem Sternenclan anschloss. Auch in diesem Nest verweilte ich ein paar Tage ehe ich wieder am Clanleben teilnahm. Seid einem Mond bin ich wieder gefasst und auch wenn ich oft nachdenklich bin so trete ich jedem Tag mit Freude entgegen und denke an die schönen Zeiten zurück. Außerdem habe ich viel Spaß mit meinem Freund Milanjäger und hoffe auch dass ich noch mehr Freunde finde und eines Tages auch einen Partner oder eine Partnerin. Was eben auf mich zu kam!
code by nero

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


I miss you:
 

家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Krähenflug | WiC | nicht annehmbar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Sie will zurück zum Ex oder auch nicht?!
» Ich weiß nicht mehr weiter und brauche einen Rat..
» Ex weiss wohl selber nicht was sie will
» Freund ist plötzlich weg und weiß nicht ob er mich liebt???
» Wo bist Du und wenn nicht, wieso?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: RPG-Vorspann :: Bewerbung-