Der SchattenClan verändert sich - doch wie tief gehen diese Veränderungen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Der Bauernhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20, 21  Weiter
AutorNachricht
avatar
Nuria
Admin a.D.

Anzahl der Beiträge : 3313
Anmeldedatum : 16.03.14

BeitragThema: Der Bauernhof   Do 6 Aug - 22:19

das Eingangsposting lautete :

Etwas abseits des Zweibeinerorts befindet sich ein großer Bauernhof. Neben dem Hauptgebäude gibt es noch mehrere kleinere Scheunen und einen großen Hof, von welchem nur ein kleiner Teil geteert ist. In einer der Scheunen stehen verschiedene Geräte, die stark den Monstern gleichen, die sich auf all den Donnerwegen bewegen, nur dass sie größer sind. Dorthin verirrt sich nur selten eine Katze.
In einer anderen Scheune leben große, braun-weiß gefleckte Tiere, deren Bewegungen ungeschickt sind, die dennoch gefährlich werden können, da sie sehr schwer sind (Kühe).
Aber nicht nur diese Tiere leben auf dem Bauernhof, denn in einem Gehege werden Hühner gehalten, außerdem befinden sich eingezäunt auf der Wiese nebenan größere Tiere (Schafe und Ziegen), die jedoch nur selten zur Gefahr werden.
Der Bauernhof ist für Katzen ein guter Ort zum Jagen, denn durch all diese Tiere und deren Futter treiben sich hier sehr viele Ratten und ähnliche Wesen herum. Allerdings müssen die Katzen hier achtgeben, da nicht nur die Zweibeiner sie regelmäßig verscheuchen, sondern auch ein Hund Jagd auf sie macht, sobald er sie sieht.

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
©️ Ava by Tinkerbell <3
hope

fight

believe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://warriors-cats-rpg.aktiv-forum.com

AutorNachricht
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mi 18 Apr - 20:39


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

<--------- der See

Seite an Seite liefen Liora und ich, ließen den See nach und nach hinter uns und bewegten uns nun auf ihren Lieblingsort zu den sie mir zeigen wollte. Den Schweif um ihren geschlungen ließ die Nervosität bald nach die ich die ganze Zeit über am See verspürt hatte wegen des schwarz, weißen Kater´s. Die orangefarben Augen, das Blut auf seinem Fell und sein Auftreten. All dies sprachen Bände die ich kannte und mit dem ich einfach nichts zu tun haben wollte. Nun aber wollte Liora erfahren wieso ich diesen Kater als gefährlich einstufte woraufhin ich ihr sagte dass dies eine lange Geschichte sei. Allerdings schien dies das neugierige Hauskätzchen in keinster Weise zu stören, sie wollte es dennoch hören und stimmte mit einem breiten Lächeln auch zu was meine Worte betraf die das schwimmen lernen mit ihr betrafen. Ich erwiderte ihr Lächeln und wollte gerade wieder nach vorn sehen, allerdings glitt mein Blick dabei über ihren Körper. Dieser fing meinen Blick gleich ein, eng klebte der nasse Pelz an ihrem Körper und betonte jedes noch so kleine, attraktive Detail. Geschmeidig bewegten sich Muskeln unter dem durch die Nässe dünn wirkenden Pelz und brachten ihre Eleganz deutlich zum Vorschein. Sie war wirklich unglaublich schön... Erst nach wenigen Augenblicken bemerkte ich wie sehr ich sie ansah und legte die Ohren leicht verlegen an ehe ich wieder nach vorne sah und mit meiner Erzählung begann. Die Erfahrungen mit diesem Kater begannen sozusagen vor meiner Geburt was Liora natürlich verwirrte. Auf ihre Frage ob er ein Verwandte war schüttelte ich leicht den Kopf "Nein, er hat nichts mit meiner Familie zu schaffen. Ich erklär´s dir. Kurz bevor ich auf die Welt kam griff dieser Kater meine Mutter an, es war nicht zu übersehen dass sie kurz vor der Geburt stand doch da war ihm anscheinend egal. Durch diese tat kamen meine beiden Geschwister tot zur Welt, eigentlich hätte ich einen Bruder und eine Schwester, wegen diesem Kater habe ich sie aber nicht und auch mein Start ins Leben war etwas schwer" erklärte ich und seufzte leise "Als mich mein Onkel entführte um mich zu töten tauchte dieser Kater erneut auf und verletzt wieder meine Mutter, wieso weiß ich nicht. Aber es scheint ihm einfach Spaß zu machen anderen weh zu tun und ihnen zu schaden" miaute ich und sah in der Ferne Scheunendächer auftauchen. Liora neben mir schien sofort voller Freude zu sein doch als ich ihr genauer in die Augen da schimmerte da auch etwas trauriges. Sanft drückte ich mich etwas an sie, sagte aber nichts und lauschte ihren Worten woraufhin ich sanft lächelte "Ich war hier tatsächlich nur einmal in meinem Leben, doch dieser Erinnerung ist leider keine all zu schöne" murmelte ich, wollte aber nicht dass Liora die Freude daran verlor mir diesen Ort vor zu stellen. Deswegen lächelte ich sie nun warm an, stupste mit der Nase ihre Wange an "Willst du dafür sorgen dass mir dieser Ort als schöne Erinnerung zurück bleibt? Bitte zeig mir alles" miaute ich gut gelaunt und versuchte den schwarz weißen Kater nun einfach zu vergessen. Das Hier und Jetzt zählte, die Momente mit Liora für die dieser Ort etwas sehr wichtiges war. Also wollte ich versuchen diesen Ort erneut kennen zu lernen und dieses mal in schöner Erinnerung zurück zu behalten.


◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo) & Tyraxes  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Fr 20 Apr - 10:56

Liora



Die ersten Scheunendächer konnte man schon sehen und sofort fühlte ich mich in die Zeit als Junges zurück gesetzt. Der Bauernhof hatte große Ähnlichkeiten mit dem, auf dem ich geboren wurde, viele schöne Erinnerungen wurden gesammelt aber auch ein paar traurige. Meine kranke Mutter, mein Bruder, glücklich lebten wir unser Leben bis meine Mutter verstarb und mein Bruder und ich an andere Zweibeiner weiter gegeben wurden. Deutlich spürte ich Sparky´s Blicke auf meinem Köper entlang wandern was mich wieder aus meinen Erinnerungen hervorholte. Der hübsche Kater hatte verlegen die Ohren angelegt worauf ich es nicht lassen konnte mich neckend zu lächeln. "Man starrte eine Kätzin nicht so an, auch wenn sie hübsch ist und einem gefällt." miaute ich gespielt entpört, konnte das aber nicht sehr lange durch ziehen den ein breites Grinsen schlich sich auf mein Gesicht und die Schnurrharre zuckten belustigt. Das Männchen blickte wieder nach vorne und schüttelte kurz seinen Kopf als ich etwas verwirrt Fragen zu diesem schwarz-weißem Kater stellte. Meine Begleitung stufte ihn als gefährlich ein und ihm war auch sichtlich unwohl als er den anderen Kater entdeckt hatte. Sparky began zu erzählen, neugierig hatte ich die Ohren gespitzt, verfolgte das gesagte genauestens. Der Kater hatte also nichts mit der Familie zu tun, griff aber seine Mutter kurz bevor er geboren wurde an weshalb seine Geschwister tot zur Welt kamen. Entsätzt weiteten sich unterschiedlich gefärbte Augen. Still stand ich da, versuchte das eben gesagte zu verdauen aber es ging noch weiter, Sparkys Start ins Leben war auch nicht gerade der tollste. Sein Onkel hatte ihn entführt und versuchte ihn zu töten, genau in diesem Moment griff der Schwar-Weiße wieder seine Familie an, anscheinend ohne einen Grund dafür zu haben. Meine Miene verdunkelte sich immer mehr, Katzen konnten so böse sein? "Das tut mir so leid für dich... er hat das wirklich Grundlos getan? Kaum zu glauben... ich dachte es gibt solche Katzen nicht... ich meine... wir sind doch allen von ein und der selben Art... einfach eine trächtige Kätzin angreifen... ich fasse es nicht... und dann noch dein Onkel. Er gehört doch zur Familie, warum will man seine eigenen Familienmitgliedern schaden zu fügen?" Geschockt über die Erkenntniss das es auch solche Katzen gab wurde ich zum Ende hin immer leiser und lies betrübten den Kopf hängen. Kurz machte ich ihn auf die Dächer aufmerksam die meine Stimmung wieder etwas hebten aber nun ja, so etwas was sehr schrecklich. Sparky erzählte mir das er tatsächlich schon einmal hier war aber auch davon keine schönen Errinerung davon trug. Sofort blieb ich wieder stehen starrte den attraktiven Kater nur mit traurigen Augen an. Dieser schenkte mir jedoch ein warmes Lächeln, stupste mich mit seiner Nase an meiner Wange an und fragte mich ob nicht ich dafür sorgen wollte das diese Ort als schöne Errinerung für ihn zurück blieb und bat darum alles gezeigt zu bekommen. Meine Miene hellte sich wieder etwas auf "Natürlich Sorge ich dafür..." ich schmiegte mich wieder an den Sandfarben, ringelte meinen Schweif fester um seinen. "Wird Zeit das du ein paar mehr schöne Errinerungen kriegst, das sind zu viele schlechte, tut mir leid das du schon so Jung so etwas durch machen musstes... ab sofort Sorge ich dafür das du jede Menge gutes erlebst!" kaum waren diese Worte verklungen schritt ich neuen Mutes weiter voran und erreicht bald eine große, sehr gut überschaubare ebene Fläche auf der mehre kleine und große Gebäude standen deren Dächer wir schon gesehen hatten. "Das ist mein Lieblingsort, ein Bauernhof der meinem Geburtsort sehr ähnlich ist. Ich komme nähmlich nicht von hier aus der Gegend sondern von etwas weiter her." miaute ich nun wieder mit meiner fröhlichen und offenen Art. "Dort drüben, in so einer Scheune wurden ich und mein Bruder geboren, sie ist mit seeeehr viel Heu und Stroh gefüllt und es ist sehr warm darin, auch kleine Nager gibt es im überfluss. Komm mit ich zeigs dir, aber pass auf den Hund auf, der ist irgendwie nicht ganz so einfach zu bändigen." Sofort fühlte ich mich als wäre ich zu Hause und noch ein Junges, die vertrauten Geruche und der Lärm der Tiere, es gab keinen Ort an dem ich mich nicht wohler fühlte als hier. Schnellen Schrittes bewegte ich mich auf das alte Gebäude zu nachdem ich mich ein paar mal nach dem Hund umgesehen hatte und mich vergewissert hatte das er nicht in der Nähe war.

Erwähnt: Sparky, Tyraxes
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Fr 20 Apr - 16:06


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

Als ich bemerkte wie sehr ich Liora´s Körper betrachtete legte ich die Ohren verlegen an und richtete den Blick wieder auf den Weg vor mir. Doch das hübsche Weibchen schien dies bereits bemerkt zu haben, sie merkte an dass man eine Kätzin nicht anstarrte, auch wenn sie hübsch war und einem gefiel. Ich fühlte mich als würde ich ganz rot unter meinem Fell werden auch wenn ich die gespielte Empörung aus ihrer Stimme heraus hörte. Als ich leicht zu ihr sah zierte ein breites Grinsen ihr Gesicht und ihre Schnurrhaare zuckten belustigt weswegen ich sie leicht verlegen aber charmant anlächelte. Dann sah ich wieder nach vorn und begann Liora davon zu erzählen wieso der schwarz weiße Kater so gefährlich war, er gehörte zwar nicht zu meiner Familie aber hatte dieser schon öfters geschadet. So hatte er meine Mutter als sie trächtig war angegriffen weswegen meine beiden Geschwister tot zur Welt kamen. Entsetzen zeigte sich auf dem Gesicht von Liora und dabei war ich nicht einmal fertig. So setzte ich meine Erzählung fort dass dieser Kater ebenso meinen Start ins Leben erschwert hatte, mein Onkel hatte mich entführt um mich zu töten und da hatte er erneut meine Mutter attackiert und verwundet. Liora´s Miene verdunkelte sich ehe sie begann zu sprechen und meinte dass es ihr für mich leid tat und fragte ob er dies wirklich grundlos getan hatte. Aber ganz fertig war sie noch nicht. Sie sagte dass sie geglaubt hatte dass es solche Katzen nicht gäbe, immerhin waren wir alle von der selben Art. Sie konnte es nicht fasse dass er eine trächtige Katze angegriffen hatte und sprach dann auch meinen Onkel an, er gehörte zur Familie also warum wollte er der eigenen Familie Schaden zufügen. Leise seufzte ich als sie betrübt den Kopf hängen ließ "Ja der Kater hat das grundlos getan, ich verstehe auch nicht wieso es solche Katzen gibt. Und mein Onkel... naja. Er hasst meine Mutter abgrundtief, er hat mir sogar erzählt dass er seine eigene Gefährtin getötet hat. Sein Name ist Soul und er scheint vollkommen bescheuert zu sein, er hat mich zweimal entführt und versucht zu töten aber es beide male nicht geschafft" miaute ich ihr zu und sah sie an. Doch nun kam wohl der Ort in Sicht den Liora mir zeigen wollte, ich erkannte die Dächer des Bauernhofes und sagte dem hübschen Weibchen dass ich tatsächlich schonmal an diesem Ort war aber diesen leider nicht in schöner Erinnerung hatte. Sofort stoppte Liora und sah mich traurig an, ich jedoch lächelte sie warm an und stupste mit meiner Nase ihre Wange an wobei ich sie fragte ob sie dafür sorgen wollte dass dieser Ort eine schönere Erinnerung wurde. Sie sollte mir bitte alles zeigen. Schnell hellte sich die Miene der Kätzin wieder auf und meinte dass sie natürlich dafür sorgen würde ehe sie ihren Schweif fester um meinen ringelte. Sanft erwiderte ich diesen Druck und lauschte ihren Worten woraufhin ich kurz leise schnurrte "Das würde mich wirklich sehr freuen, bisher habe ich wunderschönes mit dir erlebt und werde mich immer im schönen an diese Nacht erinnern können" miaute ich mit einem Lächeln und lief an der Seite von Liora weiter. Aufmerksam spitzte ich die Ohren als dieser erneut zu sprechen begann und mir davon erzählte dass sie an einem Ort wie diesen geboren worden war aber nicht von hier kam. Sie zeigte mir die Scheune und erzählte dass sie in so einer geboren wurde gemeinsam mit ihrem Bruder, darin befand sich sehr viel Heu und Stroh wo es sich auch kleine Nager gemütlich machten. Ich solle mitkommen denn sie würde es mir zeigen, allerdings musste man auf den Hund acht geben der hier lebte "Alles klar, achtsam sein kann ich sehr gut" miaute ich schmunzelnd und folgte dem Weibchen schnell. Dicht an ihrer Seite blieb ich und sah mich auf dem Hof um, damals waren meine Eltern und ich in einem Unwetter hier unter gekommen, nun war es Nacht. Aber dennoch erkannte ich einiges in der Dunkelheit während wir uns der Scheune näherten. Bald war diese erreicht, ich roch das trockene Heu im inneren und betrat die Scheune dann gemeinsam mit Liora. Ich erinnerte mich daran wie der schwarz weiße Kater hier diese Streunerin getötet hatte, verwarf die Gedanken allerdings wieder und wollte nun schöne Erinnerungen sammeln. Also zögerte ich nicht lange, löste den Schweif leicht von dem von Liora und schubste diese dann ins trockene Heu ehe ich belustigt zu schnurren begann "Wie fühlt es sich an?" fragte ich grinsend und wartete ihre Reaktion ab.

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo) & Tyraxes  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   So 22 Apr - 14:21

Liora



Das Sparky einen schweren Start ins Leben hatte und es seine Familie auch schon vor seiner Geburt es mcht gerad eleicht hatte bedrückte mich sehr. Wie konnten Katzen nur so böse sein? Auch das sein Onkel ihn töten wollte war für mich unverstndlich, er gehörte ja zur Familie, warumm wollten man seiner eigenen Familie schaden? Ich verstand es einfach nicht. Der attraktive Sandfarbene erzählte mir das der schwarz-weiße Kater seine Mutter wirklich Grundlos angegriffen hatte, auch er vestand nicht warum. Er erzählte mir auch das sein Onkel seine Mutter abgrundtief hasste, sogar seine eigene Gefährtin getötet hatte. Sein name war Soul, dieser Kater hatte anscheinend volkommen einen an der klasche, auch blieb es nicht bei den einen Mord versuch an Sparky sondern es passierte noch einemal. "Ich bin froh das er es nicht geschafft hat dich zu töten. Ich verstehe wirklich nicht warum ma sowas tut, alleine schon daran denkt! Warum kann man nicht friedlich zusammen leben?" Kopfschüttelnd hatte ich die Frage gestellt, wollte aber nicht wirklich eine Antwort darauf haben da wir mit nerweile den Bauernhof erreicht hatten und meine Begleitung mich fragte ob ich nicht dafür sorgen wollte das er schöne Errinerungen zu diesem Ort sammelte. Scheinbar war ihm auch nir nichts gutes wiederfahren was mich kurz bedrückt den Kopf hängel ließ ehe ich mich an das sandfarbene Männchen schmiegte und versprach dafür zu Sorgen ihm ab jetzt nur noch schöne Errinerungen zu verschaffen. Sanft erwiederte Sparky den druck um meine Schweif und erwiederte das er es ihn wirklich freute, bisher habe er nur schöne Errinerungen mit mir gesammelt und würde sich an diese Nacht auch nur im schönen errinern. "Dann lass uns diese Nacht noch schöner machen!" miaute ich nun wieder fröhlicher und erwiederte Sarkys lächeln. Ich war wirklich froh gehört zu haben das er mit mir bis jetzt nur schöne Errinerungen gesamlt hatte, ein Punkt der für mich sehr wichtig war. Nun erzählte ich ihm von mir, das ich auf so einen Bauernhof der weiter weg von hier war, geboren wurdeund zeigte ihm auch die Scheune die meiner so ähnlich war. Vorher informierte ich ihn noch über den Hund der hier lebte, er sollte achtsam sein. Das attraktive Männchen erwiederte nur das er sehr gut achtsam sein kann. Kurz kicherte ich leise ehe ich damit begann ihm auf dem Weg zu dem Gebäude zu erzählen was sich alles darin befand. Ich dachte nicht daran das er vielleicht schon wusste was sich in einer Scheune alles befand, schließlich war er ja schon einmal hier gewesen. Ich war einfach zu sehr in meinem Element, wollte dem Kater alles zeigen und erklären, schließlich war der Bauernhof mein Spezielagebiet. Die Scheune war erreicht und ehe ich mich versah landete ich mit einen erschrockenen quicken im trockenen Heu. Niesend und mit einem kleinen Haufen Heu auf meine Kopf tauchte ich wieder auf, sah Sparky wie er mich grinsend fragte wie es sich anfühlte. "Es pieckst und kitzelt aber das wirst du selbst merken!" mit einem triumphierend quietschen schleuderte ich dem Kater eine beachtliche Menge Heu entgegen ehe ich mich schüttelte und  geschwind an einer der holzernen Säulen in der Nähe hoch zog um auf einen der Balken zu balancieren. "Fang mich doch wenn du kannst!" rief ich ihm lachend von oben zu ehe ich auf den Holzbalken entlang preschte oder gekonnt die Richtung änderte in dem ich einfach auf den nächsten sprang. Ein Spiel das ich sehr oft mit meinen Bruder gespielt hatte und so gut wie immer gesiegt hatte. Wie sich meine Begleitung wohl schlagen wird?

Erwähnt: Sparky, Tyraxes, Soul
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   So 22 Apr - 18:36


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

Das mein Start ins Leben mehr als beschwerlich ablief schien Liora recht nahe zu gehen. Sie schien nicht verstehen zu können wie Katzen so bösartig sein konnten, wahrscheinlich war sie noch nie in ihrem Leben solchen begegnet. Eine Tatsache die mich sogar freute, niemandem gönnte ich die Erfahrungen die ich gemacht hatte und war froh dass das hübsche Hauskätzchen mit so etwas bisher wohl nie zu tun gehabt hatte. Als ich ihr nun auch das mit Soul erzählte sagte sie dass sie froh war dass er es nicht geschafft hatte mich zu töten und fragte wieso man nicht friedlich zusammen leben konnte "Wer weiß das schon, ich hoffe einfach diesen Katzen nie wieder zu begegnen. Aber nicht alles in meiner Jungenzeit war schlecht, ich hatte auch sehr schöne Momente" miaute ich. Gerne erinnerte ich mich an die Momente wo meine Eltern mir Dinge beibrachten oder wir einander einfach nahe gewesen waren. Nun aber richtete ich meine Aufmerksamkeit auf den Weg vor uns und sah dass wir uns dem Bauernhof unaufhörlich näherten. Ich beichtete Liora auch hier unschönes erlebt zu haben und bat sie daher darum dafür zu sorgen dass dieser Ort in schöner Erinnerung zurück blieb. Liora schmiegte sich daraufhin an mich, versprach mir genau das zu tun woraufhin ich meinen Schweif fester um ihren schlang und den Druck den sie aufbaute erwiderte. Außerdem sagte ich ihr dass ich bisher nur schöne Erinnerungen mit ihr gesammelt hatte und mich immer an diese Nacht erinnern würde. Sofort reagierte das Weibchen fröhlich darauf, meinte dass wir diese Nacht noch schöner machen sollten wogegen ich absolut nichts ein zu wenden hatte. Leise schnurrte ich und lauschte dann ihrer Erzählung die sich auf ihre Herkunft bezog. So war das hübsche Weibchen mit den rötlichen Mustern auf einem ähnlichen Hof in einer Scheune geboren wurden. Nur eben weit weg von hier. Auch warnte sie mich vor dem Hund der hier lebte woraufhin ich ihr sagte dass ich gut achtsam sein konnte. Gemeinsam bewegten wir uns dann auf die Scheune zu wobei sie mir erzählte was sich so darin befand, still lauschte ich ihren Worten bis wir das Gebäude erreichten und darin verschwanden.
Ich sah mich im inneren rum und konnte es dann einfach nicht lassen ein Spiel zu eröffnen indem ich Liora ins Heu schubste und sie grinsend fragte wie sich das anfühlte. Ihr erschrockene Quicken hatte sich echt niedlich angehört und nun meinte sie dass es pieksen und kitzeln würde und ich das selbst gleich merken würde. Ich machte mich schon drauf gefasst dass sie mich hinein zog und festigte meinen Stand, doch mit einem triumphierend klingendem quietschen wurde mit plötzlich Heu entgegen geschleudert. Zu langsam um auszuweichen bekam ich alles ab und schnurrte amüsiert und sah wie das hübsche Hauskätzchen plötzlich sehr flink aus dem Heu sprang und eine der Säulen hinauf kletterte und auf den Balken entlang balancierte. Lachend rief sie dass ich sie fangen sollte woraufhin ich spielerisch knurrte ehe ich ebenfalls lachte "Warte nur ab, ich kriege dich!" rief ich und kletterte die Säule nun ebenfalls hinauf ehe ich den Balken entlang balancierte. Ich machte ein paar langsame Schritte um ein Gefühl dafür zu entwickeln und sah dann zu Liora welche sich unglaublich elegant wirkend flink über die Balken bewegte. Kurz lächelte ich sanft und hatte dann eine Idee, mit einem grinsen nahm ich die Verfolgung auf und jagte ihr über die Balken nach. Einmal rutschte ich fast ab, war einfach nicht so geübt wie Liora aber ließ mich nicht unter kriegen und sprang ihr hinterher. Dann war der Moment da, direkt unter uns befand sich ein großer Haufen Heu also wagte ich es, spannte die Hinterläufe an und sprang das hübsche Hauskätzchen direkt an. So riss ich sie vom Balken und fiel mit ihr gemeinsam hinunter in den Heuhaufen in welchen ich tief einsank und dann lachend zu ihr sah "Erwischt!" schnurrte ich triumphierend und sah mit leuchtenden Augen zu ihr.


◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Sa 28 Apr - 14:57

Liora



Quischend und lachend wie ein Junges jagte ich auf den Holzbalken der mit Heu befüllten Scheune entlang. Das bedrückende Thema um Sparkys Vergangenheit un den merkwürdigen schwarz-weißen Kater war vergessen. Ich hatte meine Begleitung herrausgefordet, die er auch mit den Worten: Warte ab, ich krieg dich! an nahm. "Niemals!" erwiederte ich nur und legte noch an Geschwindigkeit zu. Aus den Augenwinklen bekam ich mit wie Sparky mit ner weile auch auf den Balken balacierte und immer schneller wurde. Geschieckt sprang ich also von dem einem zum nächsten Balken oder änderte abrupt die Richtung. Den Blick wieder konzentriert auf meinen Weg gerichtet sah ich nicht wie er beinahe abrschte. Unter uns befand sich nun ein riesiger Heuhaufen den ich kurz bestaunte. Plötzlich prallte etwas gegen mich, riss mich von dem Holzbalken herunter und fiel in die Tiefe. Mit einem erschrocken Schrei tauchte ich in dem ganzen Heu unter ehe ich mich wieder nach oben arbeitete und mich mit geweiteten Augen un dklopfenden Herzen umsah. Ich entdeckte den hübschen Sandfarben neben mir der mir mit leuchtenden Augen und truimphierend schnurrend mitteilte das er mich erwischt hatte. "Du hast mir eine riesen Schreck eingejagt! Na warte... das bekommst du zurück!" Mit einem gespielten knurren fiel ich in eine Kauerhaltung, wackelte kurz mit dem Hinterteil ehe ich den Kater flink ansprang und mit ihm gemeinsam den Haufen wieder herunter kullerte. Unten angekomme lag er auf den Rücken, meine Pfoten auf seiner Brust. Glücklich schaute ich ihn in die dunklen Augen ehe ich frech zu grinsen begann und ihm kurz über die Nase leckte. Sofort ließ ich wieder von Sparky ab und verschwand in dem großen Haufen Heu. Es war so locker hier hin verfrachtet worden das man sich mit ein bissl anstregung gut durchgraben konnte. "Ich wette mit dir das di mich hier nicht erwischst!" kam es gedämpft von mir.

Erwähnt: Sparky, Tyraxes
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Sa 28 Apr - 15:40


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

Das bedrückende Thema um meine Vergangenheit war vergessen und ehrlich gesagt fand ich das auch gut so. Ich wollte nicht immer an den schwarz weißen Kater denken während jeder Augenblick in Liora´s Nähe so schön war und mich einfach fröhlich stimmte. Die Laune wollte ich mir da auf keinen Fall vermiesen lassen und deswegen nahm ich ihre Herausforderung mit einem spielerischen Knurren und guter Laune an. Quitschend und lachend hatte sich das hübsche Weibchen auf die Holzbalken der Scheune gearbeitet und jedes mal wieder fand ich es wirklich einfach nur süß wenn sie so ohne Sorgen und Spaß an alles ran ging. Ihre Art sorgte dafür dass auch ich Dinge leichter sah, besser sah als sie eigentlich waren. Sie meinte nun aber dass ich sie niemals kriegen würde und raste förmlich über die Balken des Scheunendaches ehe auch ich mich hinauf auf die Balken arbeitete. Sofort nahm ich die Verfolgung auf, merkte aber schnell das es gar nicht so leicht war wie es bei Liora aussah. Jeder ihrer Schritte und Sprünge wirkte elegant und einfach und ich? Ich rutschte beinahe ab und konnte ihr erst dann weiter nachlaufen. Schnell wurde mir klar dass ich sie so niemals einholen würde, aber das ging doch nicht! Ich musste sie einfach fangen! Als Liora dann plötzlich ihre Aufmerksamkeit auf einen Heuhaufen unter uns richtete erfasste ich die Chance, mit hohem Tempo sprang ich von meinem Balken ab und krachte direkt in das hübsche Weibchen hinein wobei ich sie mit mir vom Holzbalken riss. Ein erschrockener Schrei von dem Hauskätzchen drang an meine Ohren und gemeinsam landeten wir dann auch schon in dem Heu, breit grinste ich und kaum war Liora wieder oben am Haufen angekommen sah ich sie mit triumphierend blitzenden Augen an. Dabei schnurrte ich ihr zu dass ich sie erwischt hatte und sofort folgte eine Reaktion, einen riesigen Schrecken hatte ich ihr eingejagt und das bekäme ich zurück. Mit einem gespielten knurren kauerte sie sich hin, wackelte mit dem attraktiven Hinterteil und sprang mich flink an sodass wir den Heuhaufen gemeinsam hinunter kullerten. Breit grinsend und kurz lachend als wir am Boden ankamen sah ich hinauf zu dem hübschen Weibchen die über mir thronte und die Pfoten auf meiner Brust liegen hatte "Was nun?" fragte ich lächelnd und schaute ihr in die schönen, unterschiedlich gefärbten Augen. Ein freches grinsen zeigte sich aber plötzlich auf ihrem Gesicht, dann leckte sie mir auch schon über die Nase und ehe ich reagieren konnte ließ sie von mir ab. Schnell setzte ich mich auf, wackelte leicht mit der Nase und sah wie sie in dem Heuhaufen verschwand. Mit gespitzten Ohren betrachtete ich diesen und vernahm ihre gedämpfte Stimme dass sie wettete dass ich sie dort nicht erwischte. Sofort duckte ich mich "Das werden wir sehen!" rief ich und sprang in den Heuhaufen. Von allen Seiten piekste das Heu und kitzelte mich sodass nach wenigen Augenblicken ein lautes Niesen meinerseits erklang. Irgendwo streckte ich den Kopf aus dem Heu, schüttelte diesen leicht und sah mich um. Wo war Liora? Immer mal wieder hörte ich es im Heuhaufen rascheln aber ehe ich an dieser Stelle ankam war das hübsche Weibchen schon wieder woanders. Dass sich etwas Heu auf meinem Kopf und an den Ohren im Fell verfangen hatte bemerkte ich bis jetzt nicht wirklich während ich den Heuhaufen mit suchendem Blick unter die Lupe nahm.

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   So 29 Apr - 16:22

Liora



Nachdem Sparky es geschafft hate mich erfolgreich von den Holzernenbalken der Scheune herunter zu holen und wir gemeinsam in einen großen Haufen Heu plumsten konnte ich nicht anders als den Kater an zu springen so das wir geimeinsam den Haufen herunterkullerten. Frech wie ich war trohnte ich über ihn, leckte ihn kurz über die Nase als er fragte was nun sein würde. Noch bevor er reagieren konnte ließ ich den attraktiven Kater wieder frei und verschwand in dem großen Heuhaufen. Ich wettet mit ihm das er mich hier drinne nicht erwischen würde. Von draußen erreichte mich Sparky Worte gedämpft, er meine das wir das schon shen würden und schon rasschelte es wieder. Kichernd und quitschend wie ein Junges wanderte ich tiefer in den Haufen hinein, lauschte ab und zu ob ich mich auf Sparky zu bewegte oder ob er mich gleicht schnappte. das laute Niesen das von dem Kater ausging brachte mich zum lachen. "Lässt sich der Jäger von der Maus schlagen? Ich bin hier!" rief ich kichernd. Sofort arbeitet ich mich durch das Heu an eine andere Stelle, schoss schließlich wieder au dem Haufen herraus und krabbelte schnell auf die höchste Stelle. Schweigend wartete ich auf ein Zeichen von Sparky, nur meine Schweifspitze zuckte freudig hin und her. Prüfen wanderte mein Blick hin und her, fast hätte ich den Kater übersehen. Sein Kopf lugte aus dem Haufen herraus, Heu hängte an seinen dunklen Ohren und es befand sich auch welches auf seinen Kopf das ihn gut tarnte. Grinsend versuchte ich wieder ein kichern zu unterdrücken, er sah einfach zum schießen aus. Leise schlich ich langsam auf die Stelle zu an der sich Sparky Kopf befand, stehts darauf bedacht des mein Glöckchen kein Ton von sich gab und sich das rascheln des Heus in Grenzen hielt. Je näher ich dem Sandfarben kam um so schwere viel es mir nicht einfach los zu lachen. Gleich hatte ich ihn erreicht, nur noch ein paar Pfoten schritte. Ich war nun soweit unbemerkt an Sparky heran gekommen das ich ihn mit meinen Pfoten erreichen konnte. "Hab dich!" blitzschnell schlug ich ihn sanft auf die Schnauze, verlor jedch den Halt und kullerte unbeholfen den Heuhafen hinab. Ich kam erst am staibigen Boden zu stehen, richtete mich auf doch plumste sogleich wieder aur mein Hinterteil, alles drehte sich so das ich keine Orientierung mehr hatte. Niesend wartetet ich drauf das, das drehen in meinem Kopf wieder sein Ende nahm bevor ich mich wieder ins Heu stürzen würde.

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   So 29 Apr - 17:34


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

Erfolgreich hatte ich es geschafft Liora oben auf den Holzbalken anzuspringen sodass wir gemeinsam hinunter in den Heuhaufen fielen. Der erschrockene Aufschrei von dem hübschen Weibchen ließ mich grinsen und ich schnurrte ihr unten zu dass ich sie erwischt hatte. Sofort kam die Rache, sie sprang mich an sodass wir beide den Haufen hinunterkullerten wo sie mit ihren Pfoten auf meiner Brust stehen blieb. Frech wie eh uns je thronte sie über mir und leckte mir als Antwort auf meine Frage frech über die Nase und entfernte sich dann auch sofort wieder von mir. Perplex aber glücklich sah ich ihr nach, da eröffnete sie bereits das nächste Spiel. Sie verschwand in dem großen Heuhaufen, rief gedämpft hinaus dass ich sie darin nicht kriegen würde. Doch da hatte sie die Rechnung ohne mich gemacht! So rief ich wiederum dass wir das sehen würde und sprang ebenfalls hinein, allerdings bemerkte ich erneut dass Liora hier einfach geübter als ich war. Schnell kitzelte mich das Heu ungemein an der Nase, ein lautes Niesen entwich mir ehe ich das Lachen von meiner Spielgefährtin vernahm. Sie fragte ob sich der Jäger von der Maus schlagen ließ und rief dass sie hier sei, sofort folgte ich ihrer Stimme doch kam in nichts außer Heu an. Suchen arbeitete ich durch den Haufen und nieste irgendwann erneut weswegen ich den Kopf schließlich aus dem Heu streckte. Suchend sah ich mich um, schüttelte leicht den Kopf und lächelte gut gelaunt, wo steckte sie bloß? Meine Ohren spitzte ich aufmerksam und schnupperte, roch aber nichts anderes außer Heu was mitten in nem Heuhaufen wohl weniger verwunderlich war. Erschrocken fuhr ich zusammen als Lioras Stimme plötzlich laut erklang und sie mir mit einer Pfote sanft auf die Nase haute "Liora!" rief ich erschrocken aber lachend aus und sah wie sie auf einmal den Halt verlor. Sie kullerte den Heuhaufen hinab weswegen ich schmunzelte und als sie endlich zum stehen kam und sich aufrichtete plumpste sie auch schon wieder auf ihr Hinterteil. Ihr war wohl schwindelig. Ich arbeitete mich aus dem Heuhaufen, überall in meinem Fell hing etwas davon aber das war nicht so schlimm, so sprang ich erst einmal an Lioras Seite und sah sie warm und fröhlich an "Alles okay?" fragte ich lächeln und stupste sie mit der Pfote an der Schulter an. Auch in ihrem Fell hing Heu weswegen ich amüsiert schmunzelte "Du Heukatze" schnurrte ich lachend und hatte bisher nicht unbedingt an mir herunter gesehen. Somit war mir nicht so ganz bewusst dass ich fast mehr Heu als sie in meinem Fell hatte und wartete belustigt auf ihre Reaktion. Bereits jetzt behielt ich diesen Ort in schöner Erinnerung, einfach alles machte mit Liora so viel Spaß!

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mi 2 Mai - 22:20

Liora



Ich wusste nicht wie aber irgendwie hatte ich den Halt verloren als ich Sparky spielerisch leicht auf die Nase schlug. Veilleicht lag es ja an seinen erschrocken Ruf? Ohne es wirklich zu realisieren kullerte ich den Heuhafen hinunter, unten angekommen versuchte ich mich sofort wieder aufzurappeln und mich wieder auf den Sandfarbenen zu stürzen jedoch war mir so schwindelig das ich prompt wieder auf mein Hinterteil landete. Es dauerte nicht lange und Sparky landete an meiner Seite, bedachte mich mit einem warmen blick so wie einem fröhlichen lächeln und wollte wissen ob alles okay war. "Jup alles bestens, meine Kulleraktion lässt nur grade alles vor meinen Augen drehen. Das legt sich gleich wieder." gab ich lachend von mir. Er stupste mich mit seiner dunklen Pfote an meiner Schulter an worauf ich wieder leicht schwankte doch mich relativ schnell wieder fing. So langsam hörte das drehen wieder auf.  Lachend nannte er mich eine Heukatze, ein kurzer Blick zu den attraktiven Kater zeigte das er wesentlich mehr Heu als ic in seinem Fell trug. "Das sagt der richtige, du bist wesentlich mehr Heukater als ich!" erwiederte ich frech. "Aber weißt du was die Heukatze jetzt macht?" kam es nun zückersüß von meiner Seite aus. Mein Schwindelgefühl hatte sich wieder gelegt, auch drehte sich die Welt nicht mehr so schnell weshalb ich mich nun betonend langsam erhob nur um den Kater, schneller als er schauen konnte, wieder an zu springen. Dieses mal hatte ich den Sprung wirklich unterschätzt, somit landete er wieder auf seinen Rücken und ich mit einem leisen "Uff" auf seiner Brust. Lange fackelte ich jedoch nicht herum, fing sofort damit an schnurrend an seinem Hals zu knabbern. Steil war mein buschiger Schweif in die Höhe gerichtet. "Sparky wurde efolgreich von Liora erobert! Gib auf, vor mir gibt es kein entkommen". Lachend nuschelte ich diese Worte zwischen Fell hervor. Dieser Tag und die Nacht waren einfach nur wundervoll, so viel Spaß hatte ich seit dem ich von meinem Bruder getrnnt wurde nicht mehr gehabt. Hoffentlich konnte ich Sparky somit auch helfen diesen Ort als schön in Errinerung zu behalten, schließlich war das ja auch ein wirklich schöner Ort, viel zu schade um hier nur negativen Gedanken nach zu hängen. Es gab zu viel zu entdecken und die Spiele erst! Es gab extrem viele Möglickeiten hier etwas zu Spielen oder einfach nur Spaß zu haben. Ebenso gab es auch gute Möglichkeiten sich einen ruhigen Platz zu suchen wenn man für sich sein wollte, es gab einfach alles was das Herz einer Katze begerhen konnte, zumindest in meinen Augen. Aber das beste war, das ich mit dem sandfarbenen Männchen hier mein unwesen treiben konnte!

Erwähnt: Sparky
Redet mit; Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mi 2 Mai - 23:09


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

Als mir Liora plötzlich überraschend aus dem Hinterhalt heraus auf die Nase haute entwich mir ein lachender aber erschrockener Ausruf. Er war mir einfach so raus gerutscht und auf einmal verlor Liora den Halt, kullerte rückwärts den Heuhaufen hinab bis sie unten zum stehen kam. Ihr schien schwindelig zu sein weswegen ich schnell zu ihr lief und sah sie warm an wobei ich fröhlich lächelte und sie fragte ob alles okay war. Lachend antwortete sie mir dass alles bestens sei, ihre Kulleraktion sorgte gerade nur dafür dass ich alles vor ihren Augen drehte, das aber legte sich gleich wieder. Erleichtert lächelte ich und stupste sie dann mit einer meiner Pfoten an wobei sie zwar leicht schwankte sich aber fing. Mit einem Lachen nannte ich sie eine Heukatze worauf sie gleich frech erwiderte dass dies der richtige sagte und ich wesentlich mehr Heukater als sie war. Kurz sah ich an mir runter, sie hatte Recht! Belustigt schnurrte ich und bekam ihre Frage mit die zuckersüß klang, fast schon vollkommen unschuldig "Was denn?" fragte ich ganz sanft und sah zu wie sie sich ganz langsam erhob. Ihr war wohl immer noch schwindelig. Dachte ich zumindest. Unerwartet sprang sie mich auf einmal nieder, kurz stieß sie mir damit die Luft aus den Lungen, ein "Uff!" entwich mir ehe ich am Boden landete. Auf dem Rücken liegend landete Liora auf mir, neugierig sah ich zu ihr hinauf. Was hatte sie denn nun vor? Lange fackelte das attraktive Weibchen nicht, beinahe sofort begann sie damit schnurrend an meinem Hals zu knabbern, den Schweif steil in die Luft gestreckt. Sofort begann mein Herz zu rasen, ich reckte den Hals und konnte es nicht verhindern das ein lautes, genüsslich klingendes Schnurren meine Kehle verließ. Auf ihre Worte hin brummte ich zustimmend "Das stimmt wohl, vor dir will ich aber auch nicht entkommen" raunte ich und meine rechte Hinterpfote begann ganz leicht zu zucken. Obwohl diese Berührung sehr spielerisch gemeint war kam ich einfach nicht drum herum es in vollen Zügen zu genießen, Wellen von Hitze schlugen durch meinen Pelz und die Stelle am Hals wo sie knabberte kribbelte ungefähr so sehr als würden tausende von Ameisen dort heimisch sein. Mein Schweif schlug leicht hin und her, schlang sich dann leicht um ihren linken Hinterlauf wobei ich sie ungewollt mit der Schweifspitze an der Innenseite des Oberschenkel´s an der Leiste steifte. Dass ich sie damit vielleicht kitzelte oder sie gar sauer werden könnte war nicht in meinen Gedanken, fand dort einfach kein Platz. Zu sehr verlor ich mich gerade im Genuss der Berührung, hob die Vorderpfoten und begann mit diesen zärtlich ihre Brust zu kneten. Einfach um sie zu berühren aber auch um ihr etwas wieder zu geben, bisher hatte sie es ja ebenso sehr wie ich genossen berührt zu werden. Diese Nacht würde ich nie wieder vergessen und wenn ich von nun an an diesen Bauernhof dachte würde ich an all die Momente mit Liora denken.

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Sa 5 Mai - 14:46

Liora


Glücklich schnurrend knabberte ich am Hals des attraktiven Katers dem diese Berührung sichtlich gefiel. Mit gerecktem Hals und laut schnurrend lag er unter mir, ich hatte nichts besseres zu tun als ihn spielerisch hier und da etwas fester zu zwicken nur um dann wieder saft mit meiner Zunge über diese Stellen drüber zu fahren. Meinen Worten stimmte mir der Kater zu, raunte das er vor mir aber auch auch nicht enkommen wollte. Mein steil in die Höhe gerichteter Schweif begann nun zu zucken und das Männchen wurde frech angegrinst. "Heißt das du gehörst jetzt zu mir? Nein warte... da ich dich erobert habe und du keine Gegenwehr zeigst bis du mein, ganz einfach!" Das ich da vielleicht etwas vorreilig war ließ ich einfach außer acht, ich meine, Sparky genoss das ganze sichtlich in vollen Zügen. Schnell unterbrach ich den Blickkontak wieder, vergrub meine Nase in seinem Fell und zog genüßlich seinen Duft ein. Er roch so gut, nach Freiheit und stärke aber nach Geborgenheit. Ich könnte Tage lang hier so liegen und wäre die glücklichste Katze der Welt. Leicht begann seine rechte Hinterpfote zu zucken und auch sein Schweif schlug leich hin un her ehe er sich um mein linken Hinterlauf schlang, dabei meine Leistengegend streifte. Explsionsartig schlug Hitze von diese Stelle aus und verteielte ich wellenartig im ganzen Köper. Alles in mir kribbelte, kitzelte auf unbekannte Art und Weiß, etwas neues das ich so wirklich noch nie gespürt hatte. Kichernd ließ ich den Hals des Katers wieder frei drückte mich seinen Behrührungen entgegen. Sparky hatte damit begonnen zärtlich meine Brust zu kneten, laut schnurrend rekelte ich mich auf dem Kater, provokant ließ ich meinen Schweif zwischen seinen Hinterläufen fallen, zuckte mit diesem leicht hin und her während ich mich daran machte meine Wage an seine zu schmiegen. "Was machst du nur schon wieder mit mir? Ich verliere mich... und es gefällt mir, will mehr davon..." raunte ich nahe seinem Ohr, presste mich noch mehr an den Kater. Mir reichte diese Nähe nicht mehr, ich wollte ihm so nah wie möglich sein.

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparly

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Sa 5 Mai - 18:04


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 24 Monde ◾️

Ich hatte mit vielem gerechnet, aber nicht mit dem was Liora dann tat. Mit einem glücklich klingendem Schnurren begann sie an meinem Hals zu knabbern und ohne es auch nur annähernd verhindern zu können gab ich mich dem voll hin. Laut und genüsslich klingend verließ ein Schnurren meine Kehle was auch nicht leiser wurde wenn mich das hübsche Weibchen ab und zu in den Hals zwickte, denn gleich darauf fuhr sie mir ja wieder mit der Zunge dort entlang. Mein Herz raste in meiner Brust, das Fell kribbelte vor Wohlgefallen und auf die Worte von Liora konnte ich nur zustimmend brummen. Vor ihr wollte ich nicht entkommen. Der Schweif des Weibchens der bisher steil in die Luft gestreckt war zuckte nun hin und her ehe sie mich frech angrinste und fragte ob das hieße dass ich nun zu ihr gehörte. Sofort schlug mein Herz noch schneller und auf die Worte die noch hinzufügte schnurrte ich belustigt "Sieht wohl so aus, wieso sollte ich mich dagegen wehren in der Nähe einer so wunderschönen und charakteristisch süßen Katze zu sein?" fragte ich charmant und sah ihr dabei in die Augen. Dann aber legte gab ich mich wieder ihren Berührungen hin, spürte wie Hitze in Wellen durch mein Fell schlugen und leicht begann meine rechte Hinterpfote im Rausch der Berührung zu zucken. Mein Schweif begann zu zucken und als sie ihre Nase in meinem Fell vergrub schlang ich den Schweif um ihr linkes Hinterbein. Ungeplant berührte ich dabei die Innenseite ihres Oberschenkeln so wie ihre Leistengegend und begann mit den Pfoten zärtlich ihre Brust zu kneten. Von einem Moment auf den anderen ließ sie von meinem Hals ab, presste sich meinen Berührungen entgegen und begann sich laut schnurren auf mir zu rekeln. Schnurrend genoss ich es sie so nahe bei mir zu spüren und als plötzlich ihr Schweif zwischen meine Hinterläufe fiel stockte mein Schnurren kurz nur um dann lauter und tiefer zu werden. Als ihr Schweif dann auch noch begann hin und her zu zucken spannte sich mein Körper leicht an, Gefühle unbekannten Ausmaßes schienen mich zu zerreißen und schrien nach etwas was ich noch nie erlebt hatte. Starke Lust ließ mein Fell heftig kribbeln, starkes Verlangen wünschte sich Nähe, noch viel mehr Nähe von Liora... Als sie ihre Wange dann an meine schmiegte und sie mir Worte ins Ohr raunte lächelte ich glücklich "Was machst du mit mir?!" fragte ich brummend vor Wohlgefallen und genoss es wie sie sich an mich presste. Gezielt strich ich mit dem Schweif nun zwischen ihren Hinterläufen entlang und hob die Schnauze an ihr Ohr "Mir gefällt es auch, ich will auch mehr... ich will... dich..." flüsterte ich raunend und drehte mich mit ihr sodass sie schließlich unter mir lag. Über ihr stehend sah ich ihr tief in die Augen, spürte das Heu unter uns. Mein Herz raste wie wild und ich presste meinen Körper dicht an ihren, spürte ihre Brust an meiner. Langsam legte ich meine Nase an ihre, schmiegte meine Wange dann ihrer vorbei und knabberte zärtlich an ihrem Hals während ich es nicht lassen konnte mit meinem Schweif ihre Leistengegend entlang zu fahren. Das alles fühlte sich so unglaublich an, die Gefühle ließen einen beinahe in eine Art Rausch verfallen und die ganze Zeit über schnurrte ich. Es war so schön Liora´s Körper so nahe an meinem zu spüren und es war traumhaft diese vollkommen neue Welt aus Emotionen und Empfindungen mit ihr zu erkunden und kennen zu lernen. Starkes Kribbeln jagte durch mein Fell, Hitze wallte erneut auf und in meiner Leistengegend begann sich ein pochendes Gefühl bestehend aus Verlangen und Lust aus zu breiten.

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   So 6 Mai - 17:20

Liora



Eine neue Gefühlswelt tat sich mir auf, ein tiefes verlangen nach Sparky manifestierte sich in meinem Körper, hitzige Wellen wurden verschickt. Beide konnten wir nicht anders als laut und genüsslich zu schnurren, uns den Berührungn des anderen hinzugeben. Mein Herz pochte wie wild, schlug mir bis zu Halse als ich erfuhr das der Kater scheinbar wirklich nichs einzuwenden hatte zu mir zu gehören. Er fragte, charmant wie er war, sogar wie er sich gegen so eine hübsche und charakteristisch süße Katze währen könnte. "Nun wer weiß, vielleicht wartete ja jemand auf dich und ich bin nur Zeitvetreib..." gab ich etwas unsicher zurück. Das ganze war etwas völlig neues für mich, dieser Kater vernebelte meinen Verstand, ich fühlte mich nicht mehr wie in einem Spiel, das hier fühlte sich ernster an. Auch war es für mich überraschend das ich den Gedanken das ich Sparky nicht für mich alleine haben könnte, nicht leiden konnte. Ich wollte ihn an meiner Seite so wie ich zur seiner gehören wollte. Ich wollte ihn nicht teilen, ganz alleine für mich haben. Doch dieser Gedankengang verschwand schnell wieder als er mit seiner Schweifspitze meine Leistengegend streifte und anfing zärtlich meine Brust zu kneten. Vor wohlgefallen rekelte ich mich auf ihn, alles ihn mir kribbelte und wollte mehr. Es es mir wirklich bewust zu sein presste ich mich mehr an den Kater, ließ mienen Schweif in seiner Lesitengegend hin und her zucken das ihm ein noch lauteres und tiefers schnurrn entnlockte. Zufrieden lächelnd schmiegte ich mich an seine Wange, raunte ihm ins Ohr das ich mich ihn im verlor, mehr davon wollte. Glücklich lächelnd fragte Sparky brummend was ich mit ihm tat was mir ein wieder ein leises kichern entlockte. Wieder spürte ich seinen Schweif an meiner Leistengegend, wohlige Schauer jagten über meinen Rücken und liesen mein Fell leicht sträuben. Seine Stime erklang an meine Ohr, raunte mir zu das es ihm ebenfalls gefiel, er mehr wollte, mich wollte und prompt lag ich schon unter ihm. Meinen geweiteteten Augen trafen auf seine dunkel grünen, ein glücklichses lächenl zierte mein Gesicht und lautes, zufriedenes Schnurren drang aus meiner Kehle. Dicht presste sich der Sandfarbenen an mich, ich konnte spüren wie sein Herz gegen die helle Brust hämmerte. Langsam drückte ers eine Nase gegen meine, schmiegte seine Wange an meiner vorbei und knabberte anschließens an meinen Hals, stetig spürte ich seinen Schweif zwischen meinen Hinterläufen. Explosionsartig schien die Hitze in mir an zu steigen, das kribbeln wurde mehr so das mich nur noch den Kater voll und ganz hingab. Fest schlang sich mein buschiger Schweif um seinen rechten Hinterlauf ehe ich mich ein tiefer Instikt überkam. Geschwind drehte ich mich auf den Bauch, knetete laut schnurrend das Heu unter mir und drückte mein Hinterteil unaufhörlich in seine Leistengegend. Provokant strich ich nochmal mit meine Schweif zwischen seinen Hinterläufen hindurch ehe er sich wieder fest um einen seiner Hinterläufe schlang und ich Sparky einen verführerischen, vielsagend blick zu warf. Lautes schnurrend umgab uns und wollte nicht mehr auf hören, ich war glücklich darüber in diese neuen Welt gemeinsam mit Sparky zu sein, wollte geeinsamit ihm diese Erfahrungen machen, sie teilen.

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mo 7 Mai - 0:11


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 25 Monde ◾️

Liora schaffte es nicht zum ersten mal mich vollkommen aus der Bahn zu werfen. Wie wild raste das Herz als wäre ich gerade von hier um die gesamte Welt gerannt und wieder zurück und trotzdem sehnte ich mich nach mehr dieser Art von Gefühlen. Von beiden Seiten ertönte lautes schnurren, ließ die Luft um uns herum regelrecht vibrieren und mein Herz schlug nur schneller bei den Worten von Liora. Charmant wie es einfach meine Art war fragte ich sie wieso ich mich gegen eine wunderschöne und charakteristisch süße Katze wie sie wehren sollte? Gerne war ich in ihrer Nähe. Leicht unsicher was ich so gar nicht erwartet hatte meinte das hübsche Weibchen nun dass sie ja vielleicht nur ein Zeitvertreib sei und da draußen irgendwo jemand auf mich wartete. Ich wusste nicht wieso aber mein Herz schlug weiter in festem Tempo, sanft lächelte ich sie an "Wenn da draußen jemand wartet wird dieser jemand wohl für immer warten müssen" miaute ich leise und sah Liora in die schönen, unterschiedlich gefärbten Augen. Dachte sie wirklich sie war nur ein Zeitvertreib für mich? Nein. Sie war so viel mehr. Noch nie hatte ich je so gefühlt und mir so sehr gewünscht immer an der Seite dieser Katze zu sein, ihr immer nahe zu sein... Mit diesen Gedanken gab ich mich weiter der Berührung der Kätzin hin und strich ihr mehr unbewusst als bewusst mit dem Schweif die Leistengegend entlang. Zärtlich knetete ich ihre Brust mit meinen Pfoten was ihr genau so gut zu gefallen schien wie mir wenn sie mich berührte. Liora rekelte sich sogar etwas auf mich, mit Genuss spürte ich ihren Körper so nahe an meinem, sie presste sich an mich. Und dann plötzlich strich sie mir anscheinend absichtlich mit dem Schweif die Leistengegend entlang was mich noch lauter aufschnurren ließ. Was auch immer sie mit dieser Berührung ausgelöst hatte, es gefiel mir. Stark schlug Hitze aus, nahm meine gesamte Brust für sich ein, mit dem zucken ihres Schweifes kam starkes Verlangen dazu was nach Nähe von Liora schrie. Als sie dann ihre Wange an meine schmiegte und ich ihre Worte vernahm konnte ich ihre Frage im ersten Moment nur erwidern. Leicht brummend sprach ich weiter und strich dabei wieder mit dem Schweif ihre Leistengegend entlang, dieses mal bewusst. Ich sah wie sich ihr Fell leicht sträubte und ich sagte ihr dass mir das ebenfalls gefiel, ich genau so mehr wollte... ich sie wollte... Dann zögerte ich nicht lange, drehte mich mit Liora sodass sie unter mir im Heu lag und ich über ihr stand. Tief sahen wir einander in die Augen, eng presste ich meinen Körper an ihren und legte kurz meine Nase an ihre ehe ich ihr anschließend am Hals knabberte. Den Schweif legte ich erneut gezielt in ihre Leistengegend, strich diese sanft entlang und genoss es einfach sie zu berühren. Es war so wunderschön... Und plötzlich drehte sich Liora auf den Bau, laut schnurrend knetete sie das Heu und drückte ihr Hinterteil in meine Leistengegend. Sofort sträubte sich mir das Fell als ich dies spürte, ich fuhr die Krallen leicht ins Heu und atmete kurz stockend ehe ich mich tief schnurrend an sie presste. Ihr Schweif strich zwischen meinen Hinterläufen entlang, leise brummte ich auf und begann ihr zärtlich den Nacken zu lecken. Rasend schnell breitete sich in mir etwas aus was ich weder stoppen und abwehren konnte, Instinkte. Liora schlang ihren Schweif wieder fest um meinen Hinterlauf und warf mir einen vielsagenden Blick zu den ich lustvoll und warm erwiderte "Du bist der Wahnsinn" flüsterte ich ihr ins Ohr und leckte wieder zärtlich ihren Nacken ehe meine Instinkte die weitere Arbeit meines Körper´s übernahmen.
FSK 16:
 


◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mo 7 Mai - 21:57

Liora



Was auch immer diese Chaos das in mir herrschte zu beudeuten hatte, es war wundervoll. Wild schlug mein Herz gegen meine Brust, wohlige Schauer huschten über meinen Rücken, hitze breitete sich in jeder Faser meines Körpers aus, alles in mir kribbelte. Die luft um uns herum war von lautem Schnuren erfüllte als Sparky und ich uns aneinander pressten, die berührungen des anderen mehrs als nur genossen. Meine Unsichherheit verschwand augenblicklich als der hübsche Sandfarben mir mit einem sanften lächeln antwortete das wenn jemand da draußen auf ihn warten würde, dieser jemand wohl für immer warten müsse. Meine Augen strahlten nur so vor Freude, ich war also kein Zeit vertreib für den Kater, etwas das mich tief in meinem inneren beruhigte. Antworten konnte ich ihm nicht mehr, mein genüssliches schnurren musste dem Kater reichen. Jeder Berührung gab ich mich mit Freude hin, genoss sie aus vollen zügen. Das zu erst wahrscheinlich unbewusste streifen seines Schweifes an meiner Leistengegend ließ alles in mir immer mehr kribbeln und auch wärmer werden. Sichtlich ließ ich es mir gefallen und ließ auch meinen Schweif nun immer mal wieder zwischen seinen Hinterleäfen verweilen um herraus zu finden ob Sparky den selben gefallen daran pfand wie ich. Lange dauerte es nicht, prompt stand der attraktive Kater über mir, tief blickten wir in die Augen des anderen wobei ich mich in seinen wunderbar dunklen mal wieder verlor. Wieder spürte ich seinen Schweif an meiner empfindlichen stelle, tiefe Gelüste kamen nun frei geleitet von Instinkten die meinen Köper wie von selbst lenkten. Prompt drehte ich mich auf meinen Bauch, presste mein Hinterteil in seinen Leiste, was den hübschen Kater kurz stockend ein atmen ließ ehe sein tiefes schnurren wieder begann und er sich noch mehr an mich presste. Leicht sträubte sich wieder mein Fell, fest schlang ich meinen buschigen Schweif um eines seiner Hinterbeine und warf dem warf dem Kater einen vielsagenden blick zu. Lustvoll erwiederte dieser das ich der Wahnsinn sein ehe er damit begann brummend zärtlich meinen Nacken bearbeitet. "Ich bin dein Wahnsinn..." kam es lustvoll schnurrend aber auch zuckersüß von mir. Ich versuchte den Fakt zu ignorieren das mich mein Halsband gerde gewaltig störte, das zärtliche lecken was von dem Kater ausging war irgendwie beruhigend, nur das Halband störte einfach komplett. Zwar musste ich nicht warum aber neben der ganzen Hitze und der unbeschreiblichen Lust in meinem inneren meldete sich auch etwas Nervosität die unter anderem mein Herz noch schneller gegen meine Brust schlagen ließ.
FSK 16:
 

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mo 7 Mai - 23:53


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 25 Monde ◾️

Zum ersten mal in meinem Leben verspürte ich derartige Gefühle. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, doch das war nicht das einzige. Starke Lust pulsierte in meinen Lenden, in meinem Körper herrschte das heftige Verlangen nach Nähe, Nähe zu Liora. Dass allein sie das alles in mir auslöste machte sie für mich zu jemand sehr besonderem weswegen ich auf ihre Worte hin auch sagte dass sie kein Zeitvertreib war und sollte da jemand sein der wartet musste dieser jemand wohl für immer warten. Eine Antwort brauchte ich nicht, das Strahlen in ihren Augen und ihr genüssliches Schnurren sagten genug aus. So gaben wir uns einander hin, nahe pressten wir die Körper aneinander und kein Augenblick schien zu vergehen wo mindestens einer von uns den anderen berührte. Und all diese Berührungen waren so intensiv, so wundervoll... und der Rausch den die Luft und das Verlangen los getreten hatten wurde immer heftiger. Mit einem mal stand ich über Liora die sich mir laut schnurrend hingab und einander sahen wir tief in die Augen. Ihre waren so wunderschön... Die Momente schienen beinahe magisch zu sein... Zärtlich knabberte ich ihr dann am Hals, strich mit dem Schweif dieses mal gezielt zwischen ihren Hinterläufen entlang und genoss es zu spüren wie sehr Liora dies gefiel. Und plötzlich drehte sie sich auf den Bauch, presste das Hinterteil in meine Leiste was mich kurz stockend einatmen ließ. Dieses Gefühl war kaum zu beschreiben... und dann presste ich mich ihr entgegen presste und wieder laut zu schnurren begann. Der vielsagende Blick von Liora gab mir schließlich den letzten Stoß in die Richtung die meine Instinkte ansteuerte und Lust trat in meinem Blick als ich ihr sagte dass sie der Wahnsinn sei. Brummend begann ich ihren Nacken zu lecken und lustvoll schnurrend meinte Liora dass sie mein Wahnsinn sei was mein Herz nochmal um einiges schneller schlagen ließ. Es raste wie wild vor Gefühl aber auch Nervosität wegen dem was uns nun bevor stand und uns erwartete.
FSK 16:
 


◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 11:21

Liora


FSk 16:
 

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 13:23


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 25 Monde ◾️

FSK 16:
 
Meine Atmung ging hektisch als ich Lioras Nacken vorsichtig los ließ, leicht hechelnd zog ich mich ein kleines Stück von dem Weibchen zurück, löste meinen Schweif von ihrem. Mein Herz raste so schnell dass ich das Gefühl hatte meine Brust würde zerspringen aber es war nicht unangenehm. Nein. Ich fühlte mich eigenartig erfüllt, noch immer hielt das berauschende Gefühl an und mein Fell war von der Intensität der Gefühle am Ende noch immer gesträubt. Das Kribbeln wollte nicht aufhören und als die Instinkte vollends verschwanden und ich wieder einen klaren Kopf haben konnte wurde mir erst klar was passiert war "Wir... wir... haben uns gepaart?... Wow..." vollkommen perplex aber in einer wirklich schönen Richtung sah ich zu Liora. Hatte ich ihr sehr weh getan? Mein Blick war voller Wärme und Zärtlichkeit aber auch leichte Unsicherheit zeigte sich, war alles in Ordnung mit ihr? War sie nun vielleicht wütend auf mich? Ich war nicht weit weg von ihr, blieb aber wo ich war und wollte warten was sie tat. Wir hatten die intensivste Stufe der Nähe erlebt, vielleicht hatte sie genug von mir?


◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 14:16

Liora



FSK 16:
 
Kaum spürte ich das, dass Männchen den Griff um meinen Nacken lockerte schoss ich sofort davon. Eine schweiflänge von ihm entfernt legte ich ich miach uaf den Boden und begann mich vom Instinkt getrieben wie wild auf den Heubedeckten Boden hin und her zu rollen ehe ich mich einer gründlichen wäsche hin gab. Nur langsam flaute das berauschende Gefühl ab, noch immer raste mein Herz, schlug mir bis zum Hals und auch das kribbeln blieb noch bestehen. Ich fühlte mich etwas seltsam aber im positiven Sinne, etwas war nun anders und das freute mich. Kaum hatte ich meine Wäsche beendet, blickte ich glücklich lächelnd  zu Sparky. Wärme lag in meinen Blick und die Schnurrharre zuckten belustigt. Nicht weit von mir stand er einfach da, schien mich nur zu beobachten. Das war einfach atemberaubend... Elegant erhob ich mich wieder, schritt anmutig auf das Männchen zu ehe ich einmal sich um ihn herum strich und an seiner rechten Seite stehen blieb. Laut schnurrend schmiegte ich mich wieder unter seinem Kinn enntlang, vergrub die Nase in seinem hellen Brustfell und zog seinen Duft ein. "Das war wundervoll..." kam es gedämpft von mir, schmiegte mich noch fester an Sparky währen mein Schweif wieder damit begann sich um seinen zu schlingen.

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 15:29


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 25 Monde ◾️

Kaum ließ ich den Nacken von Liora los schoss diese sofort nach vorn und brachte eine Schweiflänge Abstand zwischen sich und mich. Still sah ich ihr nach, tat nichts um sie daran zu hindern und spürte bloß das rasende Herz in meiner Brust. Leicht hechelnd sah ich zu ihr, beobachtete mit noch immer hektischem Atem wie sie sich am Boden herum wälzte. Noch immer war mein Fell gesträubt und das berauschende Gefühl schlug noch immer in Wellen in mir aus, allerdings war dieser starke Druck endlich weg. Mein Körper begann sich zu entspannen und die Erkenntnis erhaschte mich dass wir uns tatsächlich gepaart hatten. Perplex sah ich weiterhin in die Richtung des wunderschönen Weibchen´s welches sich nun einer intensiven Wäsche hingab. In mit herrschte ein pures Gefühl von Glück und Wärme aber auch eine gewisse Unsicherheit regte sich in mir. Hatte ich Liora vielleicht weh getan und sie hatte nun genug von Nähe zu mir? Warm lag mein Blick auf ihr, verriet aber auch die leichte Unsicherheit die in mir herrschte. Als sie dann aber zu mir sah zierte ihr hübsches Gesicht ein glückliches Lächeln, Wärme lag in ihren verschieden farbigen Augen und ihre Schnurrhaare zuckten belustigt. Noch immer blieb ich wo ich war, beobachtete sie und als sie plötzlich aufstand und elegant wie anmutig auf mich zuschritt schlug mein Herz wieder schneller. Sie strich um mich herum wobei ich ihr versuchte mit dem blick zu folgen und als sie sich laut schnurren unter meinem Kinn entlang schmiegte stieg auch in meiner Kehle wieder ein lautes schnurren auf. Sie vergrub die Nase in meinem Brustfell, woraufhin ich ihr zärtlich zwischen den Ohren über den Kopf leckte. Ihre gedämpften Worte ließen mich glücklich lächeln "Das war es" raunte ich ihr zustimmend zu und schlang den Schweif ebenso um ihren. Fest schmiegte ich mich Liora entgegen, legte mich schließlich wieder ins Heu und zog sie zu mir herunter. Glücklich sah ich ihr in die Augen und leckte ihr dann sanft über die Wange "Du hast gesagt du bist mein Wahnsinn..." begann ich leise und lächelte sie dann leicht frech aber warm an "bleibst du es auch oder bin ich dir nun genug?" fragte ich und sah wieder in die Augen. Irgendwie war ich ziemlich gespannt auf diese Antwort und spürte noch immer meinen schnellen Herzschlag und die leicht beschleunigte Atmung.

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 16:58

Liora

Schnurrend schmiegte ich mich an Sparkys Kinn entlang ehe ich meine Nase in sein Brustfell drückte worauf er ebenfalls laut schnurrend mir zärtlich zwischen den Ohren übern Kopf leckte. Leise und gedämpft wegen des Fells des Sandfarben miaute ich das es einfach wundervoll war. Diese Erlebnis würde mir auf ewig in Errinerungen bleiben und ich war glücklich es gemeinsam mit Sparky erlebt zu haben. Ich musste meiner Mutter zustimmen, das erste mal war wirklich etwas besonderes, zumindest fühlte ich mich.... besonders.Raunend erklung seinen Stimme die mir in diesem Punkt zustimmte, es war einfach absolut wundervoll geweisen. Fest schlang sich sein Schweif wieder um meinen und Sparky schmiegte sich gegen mich ehe er sich zurück ins Heu fallen ließ und mich mit zog.  Noch immer zufireden schnurrend schaute ich glücklich in die wunderbar dunklen Augen in denen sich ebenso das Glück wiederspiegelte. Sanft fuhr seine Zunge über meine Wange als er das wiederholte was ich vor dem Akt zu ihm gesagt hatte. "Das hab ich..." kam es zuckersüß von mir und schenkte dem Kater ebenfalls ein freches lächeln. "Ich würde lügen wenn ich nein sagen würde, schließlich hab ich dir erfolgreich den Kopf verdreht. Natürlich bleib ich dein Wahnsinn, nur deiner. Von dir könnte ich niemals genug bekommen. Du bist mein Sparky! Ich bin ein Hauskätzchen, ein verwöhntes sogar und die teile nicht gerade gerne. Von jetzt an hast du mich wirklich an der Backe." erwiederte ich schnurrend auf seine Frage hin ob ich es auch noch immer bleiben würde oder nun genug von ihm hatte. Schnell rückte ich noch ein Stück an den Kater heran, kuschelte mich an seinen Seite. "Ich hätte sogar nichts dagegen wenn wir das ganze später irgendwann mal wiederholen würden..." kurz zwinkert eich dem Kater zu ehe ich meinen Kopf leise kichernd auf seine Schulter sinken ließ. Schon alleine der Gedanke daran ließ mein immer noch schnell lagendes Herz gleich viel höher schlagen. Einige Augenblicke war ich still, genoß es einfach nur mit Sparky hier zu liegen. "Bin ich eigentlich deiner erste? Oder hast du schon Erfahrungen gesammelt?" fragte ich dann einfach ins blaue hinein. Mir war es dann doch zu still, außerdem interessierte es mich brennend ob es vor mir schonmal jemanden gab der Sparky so nahe sein durfte ich wie ich. Vor Neugierde fing mein buschiger Schweif wieder an zu zucken und während ich wartete begann ich damit schnurrend und mit halbgeschlossen Augen das Fell des hübschen Katers zu putzen.

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 20:03


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 25 Monde ◾️

Ich war so erleichtert als Liora auf mich zukam und genoss es mit lautem schnurren als sich diese ebenso laut schnurrend unter meinem Kinn entlang schmiegte. Sie drückte die Nase in mein Brustfell wobei ich ihr wiederum zärtlich zwischen den Ohren über den Kopf leckte. Auf die Worte der wunderschönen Kätzin hin wurde mir ganz warm, raunend stimmte ich ihr zu und war so glücklich darüber dies mit ihr erlebt zu haben. Sie hatte es geschafft, nie mehr würde ich zu erst an etwas schlechtes denken wenn ich nun an diesen Ort denke, sondern an die wundervollen Momente mit Liora. Meinen Schweif schlang ich fest um ihren, ich schmiegte mich ihr entgegen und ließ mich dann ins Heu fallen nur um sie mit mir runter zu ziehen. Tief sah ich ihr in die Augen, sah in dem grau und dem schönen grün das Glück welches ich genau so wie sie verspürte. Sanft leckte ich ihr über die Wange und wiederholte was vor der Paarung zu mir gesagt hatte wobei ich sie auch fragte ob sie mein Wahnsinn blieb oder sie nun genug von mir hatte. Leicht frech lächelte ich dabei was sie erwiderte ehe sie begann zu sprechen und meinte mir erfolgreich den Kopf verdreht zu haben. Wie Recht sie damit hatte. Auf ihre weiteren Worte zuckten meine Schnurrhaare belustigt aber ein glückliches, warmes Funkeln trat in meine Augen "Das freut mich zu hören, ich bin ein Streuner, ich lasse mir nichts einfach wieder wegnehmen" miaute ich lächelnd und schnurrte etwas tiefer als sie sich an mich kuschelte. Auf ihre Worte hin kribbelte mein Fell sofort wieder und als sie mit zuzwinkerte schmunzelte ich vielsagend "Ich habe da auch nichts gegen... deine Nähe ist so wunderbar berauschend" raunte ich leise und legte unsere umschlungenen Schweife etwas um Liora als sie den Kopf auf meine Schulter legte. Es war einfach nur schön hier neben hier zu liegen, genießerisch kuschelte ich mich auch noch etwas an sie, atmete ihren mittlerweile so vertrauten Duft ein. Doch dann kam wie aus dem Nichts eine Frage von Liora, ruhig sah ich sie an und bemerkte wie ihr buschiger Schweif begann zu zucken. Mit halbgeschlossenen Augen begann sie mein Fell zu putzen weswegen ich entspannt leise brummte "Du warst die erste... und ich bin irgendwie sehr froh diese Erfahrung mit dir gemacht zu haben" schnurrte ich leise und in mir tat sich die selbe Frage auf "Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon Erfahrungen vor mir gesammelt? Du wirktest irgendwie so sicher auf mich und hast es einfach drauf einen Kater verrückt nach dir zu machen" miaute ich sanft und zugleich leicht frech lächelnd. Während ich eine Antwort abwartete begann ich damit ihr liebevoll das Fell am Hals zu putzen. Dabei strich ich manchmal an ihrem Halsband vorbei sodass das kleine Glöckchen leise klingelte, leicht schmunzelte ich und vergrub dann die Nase in ihrem Fell dort. Wieder schlug mein Herz schneller und mir war so warm... Liora war einfach so wundervoll... und sie roch so gut...

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kamiika-Akiyo
Junger Krieger

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 25.10.17
Alter : 18
Ort : the void

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Di 8 Mai - 22:45

Liora


Sparky schien glücklich über meine Antwort zu sein, zumindest tauchte ein warmes funkeln in seinen dunklen grünen Augen auf. Für mich war die Sache ganz schnell entschieden, ich blieb der Wahnsinn des sandfarbenen Katers und würde ihn sogar weiter in den Wahnsinn treiben, wenn ich es nicht schon mit meiner bloßen Anwesenheit eh schon tat. Frech wie eh und je machte ich klar das ich ihn nicht teilen würde, mit nichts und niemanden! Ob er auch so dachte? Schnell erhielt ich meine Antwort, denn der Kater erwiderte das er ein Streuner ist, so einfach ließ er sich nichts weg nehemen. Glücklich schnurrend kuschelte ich mich an ihn was das schnurren das von dem Männchen ausging tiefer werden ließ. Diese Sache war also geklärt! Yay! Neckend miaute ich Sparky zu das ich sogar nichts dagegen hatte wenn wir das ganze später mal wiederholen würden, alleiner der Gedanke daran ließ alles in mir in freudiger Erregung gribbeln. Vielsagend schmunzelte der Kater ehe er mir zu raunte das er auch nichts dagegn hatte, meine Nähe sei einfach zu wunderbar berauschend. "Du Chameur." gab ich breit lächelnd zurück. Während ich meinen Kopf auf Sparky´s Schulter plazierte, legte er unsere umschlungenen Schweife etwas um mich was mir das Gefühl von Geborgenheit und Wärme gab. Mein Schnurren wurde laute als ich merkte das sich der Sandfarbenen ebenfals an mich kuschelte und so genoss ich unsere Zweisamkeit ein paar Augenblicke lang. Doch schnell wurde es mir zu ruhig und eine Frage hatte sich in meinem Kopf geformt die ich dem Männchen auch sofort stellte. Vor Neugierde fing mein Schweif wieder an zu zucken und ich begann mit halb geschlossenen Augen das Schulterfell von Sparky zu putzen worauf hin er leise brummte. Kurz schmunzelte ich ehe ich weiterhin den mich damit beschäfftigte sein sandfarbenens Fell mit meiner Zunge zu bearbeiten, genißerisch seinen Duft einatmete. Ich bin mir sicher... diesen Kater will ich nicht an meiner Seite missen.. Mit gespitzen Ohren lauschte ich dem Kater, erfuhr das ich seine erste war und er froh war diese Erfahrung mit mir gemacht zu haben. etwas überrascht hielt ich kurz mit meinem Putzen inne, ich war wirklich seine erste? Das hatte ich wirklich nicht gedacht, wie man sich täuschen konnte. "Oh... ich war der felsenfesten überzeugung das du schon mal jemanden hattest der deinen Nähe so genießen durfte wie ich jetzt. Ah du weißt gar nicht wie glücklich mich das gerade macht!" kam es von mir. Bevor ich weiter sein Fell in beschlag nehmen konnte stellte mir Sparky die gleich Frage. Auf ihn wirkte ich so sicher  und hatt es einfach drauf einen Kater verrückt zu nach mir zu machen. "Danke für das Kompliment mein Süßer" erwiederte ich frech. "Nun, auch du bist mein erster. Kaum zu glauben ich weiß. Es ist nicht so das ich absolut keine Erfahrungen habe, nur ist es nie wirklich zur Sache gekommen." iebevoll begann der Kater das Fell an meinem Hals zu putzen, genießerich schnurrend schlos sich die Augen komplett, lehnte mich mehr an den Kater und lauschte den leisen bimmel meines Glöckchens das von mal zu mal erklung als der Kater an mein Halsband kam. "Das ich auf dich so sicher wirke liegt dran das ich viel Übung hatte. Nachdem ich von meinem Bauernhof verkauft wurde wohnte ich eine zeitlang hier bei den Neubauten. Da ich es nicht leiden konnte, und bis heute auch noch immer nicht kann, eingespeert zu werden schlich ich mich immer nach draußen. Schon als Junges wollte ich Abenteuer erleben, die Welt sehen. Schnell wurde mir aber auf den Straßen dieses trostlosen Ortes langweilig. Also suchte ich mir etwas, oder besser gesat jemanden, zum spielen. Da es kaum Kätzinen in meinem Alter gab hatte ich immer nur mit Katern zu tun und nun ja... ich wurde älter und, sagen wir mal die Spiele, wurden anders. Ich habe  also von den besten Lehrern gelernt, genaustens wurde mir gezeigt was ich tun musste, sollte oder konnte. Dazu noch meinen Köper, ja ich weiß was ich habe, ich merke es ja schließlich wenn man mich angafft, den ich perfekt in Szene setzten kann wenn ich will, dazu ein bissl Talent und die ganze Sache ist gebongt. Ganze Monde verbrachte ich damit zu lernen wie man einen Kater verrückt nach mir macht. Ich denke deswegen wirke ich so sicher auf dich, nunja, ich bin ja auch realtiv sicher was das angeht. Aber so wirklich etwas gekommen ist es nie. Für mich ist das alles ein Spiel gewesen.... auch als ich dich gesehen habe wollte ich nur mit dir 'spielen', jetzt bin ich froh das es mehr als nur ein Spiel war und ich dieses Erlebnis mit dir teilen dürfte. " leise lachte ich am Ende und wartete auf die reaktin von Sparky. Was er dazu wohl sagen würde?

Erwähnt: Sparky
Redet mit: Sparky

(@Efeuherz)

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
I´m stalking you!:
 

Love is in the air <3:
 


Bin zur Zeit auf einjähriger Auslandsreise!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Efeuherz
Moderator

Anzahl der Beiträge : 8580
Anmeldedatum : 22.02.15
Alter : 24
Ort : ~At Home~

Meine Charaktere
Charaktere:

BeitragThema: Re: Der Bauernhof   Mi 9 Mai - 0:05


➺ SPARKY
◾️ xxx | Streuner | 25 Monde ◾️

Die Worte von Liora machten mich wirklich glücklich und dies verringerte sich auch nicht als sie mir sagte dass sie ein verwöhntes Hauskätzchen sei und sie nicht gerne teilen würde. Somit hatte ich sie nun wirklich an der Backe. Darauf kam mir die passende Reaktion in den Sinn so sagte ich ihr dass ich Streuner war und ich ließ mir nichts wegnehmen. Schnurrend kuschelte sich Liora daraufhin an mich was mein schnurren nur noch lauter werden ließ, damit war das wohl klar. Ich genoss ihre Nähe sehr und war einfach glücklich, noch dazu folgten Worte ihrerseits die mir das Fell wieder kribbeln ließen. Angenehm warm wurde mit ebenso wieder und vielsagend schmunzelnd reagierte ich auf ihre Worte nichts dagegen zu haben es erneut mit ihr zu Leben. Dabei beschrieb ich ihre Nähe als zu berauschend woraufhin sie mich breit lächelnd einen Charmeur nannte. Amüsiert grinste ich "Nur bei dir" schnurrte ich und als sie den Kopf auf meine Schulter legte legte ich unsere Schweife um sie. Genoss einfach die Momente mit ihr. Nie hätte ich mir vorstellen können dass die Nähe zu jemand anderem etwas so wunderschönes war. Stille herrschte einige Augenblicke lang, nur unser schnurren war da und sie schien diese Momente ebenso sehr zu genießen wie ich. Dann aber stellte sie mir eine Frage wobei sie mir das Schulterfell putzte was ich mit leisem brummen genoss. Dann aber antwortete ich ihr ehrlich, sie war meine erste gewesen und war froh darum diese Erfahrung mit ihr gemacht zu haben. Dies schien sie zu überraschen, sie hielt inne mit dem putzen und meinte dass sie das nicht erwartet hatte aber am Ende auch dass sie dies sehr glücklich machte. Sanft lächelte ich "Wieso macht dich das denn so glücklich?" fragte ich sanft lächelnd ehe ich ihr die selbe Frage stellte wie sie mir wobei ich nicht drum rum kam zu erwähnen dass sie wirklich wusste wie man einen Kater verrückt nach ihr machte. Dafür bedankte sie sich natürlich, nannte mich ihren Süßen weswegen ich leicht verlegen die Ohren anlegte aber warm lächelte. Aufmerksam lauschte ich ihren Worten und begann währenddessen liebevoll ihr Fell an ihrem Hals zu putzen wobei ich immer mal wieder das Halsband des Weibchens berührte was die Glocke leise klingeln ließ. So lauschte ich ihrer Erzählung und ich musste ehrlich zugeben dass es mich irgendwie gewaltig störte mir vor zu stellen dass ein anderer Kater sie berührt haben könnte. Oder sie berühren würde. Aber wieso hasste ich diesen Gedanken so sehr? Vielleicht weil ich einfach wollte dass sie... mein war? Auf ihre letzten Worten dass sie zu Beginn auch mit mir nur spielen wollte hörte ich langsam auf sie zu putzen und sah sie an "Das kannst du wirklich sehr gut... du weißt genau wie du deinen Körper bewegen musst und wie du in so zeigst dass dich jeder Kater gleich für sich beanspruchen will. Doch das ist nicht das einzige was mich an dir so anzieht... auch das was in dir steckt Liora" miaute ich lächelnd und schmiegte mich etwas an sie. Ich legte die Pfote auf dessen Schulter ihr Kopf lag um sie und drückte sie an mich, schlang auch unsere Schweife etwas mehr um sie "Das klingt jetzt vielleicht komisch aber... irgendwie hasse ich den Gedanken ein anderer Kater könnte dich berühren oder... hat dich berührt" murmelte ich leise und spürte wie mein Herz schneller schlug "werde ich denn immer nur ein Spielgefährte für dich bleiben oder... mehr?" fragte ich dann leise und ließ wieder etwas locker. Ich suchte ihren Blick und sah sie mit Gefühlen in den dunkelgrünen Augen an die davon sprachen wie wichtig sie mir war. Wärme lag darin, die Zuneigung die ich für sie empfand und das sanfte was ich ihr mit jeder Berührung schenkte. Sie sollte mich nicht falsch verstehen, ich war nun keinesfalls böse oder ähnliches. Aber... ich konnte es mir selbst nicht ganz erklären... war es vielleicht das was... dieses Gefühl war? Diese Gefühle? Liebe?...

◾️ Redet mit || Liora  ◾️
◾️ Erwähnte Katzen || Liora (@kamiika-akiyo)  ◾️

[ Postingvorlage made by ©️Habichtflug ]

✨⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣⌢⌣✨
Meine Charaktere <3:
 


Don´t get in my Way!!!:
 



家族 ヂサバチノ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Der Bauernhof   

Nach oben Nach unten
 

Der Bauernhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 19 von 21Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20, 21  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Verlassener Bauernhof
» Der Bauernhof

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Das Rollenspiel :: Zweibeinerort-